Follow by Email

Sonntag, 12. Januar 2014

Kochen für Katha: Gebratene Auberginen und Shiitake-Pilze mit Erdnüssen in scharfer Sauce


Die in Wien lebende Journalistin Katharina Seiser brauche ich Food-Bloggern nicht vorzustellen. Für alle anderen: Sie schreibt den Blog Esskultur und ist die Autorin von u.a. "Österreich vegetarisch" und seit neuestem "Deutschland vegetarisch", das sie mit Stevan Paul veröffentlicht hat. Beides sind wunderbare Kochbücher, die ich auch Nicht-Vegetariern dringend empfehle, die muss man einfach haben (können auch direkt hier bestellt werden).

Anfang des Jahres hat Katha einen Selbstversuch gestartet: Sie wird 21 Tage lang vegan essen und über diese Erfahrungen anschliessend in einer Zeitschrift berichten. Heute ist bereits der Tag 12 ihres Experiments und sie hat bis jetzt tapfer durchgehalten ohne einen einzigen Ausrutscher! 

Zur Unterstützung habe ich beschlossen, für sie ein veganes Gericht zu kochen.

Für Dich, liebe Katha, habe ich gebratene Auberginen und Shiitake-Pilze mit Erdnüssen in scharfer Sauce zubereitet, nach einem Rezept der "Go Veggie!"-App von Stevan Paul (diese App gibt es hier (klick)


Zutaten:


  • 180 g Basmatireis
  • 450 g Auberginen
  • 200 g Shiitake-Pilze (moi: Champignons)
  • 2-3 Frühlingszwiebel (moi: rote Zwiebeln)
  • 4 Zweige Koriander (moi: glatte Petersilie)
  • 1/2 - 1 kleine, rote Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL geröstete, gesalzene Erdnüsse
  • 10 g Speisestärke
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 6 EL Sojasauce
  • Öl
  • Salz
  • Zucker (moi: Ahornsirup


und los gehts:

2 Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, ebenso die Chilischote. Knoblauch in Scheiben schneiden, die Korianderzweige fein hacken. Alles mit Gemüsebrühe, Sojasauce und Speisestärke glatt rühren.

Basmatireis nach Packungsanweisung garen.

Die Auberginen und Pilze mundgerecht würfeln. Etwas Öl in einem Wok oder einer grossen Pfanne erhitzen und das Gemüse darin goldbraun braten, salzen. Die Erdnüsse zugeben, dann die Frühlingszwiebel-Sauce darüber geben und aufkochen. Offen einkochen bis alles leicht eindickt. Mit Salz und Ahornsirup nachwürzen.

Mit Reis servieren.

Fazit: Ein köstlich schmeckendes Gericht, das gut sättigt und schnell zubereitet ist. 





Kommentare:

  1. Shitake und Gemüse gehen sehr gut zusammen. In den Bergen in Taiwan gibt es fantastischen Weisskohl (2-3 cm Stücke) mit Shitake und einem Schuss Oyster Sauce (im Asia Shop). Wir kochen auch oft Gemüse mit Shitake, die hier offiziell Geschmackspilze heissen (Hed Hom). Gib mal den gehackten Koriander erst zu, wenn Du die Pfanne vom Feuer nimmst, untermischen, servieren.
    Gruss aus Thailand, Erich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Erich, Weisskohl mit Shiitake und Oyster Sauce klingt köstlich, da könnte ich sogar versuchen, mich mal wieder mit Koriander anzufreunden. Herzliche Grüsse nach Thailand

      Löschen
    2. Jetzt weiß ich auch, dass "Hed Hom) Shitake sind. Dachte fälschlicherweise, dass es der Name für "Pilze" und kann mir die Gerichte jetzt besser vorstellen. Werde mich bald vor Ort um besagte Hed Hom intensiver kümmern:)
      Liebe Grüße Ulrike

      Löschen
  2. Sehr schön, dieses Rezept! Ich mag die go veggie-App und habe schon etliches nachgekocht. Wie mir dieses Rezept entgehen konnte, weiß ich nicht, weil bei dir lacht es mich besonders an!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, mir geht es auch häufig so, dass ich über ein Rezept drüberlese, das ich dann später in einem anderen Blog entdecke und es sofort nachkochen möchte.

      Löschen
  3. Klingt nach einer köstliche Kombination, für mich allerdings bitte mit Koriander. ;-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, sobald ich dieses Kraut bei uns auftreibe, werde ich wieder einen Versuch mit Koriander starten, vor allem, nachdem Erich mir jetzt die Nase so einen Gusto gemacht hat ;-)

      Löschen
  4. Klingt nach einem feinen Klassiker.....und auch für mich eine Portion mit Korainder, bitte :-)

    AntwortenLöschen
  5. Das liest herrlich, das gibt es gleich noch diese Woche. Ich nämlich noch Koriander im behüteten Glas im Kühlschrank stehen.
    Sicher schmeckt das auch mit getrockneten Shitake gut, aber erstmal das Original.
    Dankeschön!
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike, ich kann es mir mit getrockneten Pilzen nicht so gut vorstellen. Falls keine Shiitake zu bekommen, würde ich es eher mit Champignons zubereiten.

      Löschen
  6. Also so ein gericht habe ich noch nie gegessen, ich bin ja eigentlich absolut kein fan von auberginen, und auch nüsse haben bei mir nichts im essen zu suchen, aber manchmal muss man sowas einfach ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  7. ich bin ja mit allem hintennach im moment, darum erst jetzt, freue mcih aber sehr über das rezept, aus zwei gründen: 1. weil go veggie!, damit schließt sich der kreis sehr schön, wenn "mein" autor von "deutschland vegetarisch" auch der autor eines rezeptes ist, das mir von dir virtuell für meinen veganen selbstversuch gekocht wird, danke! und 2. weil ich melanzani und scharf sehr gern mag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katha, kein Wunder, dass du mit allem hintennach bist... bei deinem derzeitigen "Gross-Projekt" ist das auch kein Wunder ;-)

      Löschen