Follow by Email

Sonntag, 9. Juni 2013

Spargelquiche mit Bärlauch und Lachs




Schon seit längerem hatte ich Lust auf eine Spargel-Quiche mit Lachs. Beim Stöbern in anderen Foodblogs fand ich auf dem schönen Blog von Mangoseele ein Rezept, das mich sofort ansprach. Alle Zutaten waren im Haus, Bärlauch hatte ich im Tiefkühler, ebenso wie eine marinierte Lachsforelle. Ich denke, man kann, falls kein Bärlauch gewünscht ist oder keiner vorrätig sein sollte, diesen sehr gut durch Radieschengrün oder anderes Grünzeugs ersetzen.

Als Teig habe ich mal wieder meinen berühmten Zauberteig genommen.

Ich nehme für den Teig:

  • 125 g eiskalte Butter
  • 125 g Quark 40 %  (moi: Ricotta)
  • 200 g Mehl
  • 1/2 TL Salz

und für den Belag:

  • 500g grüner und weisser Spargel
  • 100-150g frischer Bio-Lachs (moi: 100 g marinierte Lachsforelle)
  • 35g gehackter Bärlauch (moi: 50 g)
  • 1/2 gehackter Bund Radieschengrün (moi: weggelassen)
  • 4 Eier
  • 200g saure Sahne (moi: Crème fraîche)
  • Salz und Pfeffer, Muskat






und los gehts:

Eiskalte Butter würfeln oder auf einer groben Haushaltsraspel reiben, dann zusammen mit dem Quark, Salz und Mehl in eine große Schüssel geben. Mit der Küchenmaschine oder per Hand rasch zum Teig verarbeiten (kleine sichtbare Butterflecken sind dabei erwünscht, sie sorgen beim Backen dafür, dass der Teig luftig und blättrig wird) und dabei nicht länger als notwendig kneten. In Folie wickeln und 15 bis 30 Minuten kühlen. Anschliessend 10 Minuten bei 200 Grad blind backen.

In der Zwischenzeit den Spargel schälen und in einer abgedeckten Pfanne mit etwas Salz bissfest dünsten. Zur Seite stellen und abkühlen lassen. Crème fraîche, Eier, Salz, Pfeffer, Muskat schaumig schlagen, Bärlauch darunter geben.
Nun den abgekühlten Spargel in je eine dünne Scheibe Lachsforelle einrollen und auf dem Teig anordnen,  den Eierguss darüber geben und bei 200 Grad ca. 45 - 50 min. backen, bis die Oberfläche goldgelb ist. 


Kommentare:

  1. Letztes Jahr habe ich eine Spargel-Tarte mit Estragon drinnen, die war recht gut, aber deine mit Lachs find ich jetzt noch ansprechender.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, ich bin ja nicht so der Fan von Estragon, aber da gibt es ja genügend Alternativen. Ich gehe gleich mal bei Dir nach der Spargel-Tarte stöbern.

      Löschen
  2. Sehr lecker sieht sie aus, deine Spargelquiche. Die marinierte Lachsforelle passt sicherlich auch gut rein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie, mit der Lachsforelle hat sie uns ausgezeichnet geschmeckt, doch deine Art des Anrichtens hat mir besser gefallen.

      Löschen
  3. Gut schaut sie aus- sowas könnte ich jeden Tag essen!

    AntwortenLöschen
  4. Spargel und Lachsforelle - was für eine feine Kombination. Den Bärlauch müsste ich ersetzen - der ist aus.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, das muss auch nicht unbedingt sein, ein paar mal in der Saison und dann genügt es mir auch. Ich könnte es mir auch schön mit Frühlingszwiebeln oder dem ersten jungen Knoblauch vorstellen.

      Löschen
  5. traumhaft sieht sie aus Deine Quiche, und die Kombi Lachs und Spargel sind ein schönes Paar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Kompliment, liebe Gaby. Ich mag Spargel und Lachs zusammen auch sehr gerne und esse auch häufig einfach nur ein Stück in der Pfanne gebratenen Lachs zu pochiertem Spargel.

      Löschen