Follow by Email

Samstag, 22. September 2012

zorras Brot



Bei meiner Backlehrmeisterin habe ich dieses schöne Brot entdeckt. Für mich eine Herausforderung, denn selbst sie hat bereits mehrere Versuche unternommen, um schlußendlich dieses schöne Ballonbrot zu zeigen. Ist es Anfängerglück? Denn ich war bereits mit meinem ersten Versuch sehr zufrieden. Geschmeckt hat es köstlich,  schön knusprig mit einer sehr aromatischen Krume, nur frage ich mich, warum es nicht im geringsten eine Ähnlichkeit mit zorras Brot hat.




ZUTATEN

    Fester Sauerteig
  • 200 g aktiver Sauerteig
  • 234 g Weizenmehl
  • 100 g Wasser

  • endgültiger Teig
  • 700 g Weizenmehl
  • 200 g Vollkornweizenmehl
  • 100 g Roggenmehl Type 960
  • 5 g Frischhefe
  • 690 g Wasser
  •  fester Vorteig (siehe oben)
  • 26 g Salz


ZUBEREITUNG



  1. Für den Sauerteig alle Zutaten verkneten und zugedeckt bei Raumtemperatur über Nacht gehen lassen.
  2. Für den endgültigen Teig die Hefe direkt ins Mehl bröseln. Sauerteig mit dem Wasser auflösen und zusammen mit den Mehlen in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Auf Stufe 1.5 (von 4) 4 Minuten kneten. Das Salz zugeben, die Geschwindigkeit erhöhen Stufe 2 (von 4) und weitere 5 Minuten kneten. Den weichen und leicht klebrigen Teig in eine Schüssel geben und zugedeckt 90 Minuten gehen lassen, dabei diesen zweimal nach je 30 Minuten zusammenfalten.
  3. Den fertig gegangen Teig rund formen und mit Saum nach unten in ein grosses Gärkörbchen (bei mir mit Tuch ausgelegtes Abtropfsieb) legen. Zugedeckt je nach Raumtemperatur 60-75 Minuten gehen lassen.
  4. Backofen plus Backblech auf 250 C aufheizen.
  5. Brot aus dem Gärkörbchen direkt aufs heisse Backblech kippen. Temperatur auf 240 C stellen und 20 Minuten backen. Nach 10 Minuten mal einen Blick in den Ofen werfen und gucken ob sich ein Ballon geformt hat. :-) Nach insgesamt 20 Minuten die Temperatur auf 220 C reduzieren und kurz die Backofentür öffnen um den Dampf abziehen zu lassen. Brot weitere 10 Minuten backen, danach Temperatur auf 200 C reduzieren und nochmals kurz die Ofentüre öffnen und das Brot 10-15 Minuten fertig backen.
  6. Brot aus dem Ofen nehmen Klopfprobe machen und auf einem Gitter auskühlen lassen.




Kommentare:

  1. Antworten
    1. Liebe Petra, ich freue mich auch sehr. Ein Erfolgserlebnis war mal wieder nötig, nachdem ich schon drei!!! Versuche mit Deinem Baguette für Kurzentschlossene hatte und alle drei eßbar, aber nicht zu meiner Zufriedenheit ausfielen.

      Löschen
  2. Da schließe ich mich ganz und gar Petra an - Freude ist angesagt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Micha, ich bin auch richtig stolz auf dieses gelungene Brot

      Löschen
  3. Antworten
    1. Liebe Mel, das Brot hat ja auch gute Gene, der Sauerteig kommt von Chili und Ciabatta ;-)

      Löschen
  4. Schick mal eine Scheibe rüber - das sieht göttlich aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du liebes Huhn, zu spät, eine Hälfte sofort verspeist, die andere Hälfte ist im Tiefkühler gelandet.

      Löschen
  5. Das sieht so köstlich aus.
    Da kann ich mir ja eine Scheibe abschneiden.. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Tja, das ist ja das schöne am Brotbacken jedesmal und bei jedem wird es anders. ;-) Ich fühle mich sehr geehrt, dass du mich als Backlehrmeisterin siehst *blush*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe zorra, "Lehrmeisterin" im positivsten Sinne- Du bist eher meine Back-Muse.

      Löschen
  7. Reschpekt Sabine, Dein Brot sieht grandios aus!
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  8. Großartiges Brot! Da bin ich noch Welten entfernt, so eins zu zaubern. Macht mir nun doch Lust, dass mal zu probieren. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid, nur Übung macht die Meisterin ;-) (wovon ich auch noch weit entfernt bin)

      Löschen