Follow by Email

Sonntag, 16. Februar 2014

Baguette für Kurzentschlossene nach Petra


Schaut das nicht grandios aus? Ich bin immer wieder begeistert, wenn ich so etwas zustande bringe. Davon hätte ich in meiner Vor-Blogger Zeit noch nicht mal zu träumen gewagt. Ich muss mir zwar heute immer noch einen Anstupser geben, bevor ich etwas in Angriff nehme, bei dem Mehl beteiligt ist und wahrscheinlich werden Mehl und ich in diesem Leben keine Freunde mehr. Irgendwie schaffe ich es einfach nicht, etwas zu backen, ohne dass sich das Mehl anschliessend überall verteilt hat. Nach einer solchen Backaktion müssen die Küche, ich und meistens auch unser schwarzhaariger, mit mehlbestäubter Hund, der sich todesmutig während meiner Backaktionen in der Küche aufhält, gesäubert werden. Mittlerweile bin ich schon eine etwas erfahrenere Bäckerin - Bloggen bildet halt - und ich trage an Backtagen nur noch weisse bzw. mehlfarbene Oberteile. 

Heute morgen habe ich nichtsahnend und ohne bestimmte Absichten einen weissen Pullover angezogen. Gleich kam die Frage von Gerhard "Was backst du heute?" Zugzwang! Eigentlich wollte ich einfach nur einen schönen weissen Pulli tragen - so kanns gehen... nun gut. Ich backe!

Baguette für Kurzentschlossene:




Das ist mal wieder ein Brot mit eingebauter Geling-Garantie von Petra. Sie hat es bei Lutz entdeckt und er hat es vom Brotdoc. Das sind alles eingebaute Sicherungen - da kann sogar bei mir nichts schief gehen. Ich habe es mittlerweile auch schon mehrmals gebacken, doch irgendwie noch nie verbloggt. Aber jetzt - voilà:



ich nehme (für 3 Baguettes):

Vorteig:
135Gramm Weizenmehl T55
90Gramm Wasser
2 1/2Gramm Frischhefe
H
 Hauptteig:  
315Gramm Weizenmehl T55
210Gramm Wasser
35Gramm Weizensauerteig (am Vortag aufgefrischt)
2 1/2Gramm Frischhefe
9Gramm Salz
15Gramm Honig
und los gehts:

Die Vorteigzutaten mischen und 2 Stunden bei 24°C reifen lassen.
Sämtliche Zutaten miteinander 5 Minuten auf niedrigster Stufe mischen. Weitere 10 Minuten auf zweiter Stufe zu einem glatten, relativ weichen Teig verarbeiten, der sich am Ende komplett vom Schüsselboden löst.
90 Minuten abgedeckt bei 24°C gehen lassen. Nach 45 Minuten einmal falten.
3 Teiglinge abstechen und vorsichtig zu Zylindern vorformen. 20 Minuten abgedeckt entspannen lassen.
Die Baguettes formen und in Bäckerleinen 50 Minuten bei 24°C mit Schluss nach oben zur Gare stellen.
Rechtzeitig den Backofen mit einem Backstein auf 250°C vorheizen.
Die Teiglinge jeweils 3 mal überlappend flach einschneiden, in den Backofen einschießen und mit Dampf 10 Minuten bei 250°C sowie 10 Minuten bei 230°C backen. Sobald die Brote bräunen, den Ofen öffnen, um den restlichen Dampf abziehen zu lassen.
Die Brote auf einem Rost auskühlen lassen.
Benötigte Zubereitungszeit am Backtag: ca. 6 Stunden



Kommentare:

  1. Toll sehen sie aus!
    Nach genau diesem Rezept hab ich diese Baguette auch schon gebacken, selbst bei hat es funktioniert! Juhu! =)

    Viele Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe SarahMorena, ich freue mich auch immer, wenn mir ein Brot-Rezept gelingt ;-)

      Löschen
  2. Sehr schön!
    Hast du schon die "Baguette mit T65" gemacht? Wenn nicht, unbedingt mal probieren, die fand ich auch grandios.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Lob von dir macht mich besonders stolz liebe Petra. Ja, das Baguette mit T65 will ich schon die ganze Zeit machen, doch dafür muss ich ja einen Tag vorher beginnen, daher kam mir deines mal wieder sehr gelegen ;-)

      Löschen
  3. Abgesehen davon, dass Deine Baguettes zum Reinbeissen aussehen - mit Deinem Mehl-Problem, da bist Du nicht alleine. Meine Küche und ich, wir sind auch immer von oben bis unten bestäubt....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, es tröstet mich ungemein, dass dies auch Profi-Bäckerinnen wie dir passiert. Ich dachte schon, ich sei besonders ungeschickt.

