Follow by Email

Sonntag, 16. Juni 2013

Überbackene Paradeiser mit Zucchini-Kräuter-Fülle für die Turbohausfrau

Susi bloggt aus Wien. Wie könnte es auch anders sein,  dass sie sich als Thema für das bei zorra stattfindende Event  "Österreich" ausgesucht hat. Bei diesem Event will ich unbedingt mitmachen. Erstens beglücken mich in meiner Küche noch immer unzählige, von Susi selbstgemachte Köstlichkeiten, u.a. ihr wunderbarer Granatapfel-Essig oder das Habanero-Chutney, und erinnern mich bei jeder Verwendung an die grosszügige Spenderin, zweitens lebt unser Sohn genau wie Susi in Wien. Da MUSS ich doch bei diesem Event mitmachen:


Blog-Event LXXXVIII - Oesterreich kulinarisch (Einsendeschluss 15. Juni 2013)


Heute ist der 16!!! Das Event lief bis zum 15!!! Oh jeh, liebe Zorra, liebe Susi, darf ich noch mitmachen? Bittebitte,  drückt mal beide Augen für mich zu ;-)

Ich habe mir zwar keinen typisch österreichischen Klassiker ausgesucht - Mehlspeisen sind ohnehin nicht so mein Ding - und ausser dem berühmten Wiener Schnitzel kenne ich auch nicht viel österreichische Spezialitäten, dafür habe ich aber ein Gericht von einer Österreicherin gewählt - der wunderbaren Katha - aus ihrem neuesten, äusserst gelungenen Buch "Österreich vegetarisch" Bestellt es doch bitte bei ihr direkt, hier weitere Informationen und der Link zur Buchbestellung: KLICK




So, jetzt geht es aber endlich zum Rezept.




Katha nimmt (für 4 Personen):






  • 8 mittelgrosse Paradeiser (Tomaten)
  • 2 kleine Zucchini, klein geschnitten oder grob geraspelt, in 2 EL Maiskeimöl (m: Olivenöl) kurz angebraten
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1 Schalotte, geschält, klein geschnitten
  • 1/2 Knoblauchzehe, geschält, gehackt
  • 2 EL cremiger Frischkässe
  • 1 EL Crème fraîche
  • 1 TL klein geschnittener Basilikum
  • 1/2 TL klein gehackter Thymian
  • 2 EL geriebener Emmentaler oder junger Bergkäse (m: Gruyère)
  • 2 EL Maiskeimöl (m: Olivenöl)
und los gehts:



Von den Paradeisern die Kappe abschneiden. Mit einem Kaffeelöffel oder Parisienne-Ausstecher aushöhlen. Das Fruchtfleisch wird für dieses Rezept nicht mehr benötigt (einfrieren!)

Zucchini mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, Schalotte und Knoblauch dazu geben, Frischkäse, Crème fraîche und Kräuter beifügen, gut vermischen, 10 min stehen lassen, abschmecken.

Masse in die Paradeiser füllen. In eine geölte Gratinform setzen und bei starker Oberhitze 8 - 10 min bei 195 Grad backen. (m: noch weitere 5 min den Grill zugeschaltet)

Voilà!

Kommentare:

  1. Ohhh, das klingt gut! Und natürlich würde ich mich freuen, wenn du mit dem Rezept noch mit dabei sein könntest, aber diese Entscheidung muss Zorra treffen.

    Freut mich, wenn dir meine Sachen schmecken/geschmeckt haben. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, lege mal ein gutes Wort für mich ein ;-)

      Löschen
  2. Oh Sabine,
    so ein feines Gericht und ich habe alles da!

    Das Fruchtfleisch gibt mit Eiswürfeln ein Supergetränk...allemal besser als der Saft im Flieger! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sybille, dann hast Du auch schon Tomaten gefunden, die nach was schmecken? Vielleicht bei Deiner Frau Cicorella? ;-)

      Löschen
  3. also ich tät dich schon noch mitmachen lassen, so gschmackig wie das ausschaut ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uschi, bei so viel Fürsprache kann ja nicht mehr schief gehen ... hoffentlich!

      Löschen
  4. Die sehen ja fein aus! Bei den warmen Temperaturen genau das Richtige! Dank für das schöne Rezept! Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich dir ! Ann-Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Ann-Katrin, die schmecken sogar lauwarm noch gut (eben probiert ;-)
      Auch Dir einen wunderschönen Sommer-Sonnen-Sonntag.

      Löschen
  5. Für das tolle Rezept müssen die Zwei die augen nur mal ganzganz kurz schließen ... Ich bin dafür ;)

    LG aus dem sonnigen Saarland
    es Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin, die Turbohausfrau hat ja ein Einsehen mit mir, jetzt hoffe ich nur noch auf Zorra...

      Löschen
  6. Da hast Du ja was besonders feines gefunden - und das Buch, das ist wirklich ein Knaller!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Susi, das Buch ist wunderbar. Nur jetzt wurde es auch langsam mal Zeit, dass ich etwas daraus gekocht habe. Ich hatte es sofort nach Erscheinen bestellt und seitdem lag es "ungekocht" auf dem Stapel... Aber jetzt geht es weiter, da gibt es unendlich viele Rezepte, die ich mir ausgesucht habe.

      Löschen
  7. eigentlich ist das ja hundsgemein, dass du schon mit paradeisern und zucchini aus unserem buch kochst ;-) denn hier dauert's noch ein paar wochen, bis die reif sind! und danke fürs empfehlen über die landesgrenzen hinweg, das freut mich sehr! zorra ist doch eh nicht zuhause, die muss fast ein auge zudrücken ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. meine eigenen Tomaten sind auch noch grasgrün... aber beim Biobauern habe ich welche entdeckt, die schon nach Tomaten schmecken...
      und mit Deinem Rezept schmeckt das sooo gut... vorhin habe ich mir noch 2 übrig gebliebene auf dem Grill gewärmt... mmmmhhhh

      Löschen
  8. Wunderbar. Ich laufe als Tomatenjunkie ja auch langsam wieder zu Hochform auf.
    gefüllt esse ich sie auch total gerne und deine Füllung werde ich gerne mal testen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so langsam geht es los - ich laufe dann mit Dir zu Hochform auf ;-)
      Kathas überbackene Tomaten werde ich sicherlich noch öfter machen, vor allem, weil sie auch sehr gut als Beilage zum BBQ passen

      Löschen
  9. Hier gibt's zum Glück auch schon schmackhafte Tomaten. :-)
    Und du hast die Borretschblüten eiskalt unterschlagen. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, neinnein, nieeemals nicht! Euch könnte ich nichts unterschlagen, euch entgeht doch sowieso nichts ;-)

      Löschen
  10. Schaut sehr lecker aus, kommt gleich mal auf die ToDo-Liste. Dazu noch einen grünen Salat und eine Scheibe Baguette - fertig :)

    Könnte mir auch noch Ziegenfrischkäse ganz gut dabei vorstellen, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Ziegenkäse könnte ich mir auch gut vorstellen, vielleicht auch ein paar Fetawürfel.

      Löschen
  11. Hmmm, lecker und nicht so Kohlehydratlastig wie so manche andere österreichische Köstlichkeit! Das ist was für mich und wird fest eingeplant!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, wie es Dir schmeckt - erzähle doch mal, wenn Du magst.

      Löschen