Follow by Email

Sonntag, 28. Juli 2013

Das beste Erdbeereis der Welt und Erdbeereis-Kokos-Konfekt



Die Erdbeer-Saison ist leider schon vorbei, doch glücklicherweise habe ich vorgesorgt: im Tiefkühler warten noch ein paar Päckchen mit pürierten Erdbeeren. Dieses Rezept darf nicht in Vergessenheit geraten und muss nächstes Jahr sofort wieder hergestellt werden - das für uns eindeutig beste Erdbeereis. Das mögen sogar Leute, die sonst nur Schokoladeneis essen und verteilen sogar ausnahmsweise auch dafür 10 GSS. 

Das Rezept stammt aus dem wunderbaren Eisbuch von Jenny Britton Bauer "Das beste Eis der Welt". Ich gebe euch das Originalrezept wieder, meine Änderungen stehen in Klammern.
Auf verschiedenen Blogs findet man das Rezept ebenfalls, wie z.B. bei Juliane, Valentinas-Kochbuch und Feuchtfröhlich.


ich nehme:
  • 350 ml Vollmilch
  • 2 EL Speisestärke
  • 60 g Frischkäse (Raumtemperatur)
  • ⅛ TL Feines Meersalz
  • 300 g Sahne
  • 150 g Zucker (moi: 120 g Zucker)
  • 2 EL Glukosesirup 
  • 60 ml Buttermilch
  • geröstete Erdbeeren: 300 g Erdbeeren, in 1 cm dicke Scheiben geschnitten
  • 80 g Zucker (moi: 300 g Erdbeeren mit 60 g Zucker püriert eingefroren)
  • 3 EL frisch gepresster Zitronensaft

und los gehts:

Den Ofen auf 190 ˚C vorheizen. Um die gerösteten Erdbeeren herzustellen, Erdbeeren und Zucker in einer 20 × 20 cm großen Auflaufform aus Glas oder Keramik vorsichtig vermischen. Im Ofen 8 Min. rösten, bis sie gerade weich sind. Leicht abkühlen lassen. Die Beeren in der Küchenmaschine mit Zitronensaft pürieren. Von dem Püree 120 ml abmessen und für die Eiscreme beiseite stellen, den Rest kühl aufbewahren und für etwas anderes verwenden. (moi: komplette 300 g Erdbeermasse verwendet)
Für die Eiscremebasis in einer kleinen Schüssel etwa 2 EL der Milch mit der Speisestärke glatt rühren. Den Frischkäse mit Salz in einer mittelgroßen Schüssel verrühren. Eine große Schüssel mit Eiswürfeln und Wasser füllen. (moi: weg gelassen - ich lasse die Masse einfach so abkühlen)
Die übrige Milch mit Sahne, Zucker und Glukosesirup in einem 4-Liter-Topf bei mittlerer Hitze aufkochen und 4 Min. sprudelnd kochen lassen. Vom Herd nehmen und langsam die Stärkemischung einrühren. Wieder aufkochen und mit einem hitzefesten Spatel etwa 1 Min. rühren, bis die Mischung andickt. Vom Herd nehmen.
Die heiße Mischung langsam mit dem Frischkäse glatt rühren. Das Erdbeerpüree und die Buttermilch unterrühren. Die Eiscremebasis in einen großen wiederverschließbaren Gefrierbeutel füllen und in das Eisbad legen. Etwa 30 Min. kühlen, dabei wenn nötig Eis nachfüllen. (moi: durch regelmässiges Umrühren abkühlen lassen und anschliessend im Eisbehälter im Kühlschrank vorkühlen)
Die Eiscremebasis in den gekühlten Behälter der Eismaschine füllen und die Eismaschine laufen lassen, bis das Eis dick und cremig ist. Die Eiscreme in eine Aufbewahrungsbox füllen, ein Stück Pergamentpapier auf die Oberfläche drücken und mit einem luftdichten Deckel verschließen. Im kältesten Teil des Tiefkühlgeräts mind. 4 Std. fest werden lassen.

