Follow by Email

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Tajine mit Lammkeule und Kichererbsen

 


Das auf dem Foto oben ist eine Tajine. Bezeichnet damit wird sowohl das Tongefäss, in dem das Gericht zubereitet wird, als auch das Gericht an sich. Angebraten wird in der runden Schüssel. Anschliessend gibt man den konisch geformten Deckel darauf und schmort auf dem Herd bzw. im Backofen weiter. Diese Art der Zubereitung kommt aus dem Maghreb. Es gibt viele Varianten von Tajine, wie z.B. mit Lamm, Rind, Kalb, Geflügel, aber auch Fisch oder die vegetarische Variante sind sehr beliebt.

Ich habe sie diesmal mit Lammkeule zubereitet. Weitere Rezepte mit Tajine findet ihr hier (klick) und hier (klick)

Dazu passen am besten Couscous oder Bulgur.


ich nehme (für 4 Personen):

  • ca. 400 g Lammkeule, gewürfelt
  • 1 Gemüsezwiebel, geschält und in Spalten geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und gewürfelt
  • 2 - 3 EL Olivenöl
  • je 1 rote und 1 grüne Paprikaschote, geschält und in Streifen geschnitten
  • 2 Zucchini, gewürfelt
  • 6 Tomaten, gehäutet und in grobe Spalten geschnitten
  • 1 Dose Kichererbsen (ich habe immer einen Vorrat selbstgekochte im Tiefkühler)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 - 2 EL Raz el Hanout
  • 1 EL Harissa
  • ca. 300 ml Gemüsebrühe
  • Couscous oder Bulgur



und los gehts:

Lammwürfel salzen, im Olivenöl anbraten, Zwiebel und Knoblauch dazu und kräftig pfeffern.

Alle restlichen Zutaten einschliesslich der Gewürze zugeben, kurz braten, mit der Gemüsebrühe auffüllen, so dass alles knapp bedeckt ist. Den konischen Deckel darauf geben und in den Ofen stellen. Achtung: den Ofen nicht vorheizen, die Form könnte kaputt gehen je nach Material.

Backen of 180 Grad Ober-/Unterhitze einstellen und ca. 1 Stunden schmoren. 

Abschmecken, es sollte schon deutlich scharf schmecken. Hat sich genügend Sud gebildet? Evtl. muss noch etwas Gemüsebrühe angegossen werden? Oder zuviel Brühe? Dann einfach auf dem Herd einreduzieren lassen.

Mit Couscous oder Bulgur servieren.



Sonntag, 18. Oktober 2020

Gegrillte Zucchini mit Petersilie-Mandel-Salsa

Petra vom Blog Chili und Ciabatta hat es gut; sie wird freitags von ihrem Mann Helmut bekocht. Ich habe schon einige der Grill-Gerichte ausprobiert, diesmal hat mich die Beilage angesprochen:

Gegrillte Zucchini mit Petersilie-Mandel-Salsa:



Noch ist Zucchini-Saison und Grill-Saison ist ja immer, also ran an die grünen Dinger. Mir haben sie ausgesprochen gut geschmeckt, ich werde lediglich beim nächsten mal die Honigmenge reduzieren, das war mir eindeutig ein bisschen zu süsslich.

ich nehme:

2 grüne Zucchini à ca. 250 g

Olivenöl (es muss zum Braten geeignet sein)

Fleur de Sel

für die Salsa:

1/2 Bund glatte Petersilie, grob gehackt

25 g Mandeln, ungeschält, grob gehackt

75 ml Olivenöl

1/2 EL Dijon-Senf

1 EL Honig (ich: 1 TL)

1 TL Zitronensaft

Salz, Pfeffer

und los gehts:

Grill (oder Grillpfanne) vorheizen.

Die Zucchini der Länge nach in 1 cm dicke Scheiben schneiden (am besten auf der Maschine), salzen und 5 min. ruhen lassen.

In der Zwischenzeit Petersilie, Knoblauch und Mandeln in den Mixer geben und nicht zu fein mixen, dabei das Öl einfliessen lassen.

Nun die Mandel-Salsa in eine Schüssel geben, Honig und Senf unterrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Den Grill einölen. Zucchinischeiben trockentupfen und mit Öl bestreichen. Die Scheiben direkt über sehr heißer Glut ohne Deckel auf jeder Seite 3-5 Minuten grillen (oder in der Grillpfanne)

Die Zucchinischeiben auf eine Servierplatte geben, die Salsa darüber verteilen.


Freitag, 16. Oktober 2020

Polnischer Kartoffelsalat

Polnischer Kartoffelsalat


Das Rezept für diesen Salat habe ich bei Ulrike vom Blog Küchenlatein entdeckt. 

