Follow by Email

Montag, 18. Dezember 2017

Semmelknödel-Soufflé

Semmelknödel-Soufflé

Diese Köstlichkeit habe ich bei Petra entdeckt. Wir haben es genau wie sie zu Rehragout serviert, das ich gestern bereits vorgestellt habe (klick hier).  Mir hat an diesem Rezept besonders gut gefallen, dass ich es in kleinen Cocottes vorbereiten kann und dann einfach nur noch rechtzeitig in den Ofen stellen muss, um diese feinen kleinen, sehr knusprigen Dinger zum passenden Zeitpunkt zu servieren. Anfangs wollten sie nicht richtig aufgehen, doch dann dachte ich mir, wenn Petra 'Soufflé' schreibt, dann meint sie auch 'Soufflé', also habe ich sie noch ein paar Minuten bei höherer Hitze im Backofen gelassen und schwups - die kleinen Dinger schwebten souffléartig nach oben - so sollte es sein. Wir waren begeistert!


ich nehme: (bei uns für 4 Mini-Cocottes à 200 ml, bis etwas über die Hälfte gefüllt)


  • 125 ml Milch
  • 300 g Brötchen vom Vortag in Würfel geschnitten
  • 1 EL Butterschmalz
  • 2 Schalotten, fein gewürfelt
  • 3 EL glatte Petersilie, fein gehackt
  • 2 Eigelb
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 2 Eiweiss
  • evtl. Speckstreifen zum Auslegen der Cocottes


und los gehts:

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Milch aufkochen. Die Brötchen mit der heissen Milch begiessen und etwa 20 Minuten einweichen.
In einem kleinen Topf 1 EL Butterschmalz erhitzen und die Schalotten anschwitzen, die Hälfte der Petersilie untermischen und dann zu den Brotscheiben geben. Die Eigelbe hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut vermischen. Sollte der Teig sehr trocken sein, noch etwas Milch dazugeben. Eiweiss zu Schnee schlagen und unter die Knödelmasse heben.
Die Speckscheiben halbieren, und den Boden von vier Souffléformen (Durchmesser ca. 10 cm) damit auslegen (m: ich habe die Förmchen wie petra auch einfach gebuttert) und die Knödelmasse eingefüllt. Achtung: Die Oberfläche nicht glatt streichen, zusätzliche 'Spitzchen' sind ausdrücklich erwünscht! Auf ein Backblech geben und im heissen Ofen etwa 20 Minuten garen. Eventuell noch zusätzlich etwas Zeit und Hitze zugeben.


Kommentare:

  1. Fein, dass sie dir gefallen! Ich wünsche euch eine schöne und entspannte Weihnachtszeit :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, das war eine grandiose Entdeckung, Danke dir!
      Auch für euch entspannte Weihnachten - wobei ich sie lieber im Trubel erleben würde, aaaber du weisst ja... ;-)

      Löschen
  2. Das scheint mir ein wirklich feines Weihnachtsessen zu sein!

    Liebe Sabine, ich wünsche dir und deinen Lieben eine geruhsame Zeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, es war ein köstliches Vor-Weihnachtsessen!

      Dir und dem Turbohausmann wünsche ich ebenfalls ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein neues Jahr!

      Löschen
  3. DAs klingt nach einer spannenden Abwandlung von Semmelknödel. Merke ich mir (ich hab so viel Brotreste bei mir daheim. Mir haben dieses Jahr aber tausend Leute empfohlen, Semmelknödel zu machen, sodass ich darauf keine Lust mehr habe. Aber irgendwann kommt die Lust dazu, und noch mehr auf kreative Abwandlungen).
    Liebe Grüsse,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, dies IST ein wunderbares, für uns sogar ab jetzt das ultimative Semmelknödel-Rezept. Hoffentlich überwendest du bald deinen Semmelknödel-Überdruss und kannst dich an diesem feinen Soufflé erfreuen.

      Löschen
    2. Damit hast du mich ein Stück näher dazu gebracht... ich melde mich, wenn ich es ausprobiert habe.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.