Follow by Email

Sonntag, 11. November 2018

Wildhasenrücken mit Steinpilz-Speck-Gemüsesauce

Filets vom Wildhasenrücken, Steinpilzen, Speck-Gemüsesauce, Schneebällchen und Rosenkohl




In unserer Region ist es noch immer wunderschön warm und ausser den herrlich herbstlichen Farben erinnert noch nicht viel daran, dass der Sommer beendet ist. Trotzdem hat Monsieur bereits seit längerem die Wildwochen eingeläutet, heute mit einem Wildhasen-Rückenfilet am Knochen gebraten.

ich nehme (für 2 Pers.):

1 Wildhasenrücken (bzw. 2 ausgelöste Filets, dann aber die Garzeit unbedingt reduzieren)
- 1 - 2 EL Butterschmalz
50 g durchwachsener Speck, fein gewürfelt
50 g fein gewürfelte Möhren
20 g kleine Würfel von Knollensellerie
20 g kleine Würfel Petersilienwurzel
1 mittelgrosse Stange Lauch, halbiert und in Ringe geschnitten
1 Zwiebel, geschält, fein gewürfelt
1/4 l Wildfond

150 g Steinpilze in Scheiben geschnitten
Butter
Salz, Pfeffer


und los gehts:

Den Wildhasenrücken 2 Std. vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, von Sehnen und Häuten befreien und in einer feuerfesten Form auf dem Herd zunächst kräftig in Butterschmalz anbraten. Speck und Gemüse inkl. Zwiebel zufügen, kurz anrösten und alles zusammen in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen schieben. Ca. 20 Min. braten, häufig umrühren.

Währenddessen Steinpilzscheiben in Butter anbraten, salzen, pfeffern und kurz vorm Anrichten auf die Rückenfilets geben.

Wildfond angiessen, etwas einkochen lassen. Speck-Gemüsesauce abschmecken und evtl. die Sauce mit etwas angerührter Speisestärke binden.

Mit Nudeln oder Semmelknödel und Gemüsesauce servieren.

Kommentare:

  1. Hört sich sehr gut an.
    Aaaaber: von wegen Kuscheltier... 😜

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber FELIX, ich gebe dir vollkommen recht!!! Die beiden Filets haben Monsieur, der es auch zubereitet hat, und mein Papa gegessen, ich war mit Schneebällchen und Gemüse äusserst zufrieden...

      Löschen
  2. Wenn ich doch auch einen Monsieur hätte, der so etwas kocht! Verleihst du deinen?

    AntwortenLöschen
  3. Also ich wäre auch für den Hasen zu haben gewesen. 😋

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Federvieh, ich freue mich immer wieder sehr, von dir zu lesen. Und was den Hasen bzw. das Kaninchen angeht, halte ich es lieber mit Felix!

      Löschen
  4. Ein wirklich tolles Rezept! Ich habe letzte Woche angelehnt an dieses Rezept einen tollen Sonntagsbraten gemacht! Meine Kinder essen allerdings keinen Hasen, deshalb habe ich den einfach ersetzt durch einen Kalbsbraten von Aumaerk.com/kalbsbraten/. Es war wirklich super lecker und die ganze Familie war super happy! Danke dir für die tolle Anregung!

    Frederike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sehr gerne, liebe Friederike, ich freue mich, dass ich bei eurem Sonntagsbraten Muse sein durfte ;-)

      Löschen