Wir haben ihn zu gegrillten Hühnerschenkel gegessen, er eignet sich aber auch alleine als kleines Abendessen. Wichtig ist, dass er würzig abgeschmeckt und das Dressing schön cremig wird.

ich nehme:

  • 800 g Kartoffeln, gegart, gepellt, in grobe, aber nicht zu grosse Würfel geschnitten
  • 1 grosse rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • 4 Gewürzgurken, gewürfelt
  • 250 g Karotten, gegart, gewürfelt
  • 250 g Erbsen, gegart,
  • 1 Apfel, gewürfelt
  • 3 Eier, hart gekocht, gewürfelt, 1 Ei geviertelt zur Deko
  • Majoran (ich: Petersilie), frisch gehackt
  • Salz, Pfeffer frisch gemahlen
für das Dressing:

1 EL frischer Majoran (ich: Petersilie), gehackt
3 EL Mayonnaise, natürlich selbstgemacht (Rezept für eifreie Mayonnaise: klick)
falls das Dressing zu trocken ist, noch 1 EL Mayonnaise zugeben bzw. ihr könnt auch Joghurt nehmen.


und los gehts:

Alle Zutaten vorsichtig vermengen, nicht vermanschen und kräftig abschmecken

Voilà

Danke für das Rezept, liebe Ulrike




 

Freitag, 25. September 2020

Rettungsaktion: Pommes Frites - einfach nur die besten, knusprigsten Pommes Frites

 Pommes Frites (Rinderfilet, sautierte Steinpilze, grüne Bohnen, Karotten)



Heute sind wir mal wieder mit unserer Rettungstruppe unterwegs. Wir wollen euch zeigen, wie einfach, unkompliziert und schnell es geht, Lebensmittel bzw. Gerichte von A-Z selbst zuzubereiten und nicht einfach zu einer Tüte aus dem Regel im Supermarkt zu greifen.

Wie schädlich, ja, sogar gefährlich Transfette in unseren Lebensmitteln sind, wissen wir mittlerweile alle und trotzdem greifen wir noch immer zu den Tiefkühl-Pommes im Supermarkt. Dabei geht es doch so einfach und schnell zu Hause selbstgemacht. Ihr müsst noch nicht einmal eine Heissluft-Fritteuse besitzen, in der kaum Fett benötigt wird (klick hier), sondern heute will ich euch zeigen, wie unkompliziert die besten Pommes frites in einer konventionellen Fritteuse zuzubereiten sind.

Wichtig hierfür ist das richtige Fett, also KEIN gehärtetes Palmfett!!! Wir nehmen  gerne hoch erhitzbares Bio-Olivenöl, unseres nennt sich Brat-Olive. Abgesehen davon lassen sich die meisten Fritteusen mittlerweile nur noch bis 180/190 Grad hoch heizen und das ist absolut ausreichend für richtig schön knusprige Pommes Frites.

Wir nehmen festkochende Kartoffeln (4 - 5 mittelgrosse sind ausreichend für 2 Personen), schälen sie, schneiden sie in Stäbchen und lassen sie ca. 1/2 Stunde im kalten Wasser liegen. Danach nochmals die Stärke abspülen, durch ein Sieb geben und gründlich auf einem Küchentuch abtrocknen.

In der auf 180 Grad aufgeheizten Fritteuse 6 - 7 Minuten vorfrittieren, heraus nehmen und kurz vor dem Servieren nochmals in der aufgeheizten Fritteuse für 2 Minuten knusprig frittieren. Salzen!
Voilà! Das wars!
Wir haben dazu ein Rinderfilet-Steak mit sautierten Steinpilzen, Bohnen und Karotten gegessen.





Ein herzliches Dankeschön an Britta von Brittas Kochbuch für die Organisation unserer Rettungsaktion.

Schaut auch mal bei unseren Mitretterinnen und -rettern vorbei:



Brittas Kochbuch - Masurischer Kartoffel-Majorankuchen 
Cakes, Cookies and more - Bratkartoffeln 
Turbohausfrau - Erdäpfelkäs 
Das Mädel vom Land - Kartoffelrosen mit Endivienpesto 
genial lecker - Kartoffelpuffer 
Bonjour Alsace - Pommes frites einfach 
our food creations - Mediterraner Kartoffelsalat 
Möhreneck - vegane Kartoffelpuffer 

Dienstag, 8. September 2020

Confierte Tomaten - den Sommer im Glas einfangen



 So wie man bemerkt, dass sich der Sommer langsam dem Ende zuneigt, wird auch die Tomaten-Ernte immer weniger. Meine diesjährige Ernte war ohnehin nicht so ergiebig, die Tomaten waren kleiner als üblich und von der Menge wollen wir erst gar nicht reden. Trotzdem hat meine Ausbeute gereicht für ein paar Gläser confierte Tomaten, denn einen kleinen Wintervorrat brauche ich doch.

Diese grandiose Tomaten-Vorratshaltung habe ich euch schon einmal vorgestellt http://bonjouralsace.blogspot.com/2012/08/tomaten-und-zucchinischwemme-da-hilft.html, aber ich muss es euch immer und immer wieder in Erinnerung rufen - das ist wie Sommer im Glas.

