Follow by Email

Sonntag, 20. Juli 2014

Sommer-Sonnen-Salat-Taboulé

Diesen wunderbaren Temperaturen angepasst, muss es einen wunderbaren Sommer-Sonnen-Salat geben - und das ist für mich Salade Taboulé, der heute so richtig schön zu Gegrilltem gepasst hat.




Ich geniesse diese Temperaturen zurzeit sehr - Sommer!!! Juchhuuuu!!! Endlich bis spät abends auf der Terrasse sitzen, Rosé trinken, Grillen, leichte Sommer-Küche und dann dieser Salat, erfrischend kühlend, das braucht man jetzt unbedingt:



Dies ist nicht unbedingt eine authentische Salade Taboulé, aber so, wie ich es am liebsten mag, mit meiner ganz besonderen Note - es muss sehr zitronig - minzig schmecken und ich liebe Kichererbsen dazu. Diese habe ich immer im Vorrat im Tiefkühler, ersatzweise kann man auch welche aus der Dose nehmen, doch da ist ein riiiiesen geschmacklicher Unterschied. 

ich nehme (für 4 Personen):


  • 150 g Couscous
  • 300 ml Gemüsefond (moi: selbstgekocht, ansonsten nehmt halt wenigstens Paste aus dem Bioladen, aber lasst die Finger von dem künstlichen Zeugs)
  • 1 kleiner Zucchino, in Mini-Würfel geschnitten
  • eine gute Handvoll Tomaten, in feinste Würfel geschnitten (moi: Cocktail-Tomaten)
  • 1 Frühlingszwiebel, mit Grün, in feine Streifen geschnitten
  • 1 Tasse gekochte Kichererbsen
  • 1 fein gepresste Knoblauchzehe

  • Vinaigrette aus:
  • Saft von 1 Zitrone
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Fleur de sel
  • Pfeffer
  • 1 Chilischote, feinst gewürfelt
  • 1 Zweig Pfefferminze (fein gehackt)
  • 1 Bund glatte Petersilie (fein gehackt)
  • 1 EL Raz el Hanout
  • 1 TL Harissa


und los gehts:

Couscous in der doppelten Menge Brühe aufkochen und 10 min. ziehen lassen (bzw. nach Packungsanweisung zubereiten).

Das kleingeschnippelte Gemüse und die Kichererbsen unter den noch heissen Couscous mischen, Knoblauch darüber geben und die Kräuter dazu. 

Die Vinaigrette anrühren - sie sollte deutlich zitronig-minzig schmecken - über die Taboulé geben, gründlich mischen und im Kühlschrank für mindestens 1 Stunde durchziehen lassen.

Wir hatten dazu einen wunderbaren Grillteller mit marinierter Entenbrust, Geflügel-Merguez, gegrillte Chili, Kumquat-Mayonnaise, Rosmarin-Kartoffeln







Kommentare:

  1. Mein Lieblingssommersalat, mit oder ohne gerilltem. So einfach und immer lecker, ich bin ganz bei Dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grillzeugs brauche ich auch nicht dazu, aber einen schön gekühlten Wein unbedingt ;-)

      Löschen
  2. Bei zitronig-minzig bin ich (wie immer :-D) dabei, ich mag Taboule aber ohne Kichererbsen einfach lieber... aber das ist ja zum Glück Geschmackssache ;-)
    Ansonsten sieht der bei mir fast haargenau so aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta, ohne Kichererbsen schmeckt dieser Salat leichter, frischer.... Aber ich liebe Kichererbsen sehr und sie passen sich hervorragend an.

      Löschen
  3. Oh, wie wunderbar!
    Danke auch für den Tipp mit dem Kichererbsen-Vorrat im TK!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Felix, 2 - 3 Päckchen dieser kugelrunden Dinger finden sich immer im Tiefkühler bei mir.

      Löschen
  4. Erfrischend lecker, dass sollte ich vielleicht am Wochenende machen, wenn die WH hier nach Körnern oder so pickt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Gerd, das lässt sich auch sehr gut vorbereiten, am nächsten Tag dann aber erst die Kräuter dazugeben und mit Zitrone nachwürzen.

      Löschen
  5. Ich finde Kichererbsen aus der Dose ziemlich gut, aber ich lasse brav die Finger von der Chemie. ;-)
    Das Rezept hätte ich gestern Abend gut brauchen können...
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ists brav, liebe Eva ;-) Es muss auch nicht unbedingt Chemie sein, in meinem Bioladen gibt es ebenfalls Kichererbsen im Glas zu kaufen - sie schmecken halt nur nicht so gut.

      Löschen
  6. Zitrone, Minze, Harissa - das muss ja schmecken. Und für den Couscous auf jeden Fall Brühe, keinesfalls Wasser, so sehe ich das auch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zitrone, Minze, Harissa UND Chili - das ist die Sommer-Traum-Kombi, liebe Uschi.

