Follow by Email

Dienstag, 4. Juni 2013

Kräuter-Makrele mit Sommer-Gemüse

Nachdem hier schon seit über zwei Wochen wegen Krankheit kaum gekocht wurde (vielen Dank nochmals für eure lieben und teilweise besorgt nachfragenden Mails) und wir uns überwiegend aus der Tiefkühltruhe ernährt haben, kommt mit den ersten warmen Sonnenstrahlen wieder die Lust auf schönes Essen und richtiges Kochen zurück. Und das sommerlich warme Wetter vertreibt hoffentlich den letzten Rest dieses nervigen Hustens.




Makrele soll es geben. Leider ist auch dieser köstlich schmeckende Fisch genauso wie viele andere Fische auch vom Aussterben bedroht. Umso mehr sollte man darauf achten, wo er herkommt und wie er geangelt wurde. Vor dem Einkauf am besten mal klick hier schauen. Ich kaufe meine Fische nicht im französischen Supermarkt, obwohl mir da eine grosse Auswahl zur Verfügung steht, sondern: klick hier.

ich nehme für 2 Personen:

1 grosse oder 2 kleine Makrelen
eine gute Handvoll frische Kräuter
1 Zitrone
Salz, Pfeffer, Olivenöl

und los gehts:

Die Makrele waschen und gründlich trocknen. Von beiden Seiten mehrmals quer einschneiden.
Den Grill (oder Backofen) vorheizen. 
Salzen, pfeffern (auch in den Einschnitten) und mit dem Saft einer halben Zitrone beträufeln. Die Kräuter in die Bauchhöhle geben, evtl. auch 2 dünn geschnittene Zitronenscheiben. Von allen Seiten mit dem Olivenöl einreiben und auf den vorgeheizten Grill legen. Ich habe einen Elektrogrill benutzt und den Fisch auf jeder Seite 10 Minuten gegrillt.

Dazu gab es köstliches sommerlich buntes Gemüse aus roten und gelben Paprika, 2 Artischocken und 2 roten Zwiebeln, die ich einfach in etwas Olivenöl geschmort habe und knusprige Bratkartoffeln aus unserer A.ctifry



Noch ein Tipp: Wer so wie ich Zitronensaft liebt, grillt einfach ein oder zwei Hälften mit. Der Saft, den man später über das Gegrillte gibt, hat ein köstliches Aroma. 

Kommentare:

  1. Da ist man mal im Urlaub und genau dann seid ihr krank. Mensch, ich hätte euch doch eine Hühnersuppe gekocht - zumindest virtuell.

    Gut, dass ihr jetzt schon wieder richtige Kost zu euch nehmen könnt. So ein Fisch ist ja eigentlich auch Krankenkost (muss ja keiner wissen, dass der nicht gedünstet war ;-)).
    Sieht jedenfalls äusserst lecker aus, das Beigemüse ebenfalls.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn du dich auch so heimlich still und leise davon schleichst... bei mir hast du dich jedenfalls nicht abgemeldet ;-) Wo warst du überhaupt? Gibt es noch einen Urlaubsbericht?
    Dabei hätte ich sooo gerne ein Hühnersüppchen von dir....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war in Hamburg, des Perlhühnchens Geburtstag feiern. Ich kündige normalerweise meine Abwesenheiten nicht auf dem Blog an, will ja nicht, dass man mir die Bude ausräumt, wenn ich weg bin.

      Löschen
  3. Makrele habe ich noch nie selbst gekocht. Vielleicht sollte ich mal schauen, ob ich eine vertrauenswürdige Quelle finde. Irgendwann kommt ja vielleicht der Sommer und wir können auch mal grillen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drücke die Daumen, dass irgendwann der Sommer sich auch bei euch blicken lässt. Und dann legst Du Dir so eine richtig schöne Makrele auf den Grill.

      Löschen
  4. Wie schön, das Essen schmeckt wieder! Gegrillte Makrele ist was Feines, mich erinnert sie auf immer an einen sommersonnigen Kroatien-Campingurlaub :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so langsam geht es aufwärts ;-) Jetzt, wo der Sommer sich angekündigt hat, erst recht!

      Löschen