Follow by Email

Freitag, 29. Januar 2021

knusprig gebratene Nudelpfanne mit Rührei nach Schuhbeck

 Ich bin mal wieder mit der Rettungstruppe unterwegs "wirrettenwaszurettenist" und diesmal haben wir uns als Thema "Resteküche" ausgesucht





Hier bei mir knusprig gebratene Nudeln und Rührei nach Alfons Schuhbeck, kurz genannt, die Rumfort-Pfanne 






Wer regelmässig kocht, kennt das Problem mit den Resten im Kühlschrank. Eine beliebte Lösung, da Abhilfe zu  schaffen, ist die Rum-Fort-Pfanne. Also, alles, was Rumliegt und Fort muss ;-)

Unser Favorit sind da Gerichte mit knusprig gebratenen Nudeln. Hierzu eignen sich am besten Makkaroni oder Tagliatelle (meistens koche ich sogar extra eine kleine Menge mehr Nudeln wegen der anschliessenden Resteverwertung). 

Also, wir nehmen die gekochten Nudelreste aus dem Kühlschrank und braten diese schön langsam bei mittlerer Hitze in etwas Butter an, dabei häufig wenden. Ca. 20 min. sollte das knusprig Braten schon dauern. 

Währenddessen schauen wir, was im Kühlschrank noch so rumliegt und fort muss, bei uns waren das Lauchgemüse vom Vortag und ein paar frische Steinchampignons, die wir ebenfalls mit den Nudeln angebraten haben.

Zur Krönung kommen noch Eier, zubereitet nach dem Rezept von Alfons Schuhbeck hinzu:

Pro Person 2 Eier in etwas Butter in der Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen, ähnlich wie Spiegeleier, also möglichst ganz lassen.
Wenn das Eiweiss zu stocken beginnt, rund um das Eigelb mit einem Holzspatel "abstechen", damit auch das restliche oben liegende Eiweiss fest wird. Anschliessend das Eiweiss in grobe Stücke teilen und die Eigelbe mit dem Spatel zerteilen und mit den Eiweissstücken leicht verrühren. Salzen und mit weissem Pfeffer (frisch gemahlen aus der Mühle) würzen.

Voilà, das war es!

Noch ein herzliches Dankeschön an Britta und ihren Mann und an Barbara und Tamara für die Organisation dieser Aktion!

und schaut doch mal bei meinen Mit-Retterinnen und -Rettern vorbei, was es da so an köstlicher Resteküche gibt:


Brittas Kochbuch - Chili-sin-Carne-Pizza Cakes, Cookies and more - Brot Chips Turbohausfrau - Pavlova mit Tarocco-Blutorangen Brotwein - Semmelknödelsalat - Saure Knödel Salat Anna Antonia-Herzensangelegenheiten - Resteküche - gut eingewickelt Pane-Bistecca - Risotto Puffer-Kochen mit Resten BackeBackeKuchen - Schwarzbrotknödel mit Sauerkraut Das Mädel vom Land - Fenchel-Brot-Suppe Bonjour Alsace - knusprig gebratene Nudeln our food creations - Bratenreste kreativ verwerten Cahama - Kartoffelbrei-Muffins Kaffeebohne - Himbeer-Mascarpone-Dessert Volkermampft - Haferflocken-Möhren Cracker - gesünder Snacken

16 Kommentare:

  1. Uuui! Das mögen wir auch sehr gerne!
    Liebe Grüsse
    Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tamara, das geht immer, wenn irgendwelche Reste aus dem Kühlschrank aufgebraucht werden sollten...

      Löschen
  2. Ich glaube, das am meisten gekochte Gericht überhaupt ist die "Rumfort-Pfanne" :)
    Und das schönste daran, sie wird nie langweilig, weil sie jedes Mal anders ist :)
    LG Harald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Harald, das stimmt! Ich finde es immer wieder aufregend, wieviel Köstlichkeiten entstehen, wenn man eine Pfanne auf den Herd stellt, keine Idee hat und dann den Kühlschrank öffnet ;-)

      Löschen
  3. Bei uns sagte man immer, Nudeln aufbraten und ein Ei drauf, erinnert mich an meine Kindheit!

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wilma,
      dann freut es mich, dass ich bei dir Kindheitserinnerungen wecken konnte.

      Löschen
  4. Solche Restepfannen gibt es hier auch regelmäßig. Kartoffeln, Reis oder Nudeln plus Gemüse braten, Ei hinzu und manchmal noch Käse drauf. :-) Immer wieder gut.
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sylvia, wir mögen an diesen Pfannen besonders diese Knusprigkeit, sei es bei Nudeln oder Reis, Hauptsache knusprig. Daher kommt das Gemüse extra auf den Teller

      Löschen
  5. Oh ja, anbraten und ein Ei drüber, das macht aus jedem Rest ein formidables Essen.
    Sag, was ändert sich bei der Zubereitungsart nach Schuhbeck? Dass das Eiweiß zuverlässig durch ist, klar, aber sonst auch noch etwas?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ändert sich lediglich, dass das "Rührei" vor dem Backen nicht verrührt wird, sondern erst gerührt wird, wenn das Eiweiss fest ist, so dass Eigelb und Eiweiss getrennt auftreten ;-)

      Löschen
  6. Mein Lieblingsessen als Kind waren immer angebratet Spaghetti mit Tomatensauce vom Vortag zusammen mit einem Spiegelei.
    Das stelle ich mir auch mit Nudeln ohne Tomatensauce super lecker vor.
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja, und ich stelle es mir MIT Tomatensauce auch super köstlich vor und werde es ausprobieren ;-)

      Löschen
  7. Haha, Rum-Fort-Pfanne, das ist das Wort des Jahres ;-)))))
    Super! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria, als ich eine solche Pfanne zum ersten Mal zubereitete, schienen das alle zu kennen, für mich war es auch neu, aber irgendwie passt es, oder?

      Löschen
  8. Bei uns hieß das bisher "Wochenrückblick", da klingt "Rum-Fort" wirklich um einiges köstlicher ;-)
    Danke und liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia, "Wochenrückblick" ist aber auch eine nette Umschreibung ;-)

      Löschen