Follow by Email

Samstag, 11. Januar 2014

Orangen-Mandarinen gebeizter Lachs




Dieser köstliche gebeizte Lachs war zwar Teil unseres Weihnachtsmenus, aber er schmeckt nicht nur zu Weihnachten - er passt immer! Er schmeckt sooo köstlich, ich könnte ihn zum Frühstück (mit frischem Toast oder Brioche), zum Mittagessen (mit Reibekuchen) und auch zum Abendessen wie oben verspeisen, er schmeckt einfach wunderbar.

Seit ich meinen Lachs selbst beize, kommt mir dieser Räucherlachs nicht mehr auf den Teller und in Folie eingeschweisstes Zeugs schon mal gar nicht. Es geht so einfach, es macht kaum Arbeit und vor allem - es ist variabel. Alle Geschmacksrichtungen sind erlaubt. Wir haben da in unserer Familie auch verschiedene Fraktionen, Gerhard und mein Vater mögen ihn am liebsten klassisch gebeizt, d.h. einfach nur mit Salz, Zucker, Dill. Yannick mag ihn am liebsten asiatisch gebeizt, so wie hier (klick). So mochte ich ihn bisher auch am liebsten, bis ich dieses Rezept hier ausprobiert habe.



Es ist Saison für Zitrusfrüchte und ich bin ein grosser Fan von Zitrusfrüchten, daher diesmal so:

ich nehme:

1 kg Biolachs
60 g Salz
90 g Zucker
15 g Pfeffer (moi: Mélange blanc Ingo Holland)
1 - 2 Bio-Orangen
2 Bio-Mandarinen oder Clementinen

und los gehts:

eine flache Form mit genügend Frischhaltefolie auslegen, darauf die Hälfte der Orangen- und Mandarinen-Scheiben, die Hälfte der Zucker, Salz, Pfeffer-Mischung darauf streuen, dann die Lachsseite mit der Haut nach unten darauf geben. Die restliche Hälfte der Salz, Pfeffer, Zucker-Mischung schön auf die Fleischseite vom Lachs einmassieren, noch die restlichen Orangen-/Mandarinenscheiben schön fest auf die Lachsseite drücken und mit der Klarsichtfolie ganz umwickeln. 

In den Kühlschrank stellen, mit einem Brett beschweren, und zweimal täglich wenden. Nach frühestens 2 Tagen ist der Lachs schön durchgezogen und kann aufgeschnitten werden.

Kommentare:

  1. Ich habe tatsächlich noch nie selbst gebeizt und muss das wohl dringend nachholen. :-) Sieht superlecker aus!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, unbedingt musst Du das nachholen - aber man kann ja nicht auf allen Hochzeiten tanzen ;-) Für mich bist Du die Torten-Queen.

      Löschen
  2. Ich bin doch grad am Kochen und da bringst Du so einen Knaller wie soll ich mich jetzt nur noch auf meine Pilzfrikadellen freuen ???
    Sabber .... ich bin doch so ein Lachsfan und mit den Aromen bestimmt der Knaller ... ach jaaaa ich ess dann mal mein Essen ;(

    Tschauiii Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin, Pilzfrikadellen stelle ich mir absolut köstlich vor. Ich freue mich schon darauf, wenn Du es verbloggst.

      Löschen
  3. Das hört sich toll an... schön mild sicher. Geht ja bestimmt auch für eine Lachsforelle, oder? :-)
    Kommt übrigens gerade aus Straßburg und musste unterwegs an dich denken *wink* schön war es wieder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zurückwinke, beim nächsten Mal melde dich rechtzeitig und dann machen wir ein "Rückwegs-Essen" bei uns in der Nähe

      Löschen
  4. Ich liebe "Graved Lachs" -Hm mit Orange habe ich es noch nicht probiert. Klingt lecker...Schönen Sonntag, Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für deinen Kommentar hier, liebe Inge, und auch dir einen schönen Sonntag.

      Löschen
  5. Eine schöne Variante - Danke fürs Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, lieber Deifi. Ich hoffe, dass er dir genauso gut wie uns schmeckt.

      Löschen
  6. Das hört sich gut an und ich muss mich der Kochpetin anschließen: das habe ich noch nie selber gemacht. Aber das hole ich auch in den nächsten Tagen nach. Ich liebe Lachs zum Frühstück und so zwischendurch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Toettchen, dann lass dich beim Nachkochen bzw. -beizen nicht von der angegebenen Zuckermenge irritieren. Die Mengenangabe stimmt, es muss mehr Zucker als Salz sein und es wird keineswegs süss schmecken.

      Löschen
  7. Ich hab zu Silvester ein Stück Lachs gebeizt, mit Zitrone (Saft udn Scahle) und auch viel gemischten Pfeffer und Chili- das war sehr sehr gut. Orangen-Mandarinen klingt auch verlockend...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine, mit Zitrone und Pfeffer kann ich es mir auch gut vorstellen, aber wahrscheinlich kannst Du es nicht so lange in der Beize lassen, wegen des Zitronensafts, oder?

      Löschen
    2. Ich habs sonntags gebeizt und dienstags nachmittags abgerieben mit Öl, das war wunderbar, hab halt so zwei drei Teelöffel Zitronensaft direkt auf das Fleisch gegeben, und Schale drübergerieben. Es kam sehr gut an- obwohl alle total skeptisch waren!

      Löschen
  8. Obwohl ich Gravad Lachs sehr liebe (diese Weihnachten gab's wieder unsere Gravad Lachs Martinis), esse ich auch sehr gerne guten Räucherlachs - das sind eben 2 unterschiedliche Zubereitungsarten. Deine Methode hört sich für mich als Zitrusliebhaber ganz wunderbar an, muss ich unbedingt probieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, zwar nicht für dieses Rezept mit Zitrusfrüchten, aber für ein klassisches Gravad Lachs-Rezept empfehle ich dir das Räuchersalz von Ingo Holland mal auszuprobieren. Es gibt einen interessanten Geschmack und ist eine schöne Alternative.

      Löschen