Follow by Email

Sonntag, 19. November 2017

DER Orangenkuchen von Jean-François Piège - LE Gâteau à l'orange de Jean-François Piège

Nach einer kleineren Blogpause melde ich mich zurück mit einem für mich ungewöhnlichen Rezept. Ich bin ja nicht so sehr die Süsse und Bäckerin ohnehin nicht, aber doch ein Fan von Zitrusfrüchten. Diese Tarte MÜSST ihr probieren - sie ist einfach und schnell zubereitet, kommt mit wenigen Zutaten aus und ist absolut gelingsicher. Das Besondere daran ist diese leicht knusprige Konsistenz des karamellisierten Zuckers, mit dem die Form vor dem Backen ausgestreut wird. Und dann natürlich der unnachahmliche Geschack von Zitrusfrucht, Butter und Karamell....

Sie lässt sich wunderbar am Vortag vorbereiten und als Dessert mit z.B. Vanilleeis am nächsten Tag den Gästen servieren.... wenn bis dahin noch etwas übrig sein sollte... Voilà - DIE perfekte Tarte für Backanfänger, Nicht-So-Gerne-Bäcker, Gäste und alle Süssschnuten sowieso. 


Das Rezept stammt von 
Jean-François Piègedem grossen Pariser Küchenchef, der sich mit dieser Tarte an die Rezepte seiner Kindheit bzw. seiner Mutter und Grossmutter erinnert.




Noch Fragen? Also, ran an den Backofen! Die Zutaten hat sicherlich jeder im Vorrat! Und nach nur einer halben Stunde werdet ihr mit einem herrlichen Duft belohnt.



ich nehme:
  • 130 g gute Butter (weich, ca. 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen)
  • 130 g Zucker
  • 120 g Mehl
  • 1/2 Pack Backpulver
  • 2 Eier
  • 1 Bio-Orange (Saft und Schale)

Ingrédients :

  • 130 g de beurre doux (10 g pour la moule)
  • 130 g de farine
  • 130 g de sucre semoule (10 g pour la moule)
  • 2 œufs
  • 1/2 sachet de levure chimique
  • 1 Orange Bio (jus et zestes)

und los gehts:


Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 

Eine Backform (Dank des Hinweises von Felix!: bitte KEINE Porzellanbackform verwenden! in dieser karamellisiert der Zucker nicht) mit ca. 22 cm Durchmesser ausbuttern und mit etwas Zucker  gründlich ausstreuen.

Die Butter in die Küchenmaschine geben und schaumig aufschlagen. Eier und Zucker hinzu und alles mischen. Anschliessend Mehl und Backpulver dazu. Den Saft und die abgeriebene Orangenschale dazu geben und gründlich mischen.

In den Backofen geben und ca. 20 Minuten backen (möglichst NICHT länger!).

Aus der Backform stürzen und gerne auch lauwarm servieren.

Préparation:

Préchauffez votre four à 180 °C.

Beurrez un moule à pâtisserie d'environ 22 cm de diamètre et répartir un peu de sucre sur le dessus, c'est ce qu'on appelle chemiser le moule. 

Versez le beurre dans un cul de poule, avec les œufs et le sucre et mélanger le tout. Incorporez la farine et la levure et mélangez encore l'ensemble.
Versez les zestes et le jus de l'orange et remuez bien.

Versez le tout dans le moule et enfournez pendant 20 minutes.

Démoulez le gâteau et servez le à température ambiante ou tiède.

Kommentare:

  1. Diese Tarte stelle ich mir ganz wunderbar vor! Orange&Karamell ist eine gar köstliche Kombination.
    Weil die hier heimischen Orangen «Tangerines» sind, von denen man die Schale nicht abreiben kann, werde ich die Masse eben mit fein gehackten Kaffirlimettenblättern bereichern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Felix, wie immer bin ich mit dir völlig einig: Orange und Karamell ist eine grandiose Kombination. Mittlerweile weiss ich auch schon von dir, dass du ein ganz Schneller bist und diese Tarte bereits nachgebacken hast - dürfen wir von deinen Erfahrungen profitieren und wirst du deine Variante bloggen?

