Follow by Email

Freitag, 9. August 2013

Eine Art Bouillabaisse oder ganz einfach meine liebste französische Fischsuppe



Meine Bouillabaisse erhebt keinen Anspruch auf Authentizität, zumal ich die Fische, die in eine Original-Bouillabaisse nach Marseiller Art gehören, hier vor Ort nicht auftreiben kann, vor allem nicht in der geforderten Frische. Da hinein gehören u.a.: Drachenkopf, Petersfisch, Knurrhahn, Seeteufel, Meeraal und Rotbarben. Sie wird serviert auf gerösteten Brotscheiben, mit Rouille und evtl. auch mit geriebenem Gruyère.  Fisch und Brühe werden getrennt serviert.

Meine Fischsuppe ist ganz einfach eine Fischsuppe, wie ich sie mag. Sie ist wesentlich einfacher und schneller zuzubereiten, schlicht und doch soooo köstlich. Ein paar Löffel und man fühlt sich wie am Mittelmeer. Was ich daran an heissen Sommertagen ganz besonders mag: Man muss nicht lange in der Küche stehen, ein bisschen Schnippelarbeit (das lieebeee ich!), morgens vorbereitet, ab in den Kühlschrank damit und abends schnell erwärmt auf der Terrasse mit einem schönen kühlen Wein geniessen. Hach, ja, und vergesst bitte nicht, einen Pastis als Apéritif zu trinken. Mein Lieblings-Pastis ist übrigens dieser hier von Janot; klick!

So, jetzt geht es aber endlich zu meiner Fischsuppe:




ich nehme:


  • 2 mittelgrosse rote Zwiebeln, geschält, in Spalten geschnitten
  • 4 Möhren, geschält, in längere Stücke geschnitten
  • 1 Fenchelknolle, in Scheiben
  • 3 Knoblauchzehen, gewürfelt
  • 1 kleine Chilischote, in Ringe geschnitten
  • 5 mittelgrosse Kartoffeln, geschält und in etwas dickere Scheiben geschnitten (so wie für Bratkartoffeln)
  • 5 Tomaten, gehäutet und in etwas dickere Scheiben geschnitten
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer
  • 2 frische Lorbeerblätter, mehrmals an den Seiten etwas einreissen
  • 1 Stück Orangenschale
  • ein paar Zweige Thymian
  • eine gute Messerspitze Safranfäden
  • in Ringe geschnittene Calamares
  • Fischfond oder Weisswein (moi: selbst gemachter Krustentierfond) zum Aufgiessen
  • diverse Fische zum Einlegen (moi: Reste aus dem Tiefkühler: 2 Stücke Kabeljaufilet, 1 Stück Rochenflügel, 2 grosse Rotbarbenfilets)
  • evtl. eine Langouste oder Langoustines, moi: 5 Garnelen
  • 2 - 3 EL Pastis
  • 2 EL gehackte Petersilie
und los gehts:

Zwiebel und Möhren in einem grossen Topf im Olivenöl anbraten, den Fenchel hinzu geben. leicht anbraten. Chili, Knoblauch und Kartoffeln dazu und kurz mitbraten. Safran darüber streuen, Lorbeerblätter, Orangenschale und Thymian dazu und unter ständigem Rühren anrösten, aber nicht dunkel werden lassen. Salzen, pfeffern und mit dem Fischfond und/oder Weisswein auffüllen. Die Calamares auch dazu geben, ebenso die Tomatenscheiben.  Gut 20 min leise köcheln lassen. Dann die Fischfilets und die Garnelen einlegen und mit Pastis abschmecken und ca. 8 Minuten ziehen lassen. Evtl. nochmals salzen und pfeffern, mit gehackter Petersilie servieren.
Voilà!

Und weil diese Fischsuppe schnell gemacht und ein super leichtes Sommeressen ist, reiche ich sie an Uwe weiter, der für sein Blog-Event leichte, schnelle Sommergerichte, die auch an heissen Tagen passen, sucht:
HighFoodality Blog-Event Wir kochen alle nur mit Wasser

Kommentare:

  1. Hach, ich liebe Fischsuppe - wenn ich auch einen Teller davon kriege, bringe ich einen schön gekühlten Vully mit. Der passt da gut dazu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Federvieh, eigentlich gehört für mich zu dieser Fischsuppe mein derzeitiger Lieblings-Rosé, aber ich lasse mich gerne überzeugen und trinke mit Dir den Vully.

      Löschen
  2. Hallo? Wieso wartest Du sooooo lange, uns Deine Lieblings Fischsuppe zu servieren? ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Andy, weil ich sooo viele Lieblings-Gerichte habe und mit dem Bloggen nicht nachkomme ;-)

      Löschen
  3. Ob nun authentisch oder nicht ist mir schnuppe - ich möchte bitte einen Teller davon haben. Und dann noch einen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, kein Problem, es ist genügend da, diese Suppe wird bei mir immer auf Vorrat gekocht und portionsweise eingefroren.

      Löschen
  4. Das klingt danach, als würde ich deine Lieblingsfischsuppe asap nachbasteln. Danke! Muss nur noch ein paar "Einlagen" besoregn und das passende Baguette backen. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, dann "Petri-Heil" für die "Einlagen" und auf das passende Baguette bin ich gespannt,, es wird doch verbloggt, oder? ;-)

      Löschen
  5. Ein wunderbares Fischsüppchen, da würd ich gern ein Teller voll mitessen. Ich liebe Rouille die darf dabei nicht fehlen und auch nicht der Pastis ;O)

    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kerstin, Pastis MUSS bei mir auch sein, ich gebe auch immer noch ein kleines Schlückchen kurz vor dem Servieren dazu, damit auch ja der wunderbare Geschmack intensiviert wird. Rouille mag ich auch gerne - aber nicht in der Suppe ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Köstlich klingt deine Fischsuppe!

    AntwortenLöschen
  8. An Fischsuppen habe ich mich bisher noch nie so rangewagt, ich mag meinen Fisch lieber aus der Pfanne oder dem Dampfgarer, glaube ich wenigstens. Ich glaube ich muss mich einfach mal durchringen...

    Danke für Deine Einreichung und Deine Teilnahme!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, lieber Uwe, dieses tolle Event muss ich unterstützen und vielleicht bringt es Dich ja tatsächlich auf den Geschmack an Fischsuppe....

      Löschen