Follow by Email

Sonntag, 22. Juni 2014

Nordkap-Reise Tag 7 Alta


Sonntag, 8. Juni, Alta

Alta ist eine Kleinstadt, inmitten einer schroffen Landschaft gelegen, mit scheinbar unberührter Natur und zwischen tief einschneidenden Fjorden und Schluchten.

Eine der Sehenswürdigkeiten in Alta sind die berühmten Felsenzeichnungen. Sie sind Zeitzeugen der frühen Besiedlung des Bezirks Finnmark, dessen grösste Stadt Alta ist.



Bekannt ist die Provinz auch als Land der Samen, der Sumpfleute Nord-Norwegens, wie sie sich selbst bezeichnen. Das Volk der Samen besitzt eine reichhaltige Kultur, die sehr sehenswert und überall in und um Alta wiederzufinden sein soll.








Bisher waren wir von allen Ausflügen begeistert, das kann man von Alta nicht behaupten. Wir hatten unter den diversen Ausflugsangeboten die Panoramafahrt durch Alta gewählt. Ganz einfach gesagt: Das war nichts! Und dies lag einzig und alleine daran, dass Alta nichts für eine Panoramafahrt zu bieten hat. Wir haben insgesamt 3 Kirchen und einen Friedhof gesehen, davon zwei Kirchen, an denen Halt gemacht wurde und davon wiederum war eine wirklich sehr sehenswert und beeindruckend:

Das ist die Nordlicht-Kathedrale, die erst im Februar 2013 eingeweiht wurde. Der Kirchturm dreht sich spiralförmig fast 50 Meter in die Höhe. Die Fassade des Gebäudes ist aus Titan, um den Schein der Polarlichter in den dunklen Wintermonaten zu verstärken.


































Ich liebe es ja, wenn die Guides auf einer Tour Geschichtenerzähler sind. Ein guter Guide hätte sicherlich durch ein paar interessante Details das Ganze noch ins Positive oder Lustige kehren können (Dieses Glück hatten wir, als wir in Geiranger angelegt hatten). Diesmal kam sicherlich für unseren heutigen Guide erschwerend hinzu, dass es offensichtlich nicht viel Erwähnenswertes in Alta gegeben hätte auf dieser Panoramatour und ausserdem, dass er nichts zu erzählen hatte. Er mühte sich redlich ab, zeigte uns zwei Schulen, eine dritte weitere, die gegenüber lag und das Gymnasium war und insgesamt fuhren wir an drei Altersheimen vorbei, die er für ausdrücklich erwähnenswert hielt.




Für mich war Alta schlicht und einfach eine riesengrosse Baustelle – da muss ich nicht wieder hin.

Kommentare:

  1. Oh je, also nicht alles durchgehend toll.
    Aber sieh es doch so: Da kann man dann die anderen Highlights wieder mehr schätzen, wenn man auch mal einen Reinfall hinter sich hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, etwas beeindruckendes gab es ja auch in Alta, diese Kirche war wirklich etwas Besonderes.

      Löschen
  2. Die Kirche erinnert mich innen an eine in Helsinki, die wir 1970 besuchten, weil sie ungewöhnlich war zu der Zeit und erst gerade gebaut. Der Kirchenraum war begrenzt durch natürliche Felsen,wie in einem ehemaliger Steinbruch. Temppeliaukio Church heisst sie (googled with Helsinki, church, rocks inside), sie sieht eigentlich besser aus, als ich sie in Erinnerung hatte, und sie sieht immer noch gut aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir eben das Foto angeschaut, vielen Dank, lieber Erich, ich weiss jetzt, was du meinst.

      Löschen
  3. Hier was mich von Deinem Bild an die Kirche erinnerte, erstaunlich dass dies hochkam in meinem Kopf. http://static.panoramio.com/photos/large/4797963.jpg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gar nicht erstaunlich, es ist irgendwie ähnlich... hattest du dort auch deine Kerze angezündet?

      Löschen
  4. Sehr interessante Kultur der Samen, aber was mich noch mehr interessieren würde, sind die Felszeichnungen, die es ja fast in ganz Europa gibt und sie ähneln sich stark. Ich habe die Slowenien, der Schweiz und Norditalien gesehen und sollte jetzt noch nach Norwegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Gerd, diese Felsenzeichnungen findest du, soweit ich weiss, nur in Alta - und dafür lohnt sich die weite Anreise nicht ;-)

      Löschen
  5. Oh, das ist ärgerlich! Sowohl das es nichts zu sehen gab, als auch noch einen schlechten Guide...

    Die Kirche sieht wirklich interessant aus, vorallem weil man vielleicht von aussen nicht gleich vermutet, um was für ein Gebäude es sich handelt. Aber als einziger "Höhepunkt" der Panoramafahrt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, dafür war die Kathedrale eine besonders schöne Sehenswürdigkeit.

      Löschen