Follow by Email

Samstag, 6. April 2013

Orientalische Lamm-Tajine mit Salzzitronen für Ninive



Kürzlich gab es in Zorras Kochtopf ein Blogevent, zu dem sich die Gastgeberin
Ninive Gerichte aus Sultans Küche wünschte. Leider kam ich nicht dazu mich an diesem Event zu beteiligen, deshalb gibt es jetzt diese orientalische Lamm-Tajine, die ich Ninive als kleinen Ersatz anbiete.

Als Tajine wird sowohl das Gericht an sich als auch das Tongefäss, in dem es gegart wird, bezeichnet. Gegart bzw. angebraten wird in der runden Schüssel, anschliessend gibt man den konisch geformten Deckel darauf und schmort auf dem Herd bzw. im Backofen weiter. Diese Zubereitungsform kommt aus dem Maghreb, wird jedoch auch bei uns mittlerweile immer beliebter. 

Für diejenigen, die sich unter dieser Bratform nichts vorstellen können, habe ich mal in meinem Archiv gekramt. Das Foto wurde letzten Sommer aufgenommen, da konnte man doch tatsächlich auf der Terrasse essen.... ach.... Sommer.... 




So, nun aber zum Rezept, das sich im übrigen wunderbar abändern lässt - einfach das reinpacken, was sich an Gemüse im Kühlschrank findet - mag man kein Lamm, nimmt man Geflügel und mag man das auch nicht, dann lässt man das einfach weg und hat ein vegetarisches Gericht.

ich nehme für 4 - 6 Personen:

  • 500 g Lammkeule, in grobe Würfel geschnitten
  • eine Handvoll getrocknete Aprikosen
  • 2 große Zwiebeln, gerne rote, geschält und in Spalten geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, geschält, fein gewürfelt
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 rote Paprikaschote, gewürfelt
  • 2 Zucchini, gewürfelt
  • 4 Tomaten (gehäutet und in grobe Spalten geschnitten)
  • 1 Aubergine, gewürfelt
  • 1 Tasse gekochte Kichererbsen (moi: am Vorabend eingeweicht und am nächsten Tag gekocht)
  • 1 Salzzitrone (selbsteingelegt, wie das geht, ist bei Eline nachzulesen), in feine Spalten geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • 1 - 2 EL Raz el Hanout
  • wer mag: 1 - 2 EL Harissa
  • ca. 300 ml Gemüsebrühe
  • als Beilage: Couscous 


und los gehts:

Die Lammfleischwürfel in der Tajineform im Olivenöl anbraten, alle restlichen Zutaten zugeben, würzen und mit etwas Fond oder Gemüsebrühe aufgiessen, Deckel drauf und ab in den Ofen, Achtung: NICHT in den vorgeheizten Ofen! Backofen auf 180 Grad stellen und ca. 1 Stunde schmoren. Abschmecken, es sollte schon deutlich scharf schmecken, hat sich genügend Sud gebildet? Evtl. muss noch etwas Gemüsebrühe angegossen werden? Oder zuviel Brühe? Dann einfach auf dem Herd einreduzieren lassen.

Wir haben dazu Couscous gegessen und für den hungrigen Sohn gab es noch ein extra gebratenes Lammfilet.





Wer keine Tajine-Form besitzt nimmt einfach eine andere ofenfeste Form mit Deckel.