Follow by Email

Samstag, 13. September 2014

Côte de Boeuf - die pure Fleischeslust - rückwärts gegrillt



Wenn ich mir auf meinem Blog die rechte Seite unter den Labels anschaue, welche Rezepte am häufigsten vertreten sind, dann sind das ganz eindeutig die vegetarischen. Dabei bin ich doch gar keine Vollzeit-Vegetarierin - ab und zu muss ich auch mal ein Stück Fleisch zwischen den Zähnen zerreissen. Zwar immer seltener und wenn, dann aber richtig schön blutig - und selbstverständlich beste Qualität - und das Ganze dann möglichst pur, ohne viel Drumherum. 

Wir hatten ein Côte de Boeuf, ca. 800 g für zwei Personen. Das klingt nach viel, aber erstens, wenn man schon den Aufwand betreibt, dann soll es sich auch lohnen und zweitens gibt es daraus ein zweites Gericht, das zeige ich euch dann beim nächsten Mal.

Doch nun beginnen wir mal:

Vorbereitung:

Ich vakuumiere das Fleisch mindestens 2 Tage vorher in Olivenöl, 2 - 3 Knoblauchzehen, 4 Zweigen Thymian, 1 Zweig Rosmarin, 1 EL grob geschrotetem Pfeffer, 1 EL Calvados (wer keinen Vakuumierer hat, nimmt einfach die kleinstmögliche Gratin-Form und lässt es einen Tag länger unter täglichem Wenden in der Marinade

Am Tag der Zubereitung:

2 - 3 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, aus dem Vakuum-Beutel nehmen und mit den Kräutern auf einen Teller geben. Diesen im Backofen bis zu einer Kerntemperatur von 53 Grad erwärmen. Ich hatte für 80 Grad Ober-Unterhitze ca. 2 1/2 Stunden benötigt.

Kurz zuvor den Grill vorheizen. Wir hatten auf Holzkohle gegrillt. Rechtzeitig vorheizen, die Briketts müssen komplett von einer grauen Ascheschicht umhüllt sein - ihr braucht unbedingt eine ordentliche Glut!

Auf jeder Seite ca. 3 Minuten grillen, das genügt für medium-rosé, für medium-rare 1/2 Minute kürzer, kurz ruhen lassen, dabei bereits mit Fleur de sel bestreuen und anschliessend in dünne Scheiben schneiden.



Auf das Drumherum wollten wir nicht so ganz verzichten und hatten dazu selbstgemachte Pommes Frites in der Actifry und einen grünen Salat aus dem Garten.

Kommentare:

  1. Da kann ich nur sagen: Grossartig, so wird Fleisch einfach nur grossartig! :-)
    Ein genussvolles Wochenende wünscht Euch,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Andy, das rückwärts grillen hatte ich zum ersten Mal ausprobiert - es ist einfach unkompliziert und ergibt ein sehr aromatisches Stück Fleisch.

      Löschen
  2. Das klingt nach einem Gericht nach meinem Geschmack. Simple, einfach aber erstklassig. Was fuer ein Fleisch hast Du genommen? Lokales Rind?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau, lieber Foodzeit Blogger. Wir haben bei uns einen wunderbaren Bio-Metzger, von ihm habe ich das Charolais-Fleisch.

      Löschen
  3. Das habe ich schon heute Mittag gelesen und mir so langsam den ganzen Nachmittag auf der Zunge zergehen lassen. Da schrieb schon Andy: "Großartig, einfach großartig!" Ich kann mich nur anschließen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Gerd, ja, genau so hat es auch geschmeckt - einfach grossartig ;-)
      Herzliche Grüsse an WH und dich - lasst es euch gutgehen!

      Löschen
  4. Für so ein Prachtsstück Charolais-Rind fahre ich meilenweit - auch über die Grenze.
    Die übrigen Beilagen passen perfekt. Ein zweites Gericht daraus - "brauche ich nicht ..." ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Peter, meine Einkaufsquelle ist dieser hier:

      http://www.thierry-schweitzer.com/

      Er verkauft u.a. in Barr, das ist von dir aus ja nur eine gute Stunde Fahrtzeit entfernt. Und solltest du tatsächlich dich mal dorthin aufmachen, dann melde dich, denn für diese Ecke hätte ich auch noch einen Restaurant- und Winzer-Tipp.

      Löschen
  5. Das klingt fantastisch, gerade weil es bis auf die letzten Minuten wenig Aufmerksamkeit braucht. Ist schon gebunkert :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, ganz genau, das war auch der Punkt, der mich gleich angesprochen hat, denn da kommt es anfangs nicht auf ein paar Minütchen mehr oder weniger an und danach habe ich dann in den letzten Minuten Côte de Boeuf und Verantwortung an Monsieur übergeben ;-)

      Löschen
  6. Ein wundervolles Stück Fleisch, das sieht man schon auf den Bildern...
    Ich hatte letztens so ein traumhaftes Entrecote, dem hätte diese Garmethode sicher auch gut gestanden ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta, wenn man genügend Zeit hat, ist diese Garmethode einfach die entspannte Art des Grillens.

      Löschen
  7. Das ist genau nach meinem Geschmack. 100 Punkte!
    ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Darf ich beim nächsten Mal vorbeikommen? Das klingt ganz wunderbar!

    AntwortenLöschen