Einen Teil des Erdbeereises habe ich direkt in kleine Silikon-Pralinenformen gegeben und im Tiefkühler über Nacht fest gefrieren lassen. Daraus ist dann das wunderbare Erdbeereis-Kokos-Konfekt entstanden:

Das Kokosöl erhitzen, vom Herd nehmen und die zerkleinerte Schokolade oder Couverture darin schmelzen. Sobald die Glasur abgekühlt ist (sie bleibt trotzdem schön flüssig), die Eisstücke (bei mir u.a. Mini-Kouglhopf) darin wenden (am besten geht das mit einer kleinen Gabel und einem Löffel) und auf einen vorgekühlten Teller mit Backpapier legen. Sofort wieder in den Tiefkühler damit!




Leider hatte ich keine Erdbeeren mehr zur Deko, da mussten ein paar Brombeeren herhalten. Doch grandios schmeckt dieses Eiskonfekt ob mit oder ohne passende Deko.

Nachtrag: Hier bei Julias Blog La Petite Maison schaut das Eis besonders schön aus - sie macht einfach traumhafte Fotos.


Kommentare:

  1. Hey Sabinchen, das nenne ich Telepathie: ich habe zwar kein Erdbeereis zubereitet, aber immerhin aus dem gleichen Buch;)))
    Mit gerösteten Erdbeeren werde ich auch ausprobieren, die fränkische Späterdbeeren sind noch dran:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Julia, ich habe das tolle Eisrezept bei Dir entdeckt, das schaut mal wieder toll aus.

      Löschen
    2. das Eis ist köstlich, ich habe ne gedacht, dass Mais so aromatisch ist, du, als Eisfan, musst unbedingt probieren (ich habe innerhalb einer Woche zwei mal gemacht)
      Danke Dir:)

      Löschen
    3. Liebe Julia, das täuscht - ich bin kein Eis-Fan. Das Eis mache ich für meinen Mann! Der ist die Süssschnute in unserem Haushalt. Mir macht nur die Zubereitung Spass ;-)

      Löschen
  2. sage mal, ist es bei euch auch so heiß, dass man außer Eis nichts anderes essen will, oder nur bei uns in Bayern? 38 Grad, man wird noch verrückt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei uns hat es angenehm abgekühlt, wir hatten ein kleines Gewitter und seit Sonntag sind es angenehme Temperaturen

      Löschen
  3. hallo Sabine,
    das Buch hab ich mir gleich damals gekauft, als du es das erste Mal gelobt hast, jetzt muss ich aber wirklich mal ein Rezept daraus probieren :-), die Temperaturen sind ja ideal dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich bin schon ganz gespannt, was Du daraus als erstes zubereiten wirst. Übrigens, nur Mut. Das Ganze liest sich ein bisschen aufwändig, aber so ist es nicht! Eigentlich ist es relativ rasch vorbereitet.

      Löschen
  4. Ob das wohl auch einem Haselnusseisjunkie schmecken würde? ;-)
    Das Konfekt sieht hinreißend aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, wenn das einem Schokoladeneisjunkie schmeckt, dann sicherlich auch einem Haselnusseisjunkie ;-)

      Löschen
  5. Schon wieder was Süßes hier, toll ;-)
    Dieses Konfekt sieht so traumhaft aus, ich bin nur gerade sooo faul...
    Machbar ist das ja sicher auch mit Himbeeren, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstaunlich, liebe Britta, nicht wahr? Schon wieder Süsskram! Unglaublich! Da muss bald wieder etwas Herzhaftes her.
      Mit Himbeeren schmeckt das sicherlich auch.

      Löschen
  6. Uii Uui das sieht wirklich köstlich sommerlich leckerst aus!!! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, nicht wahr? Und dabei sooo leicht und schnell nachzumachen....

      Löschen
  7. oh, Sabinchen, vielen Dank für die schöne Werbung:) Du bist ein Schatz:)
    Das Eis schmeckt gigantisch, ich habe noch ein mal für gestrigen Grillend gemacht, und es war der Hit:)

    AntwortenLöschen
  8. yum yum yum... ich glaube ich weiß schon, was es morgen zum mittagessen gibt.. :D

    AntwortenLöschen