Follow by Email

Montag, 19. Mai 2014

lauwarmer Spargelsalat und Melone in Orange mariniert, Pancetta-Chips, Rucola, Pinienkerne

Inspiration: Lust auf Genuss 05/2013

Schaut euch dieses Gedicht-Gericht auf dem Teller an. Schaut das nicht grandios aus? Muss ich es noch weiter anpreisen oder schreitet ihr freiwillig sofort zur Zubereitung?

Die einzige Schwierigkeit bestand für mich darin, eine Melone aufzutreiben, die schon nach Melone schmeckt, es ist halt noch ein bisschen früh, doch aus Südfrankreich kommen schon ganz brauchbare Exemplare und durch die aromatische Marinade ist es auch nicht schlimm, sie verpasst der Melone den noch fehlenden Kick.




So, jetzt hindert euch aber nichts mehr - diesen Salat müsst ihr haben!

ich nehme für 2 Personen:


  • 1 Handvoll Rucola
  • 1 Stück Melone
  • ca. 250 g grüner Spargel
  • 2 EL Pinienkerne
  • 2 Orangen (Bio!),
  • Salz, Pfeffer, evtl. etwas Agavensirup oder Honig
  • 1 TL Agavensirup, Cayenne-Pfeffer, 1 EL Zitronensaft, Olivenöl
  • 6 dünne Scheiben Pancetta


und los gehts:

Rucola waschen, gut abtropfen lassen. Die Melone entkernen und schälen, in dünne Spalten schneiden, den grünen Spargel ebenfalls schräg in Scheiben schneiden. 

Beide Orangen gründlich warm waschen, mit einem Zestenreisser die Schale abreissen (notfalls geht es auch, indem man die Schale dünn abschält und dann in feine Streifen schneidet). Den Saft auspressen und mit den feinen Schalenstreifen auf ca. 100 ml einreduzieren, Agavensirup, Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Cayennepfeffer und Olivenöl dazu geben.

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne fettfrei leicht anbraten, zur Seite stellen. In der gleichen Pfanne in wenig Olivenöl die Spargel braten. Mit Salz, Pfeffer, evtl. gaaanz wenig Honig würzen. Zusammen mit den Melonenstücken in die Orangen-Vinaigrette geben und ca. 20 min marinieren.

Inzwischen die Pancettascheiben zwischen zwei Blättern Backpapier knusprig backen, das dauert ca. 20 min. Mit Küchenpapier das Fett abtupfen. 

Nun alles mit den übrigen Zutaten als Türmchen schön anrichten, mit der Vinaigrette beträufeln und evtl. mit Borretsch-Blüten garnieren.

Weil ich bei Borretsch-Blüten immer an Micha denken muss, habe ich dann auch noch gleich ein paar Tupfen ihrer genialen Balsamico-Reduktion dazu gegeben.







Kommentare:

  1. Melone habe ich am SA auf dem Markt zu meiner Überraschung schon sehr süße probiert, Borretschblüten hätte ich auch - steht nichts im Weg :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Micha, das wundert mich jetzt nicht, dass du Borretschblüten hast ;-)

      Löschen
  2. Schaut ganz wunderbar aus! Dann hoffe ich mal, dass ich nach dem Urlaub noch Spargel bekommen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, da die Saison dieses Jahr sehr früh begonnen hat, ist es gut möglich, dass sie auch dieses Jahr vor dem 24. Juni beendet ist.

      Löschen
  3. Also das schaut jetzt zum Umfallen gut aus! Ich muss beim nächsten Einkauf schauen, ob ich eine schöne Melone ergattern kann, dann kommt dein Salat dran.

    Hast du schon eigene Borretsch-Blüten? Mein Borretsch macht leider noch gar keine Anstalten, mir ein paar Blüten zu liefern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, ich habe eine Borretsch-Pflanze, die sich jedes Jahr wieder aufs Neue aussamt und sie blüht schon seit über 2 Wochen.

      Löschen
  4. Sieht toll aus und das möchte ich unbedingt auch ausprobieren!

    Habe am Wochenende ein Stück Wassermelone gekauft, das war schon überraschend gut, wie es mit den anderen aussieht, muss ich nun wohl bald testen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta, mit Wassermelone kann ich mir diesen Salat nicht vorstellen. Wichtig ist glaube ich eine sehr aromatische Melone.

      Löschen
    2. Nein, ich meinte nicht den Salat mit Wassermelone machen, sondern einfach dass die Wassermelone sehr gut war :-D

      Löschen
  5. Mit Borretsch weiß immer eher wenig anzufangen. blühen tut meiner auch schon ganz schön. Also steht dem Salat nicht viel im Wege.... außer vielleicht Zeit die mir grade fehlt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine, ich finde auch nur die blauen Blüten hübsch als Garnitur, ansonsten kann ich damit auch nicht viel anfangen.

      Löschen
  6. Gute Güte, da ist ja so ziemlich alles auf dem Teller, was begehrenswert erscheint..! Lechz...
    Liebe Grüße
    Cheriechen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes boulanchériechen, es hat sooo köstlich geschmeckt, dies wird es bei uns sicherlich nochmals geben.

      Löschen
  7. Ich schliesse die Augen und schmecke diese wunderbare Kombination auf der Zunge!
    Bravo und danke für diese – bis auf die Blüten sogar in Thailand realisierbare – Inspiration!
    FEL!X

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Felix, nein, bitte mache die Augen wieder auf, damit du die wunderbare Komposition auf dem Teller bewundern kannst ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Wunderbra, sie würde dies auch essen, und ich solle es machen, sagt Miao.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist kein Freud'scher Versprecher, nur ein Tippfehler.

      Löschen
  10. Lieber Erich, ich habe eben laut gelacht! Das löschen wir aber nicht, oder?

    AntwortenLöschen
  11. Aussehen tut's wie beim Sternekoch :-) und ich glaube, so hat's auch geschmeckt - sehr schön!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das nette Kompliment, Du lieber Schweizer Sternekoch ;-)

      Löschen
  12. Kaum bin ich von einer kleinen Reise zurück, da finde ich diese großartigen Bilder, die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen und das Auge erfreuen. Einfach wunderschön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehst du, lieber Gerd, einfach unabgemeldet verreisen, geht ja nun auch wirklich nicht - ich hatte dich schon vermisst.

      Löschen