Follow by Email

Samstag, 31. Mai 2014

weisser Spargel, Orangen, Chili



Vom Wochenende hatte ich noch einen Rest weissen Spargel. Ich wollte schon längst ein Chutney ausprobieren mit Orangen und Spargel, wie ich es im vergangenen Jahr in der Zeitung "Lust auf Genuss" entdeckt hatte. Hier leicht abgewandelt.




Wir haben es heute zu einer selbst gemachten Geflügel-Terrine mit Hühnerlebern, grünem Pfeffer und getrockneten Aprikosen gegessen und es hat uns wunderbar geschmeckt. Leider hat die angegebene Menge nur für zwei Gläser gereicht. So lange es Spargel gibt, muss ich nochmals für Nachschub sorgen.

Für das Terrinen-Rezept verweise ich auf mein Grund-Rezept, das ich für alle bisher hergestellten Terrinen anwende, nur diesmal habe ich in die Mitte noch ganze, nur leicht in Butter angebratene Hühnerlebern (3 Stück) gegeben und die Masse mit 8 kleingehackten Trockenaprikosen und 2 EL grünem Pfeffer vermengt.




ich nehme (für 2 mittelgrosse Gläser):


  • ca. 500 g weisser Spargel
  • 3 Orangen (Bio)
  • 1 rote Zwiebel, geschält, fein gewürfelt
  • 1 - 2 rote Chilis, in feine Würfel geschnitten
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 ml weisser Balsamico
  • 100 g Honig
  • Salz, Pfeffer

und los gehts:


Spargel schälen, in ca. 1 cm grosse Stücke schneiden. Zwiebel schälen und feinst würfeln. Die Orangen heiss abwaschen, mit dem Zestenreisser die Schale abreissen, dann die Orange schälen und filetieren, die Orangenfilets in 2 - 3 Stücke schneiden und den Saft auffangen.

Zwiebelwürfel im Olivenöl andünsten, die Chiliwürfel dazu und dann die Spargelstücke. Kurz andünsten. Mit Balsamico ablöschen, Honig, Salz, Pfeffer hinzu und die Orangenzesten, -stücke und den -saft. Einkochen lassen, so lange, bis der Spargel fertig gegart ist - nicht ganz so bissfest, sondern eher ein bisschen weich. Die Flüssigkeit sollte nicht ganz verdampft sein, evtl. am Schluss den Deckel darauf geben.

Abschmecken - es sollte deutlich süss-sauer schmecken und noch heiss in Twist-off-Gläser füllen.

Ich könnte mir das Chutney auch wunderbar zum Grillen und zu Geflügel vorstellen.

Kommentare:

  1. Ein Chutney mit Spargel? hab ich auch noch nicht gesehen, interessant :-) zu Geflügel kann ich mir das auch gut vorstellen...
    Hach, es ist übrigens schön, mal wieder Sonntagmorgens gemütlich Zeit haben, um Blogs zu lesen stelle ich gerade fest :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta, sonntags morgens Blog lesen ist meine Lieblingsbeschäftigung ;-)

      Löschen
  2. Und ich habe das auch nicht gesehen bisher, aber das probieren wir sofort aus. Das klingt ja köstlich
    LG Gerd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Gerd, unbedingt ausprobieren, so lange es Spargel noch gibt.

      Löschen
  3. Toll:) Ist auch gleich auf meiner Nachkochliste im Blog verlinkt worden:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Toni, dann wünsche ich dir ganz viel Spass beim Nachkochen und hoffe, dass es dir so gut schmeckt wie mir - erzähl doch mal darüber, wenn du magst.

      Löschen
  4. Klingt spannend:-) Aber Spargel ist nicht so meins...Eine schöne Woche, Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Inge, ich könnte in der Saison täglich Spargel essen ;-)

      Löschen
  5. Das klingt verführerisch! So kann man sich Spargel auch mitnehmen in die doofen, weil spargellosen Zeiten des Jahres. Wie lange hält das Chutney, würdest du schätzen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, im Kühlschrank hält sich das sicher mindestens 2 Wochen, ich würde sogar schätzen 4 Wochen...

      Löschen
  6. Spargel und Orange geht ja sowieso prima zusammen, das Chutney nehme ich gleich mal mit :-) Aber ich fürchte, ich werde nicht mehr alle Spargelrezepte machen können, die mir noch so vorschweben....

    AntwortenLöschen
  7. Spargel-Chutney, das ist ja spannend! Ein bisschen dauert die Saison ja noch an, da werde ich mal einen Versuch nach Deinem Rezept starten.

    AntwortenLöschen