Follow by Email

Samstag, 13. Juli 2013

Mangold- oder Spinat-Gratin mit Tomaten - für akute Essnotlagen

Katha hat kürzlich ihren lauwarmen Bohnensalat für akute Essnotlagen vorgestellt, der mich begeistert hat und den ich sicherlich bei der nächsten Essnotlage auftischen werde.




Laut Katha besteht eine akute Essnotlage unter den folgenden 3 Voraussetzungen

1. Grosser Hunger auf "richtiges" Essen

2. So grosser Hunger, dass 15 Minuten Zubereitungszeit fast schon zu viel sind

3. Der Anspruch, dass "richtiges" Essen zumindest lauwarm zu sein hat.

Sie schreibt weiter, dass in jedem Fall alle Geschmacksrichtungen und mehrere Texturen in einem Gericht vereint sein müssen.

Nun, letzteres erfüllt mein Gericht nicht so ganz, aber es schmeckt grandios, ist schnell zubereitet und macht satt und glücklich. Man kann es heiss, direkt aus dem Backofen, geniessen, es schmeckt allerdings auch lauwarm ausgezeichnet. Es eignet sich als kleines Abendessen, vielleicht mit einem frischen Salat genauso wie als Beilage zum Grillen, vor allem lässt es sich (falls keine "Akute Essnotlage" vorliegt) wunderbar vorbereiten.




Ich nehme für 2 Personen:


  • ca. 8 grosse Blätter Mangold, in Streifen geschnitten und entweder im Dampfgarer blanchiert oder in der Pfanne gedünstet (Spinat als Ersatz geht auch, dann ca. 800 g putzen)
  • 1 Glas ofenconfierte Tomaten (mein vorletztes!)
  • 1 - 2 EL fettfrei in der Pfanne geröstete Pinienkerne, Mandelsplitter gehen auch
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Gruyère oder Büffelmozzarella zum Gratinieren
und los gehts:

In eine ofenfeste Form den blanchierten Mangold geben, kräftig würzen, evtl. mit 1 EL Olivenöl beträufeln. Mit den Pinienkernen bestreuen, die Tomaten darüber geben und mit Käse abdecken. So lange bei ca. 180 Grad im Ofen lassen, bis die Oberfläche goldgelb knusprig geworden ist und schön vor sich hin schmurgelt.


Kommentare:

  1. Und dazu ein Stück Brot! ;-) Klingt sehr lecker, aber ob das wirklich in 15 Minuten fertig ist? :-) Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die angegebene Zubereitungszeit immer locker verdoppelt werden muss...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, ofenconfierte Tomaten habe ich im Vorrat, Glas auf, fertig. Mangold und Spinat habe ich immer portionsweise eingefroren, FLACH, damit sie schneller auftauen, in Gefrierbeuteln, die kommen dann nur noch zum Auftauen und Würzen in den Topf, danach alles in den vorgeheizten Backofen zum Gratinieren, das schaffe ich locker in 15 minuten (wenn der Hunger gar zu gross ist, wird noch der Grill zugeschaltet ;-) )

      Löschen
  2. Oh ja,
    dass ist ein Essen nach meinem Näschen ;)
    Es dauert nicht lange, tolle Zutaten und mit frischem frz. Fluite einfach perfekt, für lauschige Sommerabende.
    Übrigens hasse Ich lauwarmes Essen, bei mir muss alles "Heiß" sein, lauwarm ist nix für Muddi, das lass ich stehen. Entweder kaltes oder ganz heißes Essen, dazwischen gibts nix ;)

    Deine confierten Tomätschen stehn bei mir schon auf meinem Plan für nächste Woche, da mach ich mir gleich mal ein paar Gläser als Vorrat.

    Liebe Grüße ins WE
    es Kerschdiiin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An einem heissen Sommerabend kann es auch schon mal lauwarmes Essen geben, aber höchstens so ein Gratin oder Aubergenauflauf.
      Dir auch ein schönes sonniges WE, liebe Kerstin

      Löschen
  3. Und ich hab meine confierten Paradeiser schon alle aufgebraucht. :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, dann geht es Dir wie mir - jetzt müssen wir für Nachschub sorgen.

      Löschen
  4. Ohne die Ofentomaten geht bei mir gar nichts mehr. Die erste Edition 2013 habe ich bereits aus dem Ofen gezogen. Der Mangold SO kann nicht anders als suppi schmecken!

    sonnige Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Glückliche, Du hast sicherlich schon einige Tomaten. Meine kümmern noch recht vor sich hin und ärgern sich grün ;-)

      Löschen
  5. So ein schönes Mangold-Rezept. Und jetzt geh ich mal nach den confierten Tomaten gucken; ich glaube, die kann ich brauchen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, ach ja, ich brauche auch unbedingt wieder confierte Tomaten. Sobald meine sich entschlossen haben reif zu werden, sind sie dran! ;-)

      Löschen
  6. Hmmm, das hört sich gut an. Und zwischendurch mal schnell was gezaubert umso mehr. Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  7. Paßt so grade zu dem Stück Gruyere das verarbeitet werden will....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine, dann wünsche ich gutes Gelingen und hoffe, dass es Dir schmeckt.

      Löschen
  8. Notlage habe ich gerade keine, aber das Rezept gefällt mir ausgesprochen gut.
    Außerdem gibt es bei solchen Leckereien keine Meckerer.. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sybille, da gibt es bei uns auch keine Meckerer, denn ich darf alles alleine essen - wie immer bei Gerichten mit Tomaten.

      Löschen
  9. Klingt super. Wenn ich meinen Balkon-Mangold noch etwas pämpere, gibt er vielleicht noch 8 Blätter her. Meistens allerdings nicht alle auf einmal... So oder so, nachkochen muss ich dein Notlagen-Gratin mal.

    AntwortenLöschen
  10. Hört sich wirklich richtig gut an, aber das schafft man wirklich in weniger als 15 Minuten??? Wenn das in den Ofen soll???
    Wenn ja, wäre das echt grandios :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cathi, ich möchte ja nicht mit Jamie Oliver mit seinen "Fifteen Minutes Menus" in Konkurrenz treten... auch wenn es ein paar Minuten länger dauern sollte, finde ich es noch immer grandios.

      Löschen