      Löschen
  7. Taboule ist immer toll! Wobei ich immer Bulgur und Wasser nehme. Ich nehme einmal an, es wird nicht lange dauern, bis ich deine Variante ausprobiere.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, ich wechsele auch oft ab, je nachdem, was ich gerade da habe gibt es Bulgur, Quinoa oder Couscous - nur bei der Gemüsebrühe gehe ich keine Kompromisse ein ;-)

      Löschen
  8. Ha, endlich mal eine ordentliche Sauce für Taboule, das werd ich auf alle Fälle versuchen! Gemüse kann ich mir ja mischen wie es mir am Besten paßt... auf Kichererbsen würde ich wohl auch eher verzichten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine, diese Vinaigrette ist ein Sommer-Knaller. Probiere das mal aus für Broccolisalat - einfach gekochten Broccoli darin marinieren, dann gebe ich allerdings noch ein Löffelchen Tahin oder Erdnusspaste dazu.

      Löschen
  9. Das ist ja einer meiner liebsten Sommersalate, deine Variant sieht übrigens richtig lecker aus, da würde ich gerne mal von kosten.

    Ich wünsche Euch eine schöne Woche
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin, es ist sogar noch ein bisschen was übrig ;-)

      Löschen
  10. Ich bin großer Couscous-Sommer-Fan - auch mit Wasser. Deines sieht mit den frischen Kräutern herrlich aus!

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Micha, dann wird bei dir also auch nur mit Wasser gekocht? ;-)))

    AntwortenLöschen
  12. Wunderbar! Ich liebe Sommer und Taboulé ist so ein fantastisch erfrischender Salat, den mag ich total gerne. Deiner gefällt mir gut! Für mich muss er auch zitronig sein. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara, mit einem schön gekühlten Rosé ist das für mich das absolute Sommer-Feeling ;-)

      Löschen
  13. Großartig! Du hast Recht: Der Salat schmeckt bestimmt toll zu einem Glas Wein auf der Terrasse - egal ob mit oder ohne Grillteller. Denn bei den aktuellen Temperaturen bin ich meist mit einem Salat mehr als zufrieden.

    Liebe Grüße und lass' es dir gut gehen!
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah-Maria, schön mal wieder von dir zu lesen!
      Den Grillteller brauche ich auch nicht unbedingt dazu, aaaber der Monsieur ;-)

      Löschen
  14. Ich koche auch nur mit Wasser ;-) aber mit Gemüsebrühe, das werde ich versuchen.
    Taboule gab´s an diesem Wochenende bei uns auch, mit Paprika und Chili, da kann man besser Reste aufheben als mit Tomaten und Gurke.
    Die Kichererbsen... ich liebe sie...und auch die Gewürze gefallen sehr. Die Kichererbsen hab ich auch immer im Kühler, selbstgekocht schmecken sie einfach viel besser als aus der Dose.
    Eigentlich habe ich alles im Haus und im Garten, mal sehen, ob ich die Familie überreden, dass es so schnell wieder Taboule geben soll;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike, mit Brühe gekocht und Kichererbsen dazu.... das ist doch gar keine Taboulé, nenne es einfach Sommer-Sonnen-Salat und setze es deinen Lieben wieder vor ;-)

      Löschen
  15. Kichererbsen gab ich noch nie zu Taboule, werde es aber einmal versuchen, kann es mir lecker vorstellen, da ich Kichererbsen sehr mag. Ab und an nehme ich Couscous dazu, normal aber Bulgur, von dem für Köfte, ist aber etwas gröber als Couscous.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Erich, Kichererbsen gehören auch im Original nicht in eine Taboulé. Ich kam nur auf die Idee, weil ich irgendwo in einem elsässischen Feinkostladen einen solchen Salat mit Maiskörnern gesehen habe. Mais mag ich nicht so gerne - dafür aber Kichererbsen - und schon war die neue Variante geboren.

      Manchmal verwende ich auch einen speziellen Couscous, der ist sogar noch etwas gröber als Bulgur, schau mal hier:

      http://bonjouralsace.blogspot.fr/2013/08/melonen-couscous-salat-oder-aller-guten.html

      (den habe ich allerdings auch nur mit Wasser gekocht ;-) )

      Löschen
  16. Grml.. der ganze Kommentar weg. Hier also nochmal von vorn:
    Die Vinaigrette klingt richtig lecker, die werde ich demnächst definitiv ausprobieren. Kichererbsen und Couscous mag ich sehr - ich bin allerdings Banause und nehm tatsächlich die aus der Dose.. a) koch ich meistens zu spontan um noch stundenlang Kichererbsen zu kochen und b) ich könnte nicht behaupten, dass die frisch gekochten so viel besser schmecken. Vielleicht hatt ich bislang komische Kichererbsen ;). Ich versuchs auf alle Fälle nochmal. TK ist leider keine Option, mein Fach ist winzig und nicht so wahnsinnig kalt.. :/

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Kathi, ich freue mich über deinen Kommentar hier, um so ärgerlicher, dass Blogger mal wieder etwas verschluckt hat. Das passiert mir leider auch immer mal wieder, daher kopiere ich mir gerade Kommentare, die ein bisschen länger sind, vorher.
    Wenn ich nur ein winziges TK-Fach hätte, würde ich dies auch nicht mit Kichererbsen füllen und zu einem Dosen-Vorrat greifen.

    AntwortenLöschen