Und los gehts ganz einfach:

Ungeschälte Tomaten (oder Zucchini) halbieren oder vierteln, Kirschtomaten kann man auch ganz lassen, auf einem leicht eingeölten Backblech verteilen, salzen, pfeffern, mit wenig Puderzucker, Honig oder Holunderblütensirup beträufeln, frischer Thymian (oder Rosmarin oder Oregano, je nach Lust und Laune), etwas Olivenöl darüber gießen und ein bis zwei geschälte, in dünne Scheiben gehobelte Knoblauchzehen dazu geben. Für ca. 1 Stunde bei 100 Grad Umluft in den Backofen.

Am besten schmecken sie mir mit Pasta vermischt oder als Pizzabelag:


Mittwoch, 12. August 2020

Griechischer Bauernsalat


Ein ganz einfacher sommerlicher Salat, der perfekt in diese Jahreszeit passt und von der Qualität seiner Zutaten lebt.

Man braucht aromatische, schön gereifte Tomaten, eine Salatgurke (ich schäle sie), Frühlingszwiebel und eventuell eine rote oder grüne Peperoni (die Kerne und Innenhäute entfernen).

Alles in Würfel bzw. die Frühlingszwiebel und Peperoni in feine Streifen schneiden, auf einer Platte anrichten, mit Salz, Pfeffer und Oregano bestreuen, mit gutem - seeehr gutem - aromatischen Olivenöl beträufeln, Feta (am besten Schaf-Feta) darüber bröseln und mit knusprigem Ciabatta servieren.

Dazu dann ein Glas gekühlter Rosé - wunderbar!



Freitag, 31. Juli 2020

Klassiker: Beurre Maître d'Hôtel



Heute bin ich mal wieder mit unserer Rettungstruppe unterwegs. Wir wollen zeigen, dass man mit einfachen Mitteln so viel Köstliches zustande bringt, ohne dass man auf die Fertigfutter-Industrie zurückgreifen muss. Diesmal haben wir uns das Thema Kräuterbutter/Pesto/Dips und kalte Saucen ausgesucht, die sich jetzt gerade zur Sommerzeit zur Grillsaison anbieten. 

Schaut euch in den Regalen der Supermärkte um und lest mal die Zutatenliste, da tummelt sich ein komplettes Chemielabor, wollt ihr das später auf eurem Teller bzw. in eurem Magen haben?

Selbermachen ist so einfach, macht Spass und hinterlässt das gute Gefühl, etwas Gesundes mit Liebe Zubereitetes zu servieren.


Für unser heutiges Thema habe ich mir einen Klassiker aus der französischen Bistroküche ausgesucht:

Beurre Maître d'Hôtel - Kräuterbutter

Sie wird ganz klassisch auf einem Steak serviert (so haben wir das diesmal gemacht)




verläuft dann zartschmelzend auf dem heissen Fleisch und lässt einen köstlichen Geschmack aus Kräutern und Butter zurück.

Sie passt aber auch wunderbar zu Geflügel oder Fisch (ganz besonders auf einem schönen Seezungenfilet) und auch ein Gemüsegratin lässt sich damit veredeln.

Macht gleich eine grössere Portion, denn sie eignet sich sehr gut zum Einfrieren. Ich forme meistens eine Rolle, von der ich dann die Scheiben nach Bedarf abschneiden kann, das funktioniert sogar im gefrorenen Zustand.

ich nehme:

200 g gute Salzbutter (ich: Bordier), 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen
Salz (sparsam), Pfeffer
Piment d'Espelette
1 EL Zitronensaft
2 Knoblauchzehen
1 Handvoll fein gehackte Kräuter (mit der Hand!Nicht mit der Küchenmaschine!)
(ich hatte diesmal nur Petersilie und etwas Estragon)

und los gehts:

Die weiche Butter in einer Schüssel geben. den Knoblauch in feine Würfel schneiden, leicht mit feinem Salz bestreuen und mit dem Messerrücken eines breiten Messers zu einem Mus zerdrücken und zu der Butter geben. Mit den restlichen Zutaten verrühren und mit Frischhaltefolie zu ein bis zwei Rollen formen. Kühl stellen bzw. portionsweise einfrieren.

Schaut doch mal bei meinen Mitretterinnen und -rettern vorbei, was es da so an Köstlichkeiten zu entdecken gibt:


Brittas Kochbuch - Pesto Rosso Barbaras Spielwiese - Foodblog - Sommerlicher Kräuterquark Turbohausfrau - Zwei provencalische Dips Brotwein - Basilikum-Pesto - Pesto alla Genovese selber machen Anna Antonia-Herzensangelegenheiten - Grundkurs Pesto mit Variationen Pane-Bistecca - Kraeuterbutter fuer Grillfleisch und mehr CorumBlog 2.0 - Amaranth-Pesto Das Mädel vom Land - Königskerzenblütenpesto genial lecker - Thymian-Senf-Butter mit Honig Bonjour Alsace - Beurre Maître d'Hôtel our food creations - Kräuterbutter für Mädchen und echte Kerle Kleines Kuliversum - Rote Linsen Kurkuma Dip Cahama - Brennessel-Pesto Kaffeebohne - Würzige Tomatenbutter Labsalliebe - Rosen-Butter Volkermampft - Möhrennudeln mit Möhrenpesto - Alles von der Wurzel Möhreneck - Pesto Genovese (vegan)