      Löschen
    2. Ich möchte nur festhalten, dass eine Porzellanform eher nicht geeignet ist (du hast es oben ja bereits ergänzt), denn nach 25 Minuten backen und nach dem Stürzen war der Zucker am Boden noch nicht karamellisiert. Ich habe deshalb die gestürzte Tarte mit etwas Zucker bestreut und unter dem Backofengrill KURZ karamellisiert.
      Also besser eine Metallform (Kuchenblech) verwenden, dann klappt's bestimmt!

      Löschen
  2. DU BACKST KUCHEN - ganz klar eine Sensation. Ich werde nachahmen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Micha, oh ja, ich weiss, wenn ich schon so lange nichts mehr gebloggt habe, muss ich mich mit einem Knaller zurückmelden, LE VOILA!
      Und jaaa, bitte nachbacken - ich freue mich darauf!

      Löschen
  3. Das ist wirklich ein Spitzenrezept das selbst mir als Backbanause gelingt. Vielen Dank dafür. ICH werde es auch einmal mit Zitrone versuchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dorita, ich bin wirklich der Back-Ober-Banause und habe diese Tarte schon mindestens dreimal erfolgreich gebacken - sie wird dir gelingen!

      Löschen
  4. Liebe Sabine, ich habe mich sehr gefreut, als ich vorhin im Posteingang Deinen "Newsletter" fand.
    Ich glaube, diesen Kuchen werde ich mich trauen nachzubacken.
    Liebe Grüße aus Berlin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Thea, auch ich freue mich sehr, hier von dir zu lesen. Du kannst dich wirklich trauen - die Tarte ist gelingsicher - allerdings - ich werde das Rezept noch entsprechend ergänzen: NICHT in einer Porzellan-Tarte-Form backen, darin karamellisiert der Zucker nicht.

      Löschen
  5. Wenn du sagst, dass das gut ist, dann muss ich das probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, danke für das Vertrauen in mich ;-) Aber so ist das halt mit uns beiden: Wenn du sagst, ich soll ein Kochbuch kaufen, mache ich das auch immer sofort ...

      Löschen
  6. Wie schön, da bist du ja wieder und dazu noch mit so einem Rezept, das mich gleich in die Küche stürmen ließe, hätte ich heute nicht Fastentag ;-) Aber diese Köstlichkeit ist für mich als Zitrusfan natürlich Pflicht, aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, aber morgen ist doch der Fastentag vorbei, oder? ;-)

      Löschen
  7. Oh, der klingt aber sehr fein. Der kommt auf die nach unten offene Nachbackliste

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike, er klingt nicht nur... er IST sehr fein ;-) Unbedingte Nachbackempfehlung.

      Löschen
  8. Auch ich bin ein Fan von Zitrusfrüchten und die wachsen sogar in meinem Garten. Dein Kuchen sieht sehr lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Gerlinde, er schaut nicht nur köstlich aus - er schmeckt auch so ;-)

      Löschen
  9. Kreative Pause ;-)
    Also das scheint ganz nach meinem Geschmack und ist schon auf der ToDo-Liste für's Wochenende!

    Danke & Liebe Grüße aus Wien
    Axel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Axel, dann bin ich gespannt und drücke die Daumen fürs Wochenende. Bitte berichte doch, wie die Tarte gelungen ist.
      Herzliche Grüsse aus dem Tessin nach Wien

      Löschen
    2. So - hat sich um eine Woche verschoben, aber nun kann ich berichten: Ist super geworden und super angekommen bei den meinen und mir ;-) Kommt auf die 'Das wollen wir immer wieder gerne' Liste !

      Ist sogar etwas für mich, der ich doch sonst eher kein süßer bin...

      Danke Dir und schöne Grüße Axel

      Löschen
    3. Bonsoir lieber Axel,
      bei uns steht diese Tarte auch auf der "Immerundimmerwieder-Habenwollen-Liste" ;-)
      Ich freue mich, dass sie euch so gut gelungen und vor allem gut geschmeckt hat.

      Löschen