Follow by Email

Sonntag, 28. September 2014

L'Heure Bleue - Es ist Cocktail-Zeit und ich serviere Jugenderinnerungen

L'Heure Bleue - schon der Name zergeht auf der Zunge. Da kann ich schwärmerisch die Augen aufreissen, wie zu Zeiten, als ich Clint Eastwood zu seinen besten (jüngsten) Zeiten im Kino auf der Leinwand in einem Western sah. Hach... Aber ich schweife ab... 

L'heure bleue - das ist nicht nur das (im übrigen wunderbar duftende) Parfum von Guerlain - das ist vor allem die magische Stunde zwischen Sonnenuntergang und Einbruch der Dunkelheit - eine Zeit, zu der der Himmel eine ganz besondere Blau-Färbung annimmt.

Schöner als Françoise Hardy könnte niemand diese Stimmung besingen:





Wie finde ich nun aber wieder die Verbindung zum Cocktail? Also, l'heure bleue ist für mich auch die richtige Zeit für Cocktails. Im Sommer, wenn es abends spät dunkel wird und noch relativ lange sehr warm ist, beginnt die Cocktailzeit später. Wohingegen im Winter, wenn es früh dunkel wird, darf man schon mal gegen 17 Uhr zum Shaker greifen ;-)

Ich fuhr früher mit meinen Eltern immer in den Ferien an die Côte d'Azur. Auch als ich schon "etwas älter" war, so zwischen 14 und 16 Jahren ;-) habe ich sie noch gerne begleitet. Zu dieser Zeit gab es dort einen IN-Cocktail, genannt Americano. Ich habe ihn seitdem in einigen Bars bestellt und doch war er nie so, wie ich ihn in Erinnerung hatte. 

Doch dann habe ich ihn bei Barbara entdeckt und ab da stellte sich wieder das Urlaubs-Feeling ein - Urlaub mit meinen Eltern, Süden, Sonne, Sommer, Côte d'Azur und Urlaubsnachlese mit dem Americano auch zu Hause.




Zutaten für 1 Person:

40 ml Campari
40 ml Vermouth rosso (z.B. Martini oder Cinzano)
Eiswürfel
1 Orangenzeste
(evtl. auch 1 Zitronenzeste)

Eiswürfel in ein Glas geben, restliche Zutaten dazu, umrühren et voilà!
Santé!




Kommentare:

  1. Was für ein Zufall, ich war auch jedes Jahr mit einen Eltern in den Ferien in Südfrankreich / St´Raphael ... vielleicht sind wir uns ja mal irgendwann über den Weg gelaufen ? Gestern Abend haben wir auf Oma´s Geburtstag einen Americano zum Apero getrunken ... so einen Zufall kanns doch nicht geben ;O)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin, das ist ja schön! Unser Ferienhaus war in Mandelieu-La Napoule und meistens waren wir in den Osterferien und Sommerferien dort und zwischendurch auch immer mal wieder. Wer weiss, vielleicht sind wir uns abends mal in einer Disco begegnet? ;-)

      Löschen
  2. ich liebe die blaue stunde!! im winter machen wir oft ausgedehnte spaziergänge durch den schlosspark , um mitzuerleben, wie der tag in den abend kippt. dann, zuhause, den kamin an und davor mit einen glas. cocktails sind nicht unbedingt unsere sache, lieber ein glas champagner ( liebt v!) oder für mich einen nussigen amontillado . dazu gern das, was die engländer " cocktail nibbles" nennen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau, liebe Duni, die blaue Stunde hat einen ganz besonderen Reiz, im Winter empfinde ich sie eher melancholisch.

      Löschen
  3. Ein wunderbares Parfum, wie beim Wein haben wir da wohl einen ähnlichen Geschmack.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eline, nicht nur bei Parfum und Wein ;-), sondern bei Genussdingen ganz allgemein haben wir offensichtlich einen ähnlichen Geschmack.

      Löschen
  4. Jaaaa, die blaue Stunde....
    Americano, old fashioned, aber immer wieder fein!
    Und wer Françoise Hardy liebt, mag bestimmt auch Joyce Jonathan:
    https://itunes.apple.com/ch/album/je-ne-sais-pas/id353552194?i=353552201

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Felix, ohhh, und wieeee! Danke, dass du mich auf diese Sängerin aufmerksam gemacht hast, dies werde ich mir heute Abend genauer anhören.

      Löschen
  5. Wunderschön geschrieben. Ja, so ist die "blaue Stunde" - voll Geheimnisse und anheimelnd.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das nette Kompliment, lieber Gerd

      Löschen
  6. Oh, wie schön, den werde ich heute Abend mal auf der Terrasse bestellen :-)
    Liebe Grüsse aus Ascona,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salute, lieber Andy, trink ein Schlückchen für mich mit und grüsse Ascona von mir.

      Löschen