      Löschen
  4. Nachdem ich das Brotbacken gerade entdecke, bin ich für Rezepte mit Gelinggarantie immer dankbar. Ich hab grad zu Petra rübergeschaut und habe gesehen, dass das Gott sei Dank mit normalem Weizenmehl auch geht. T55 oder T 65 oder was auch immer habe ich ein Bezugsproblem.
    Irgendwie erkenne ich gerade einen Trend zum Gassenhauer ... :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, Petra hat diese Baguettes ja auch mit ganz normalem deutschem Weizenmehl gebacken, nur war das bei mir gerade ausgegangen, so habe ich unser französisches genommen.

      Löschen
  5. "Mehlfarbene Oberteile"....ich kann nicht mehr. Wenn ich mir die Tränen weggewischt habe, lese ich mir in Ruhe das Rezept ein zweites Mal durch, und höchstwahrscheinlich back ich diese Traumbrote nach. Muss ich dann auch mehlfarbene Sachen tragen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mel, also zumindest "mehlfarbene Socken" sind Pflicht, wobei ich den Back-Dresscode von ostwestwind auch nicht schlecht finde s.u.

      Löschen
  6. Jetzt um diese Jahreszeit ist mir da ja eher nach kräftigem Schwarzbrot, aber vielleicht lockt dein tolles Baguette ja den Frühling an ...
    Ich bin ja mehr für Sauerteig auf schwarzem Fleecepulli zu haben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike, wenn ich mit diesen Baguettes den Frühling anlocken könnte, würde ich sie täglich in grosser Anzahl backen.
      Und die Variante Sauerteig auf schwarzem Fleecepulli ist sicherlich sehr kleidsam, werde ich dann beim nächsten Backen aufgreifen ;-)

      Löschen
  7. Ich bin Freundin der altbewährten Kochschürze- wobei.... irgendwas mogelt sich doch immer dran vorbei. Und deine Baguettes sehen super appetitlich aus, nach Allem was ich in letzter Zeit gelesen hab muß ich mal ins Elsaß fahren um u.A. auch Mehl zu kaufen!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christine, die Kochschürze? Das hilft bei mir nicht gegen Mehl. Da müsste ich höchstens zur sogenannten Kittelschürze greifen - sehr kleidsam - ich glaube Gerhard würde dann lieber auf Selbstgebackenes verzichten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Kittelschürze lehne ich auch ab...... allerdings schaut mir selten jemand zu in der Küche, da steht nix meinen Vorstellungen von praktisch und wohlfühlen im Weg.

      Löschen
  9. Wow, die sind aber wirklich hübsch!
    Mehlfarben... da sagst du was, ich hab bei solchen Sachen natürlich immer schwarze Sachen an ;-)
    Entspricht das T55 unserem 550 hier?

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Britta, da ich mittlerweile häufiger backe, werde ich mir doch ein paar schicke mehlfarbene Oberteile zulegen, wobei meine bisherige Favoriten auch immer schwarz waren. Ich überlege aber auch, ob ich mich mit der Idee von Ostwestwind anfreunden kann und Sauerteig auf scharzem Pulli den Vorzug geben soll.
    T55 entspricht in etwa der Type 550 in Deutschland, wobei man in Frankreich üblicherweise T 65 für Baguettes verwendet. Doch das war bei mir auch mal wieder aus.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sabine, Du fragst zu recht: Sehen die nicht grandios aus? Allerdings! Wundervoll kann ich da nur sagen (schreiben) Wird demnächst nachgebacken. Liebe Grüsse Roger

    AntwortenLöschen
  12. Lieber Roger, dann bin ich gespannt wie sie euch schmecken. Bei dir ist der Backdress-Code weiss, oder? ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Das gefälltmir und so etwas brauche ich gerade kommendes Wochenende und werde versuchen, sie auch so schön zu backen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Toettchen, dann wünsche ich dir ein erfolgreiches Backen. Ich werde mich mal, falls die Zeit reicht, an dem anderen, von Petra empfohlenen Baguette probieren.

      Löschen