Follow by Email

Freitag, 26. Januar 2018

Calamari - einfach nur Calamari




Ein Rezept aus "Home Made - Sommer" Ich mag die Bücher und Rezepte der Köchin Yvette von Boven gerne und habe bereits vieles aus ihrem ebenfalls erschienen Büchern "Home Made" und "Home Made - Winter" nachgekocht.




Es handelt sich bei diesem Rezept für Calamari um ein perfektes Sommeressen - wenige Zutaten, schnelle Zubereitung - genau so mag ich das. 
Aber Sommeressen? Nein, auch im Elsass ist noch nicht der Sommer ausgebrochen, geschweige denn das Frühjahr, wäre ja auch ungewöhnlich für den Januar. Doch ich bin dieses nasse Schmuddelwetter soooo leid, ich muss mir jetzt einfach ein bisschen Sommer auf den Teller kochen.

Am besten passt knuspriges Baguette dazu, aber auch zu Pasta kann ich es mir gut vorstellen. Und es schmeckt sogar bei strömendem Regen.


Ich nehme:

1 kg Tintenfische (küchenfertig), sehr kleine Sepia oder Calamari eignen sich am besten
1 guter Schluck Olivenöl
1 rote Chilischote, in Streifen geschnitten und wer es nicht so gerne scharf mag, entkernt sie
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Zitrone
2 EL fein gehackte glatte Petersilie
(evtl. 1 - 2 EL Tomatenwürfel)

und los gehts:

Den Backofen auf 100 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
Alle Zutaten in eine ofenfeste Form mit Deckel geben und in den Ofen stellen. Das wars! Nun für ca 2 Stunden vergessen. Nach dieser Zeit in die Calamari stechen um zu testen, ob sie schön bissfest sind. Mit Zitronensaft beträufeln und mit Petersilie bestreuen. Warm oder kalt essen.
(Wer mag, gibt vor dem Servieren noch etwas Tomaten-Concassée oder klein gewürfelte Tomaten darüber)


Kommentare:

  1. Liebe Sabine; sehr klasse liest sich das- so eine ähnliche Zubereitung habe ich in Kroatien kennengelernt. Ist das Rote alles Chili? Dann wäre es eine sehr große Schote gewesen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine, es war eine sehr grosse Chilischote und ich hatte auch die meisten Kerne entfernt, so dass ich nur noch eine angenehme Schärfe hatte.

      Löschen
  2. Das würde ich tatsächlich auch sehr gern im Winter essen. Calamari kann ich immer und in allen Varianten sehr gut aushalten.

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, ich kann das ewige Grau auch nicht mehr sehen. Immerhin ist es heute etwas freundlicher, nicht zuletzt durch dein herrlich sommerliches Gericht! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, wenn ich bei euch im Norden damit die Sonne ein wenig hervorlocken konnte, sollte ich morgen ein weiteres sommerliches Gericht veröffentlichen ;-)

      Löschen