Follow by Email

Montag, 17. April 2017

La Merise, Laubach - eine beeindruckende Harmonie

Restaurant La Merise, 7, rue d’Eschbach, 67580 LAUBACH – Alsace
Tél : 03 88 90 02 61, Ruhetage: Dienstag und Mittwoch

Christelle und Cédric Deckert haben letztes Jahr im Oktober ihr Restaurant in Laubach eröffnet. 
Bereits die Ankunft ist beeindruckend: der weite Blick in die Natur, Wiesen, ein blumengeschmückter Eingang und dann beim Betreten des Restaurants nochmals durch die grossen Scheiben im Innenraum des Restaurants der Blick in das weite Grün der Nordvogesen.



Die gedeckten Tische passen sich diesem harmonischen Gesamteindruck an - Ton in Ton - geschmackvoll bis ins kleinste Detail. Das Geschirr, wie könnte es anders sein, gefällt mir ausgesprochen gut, ist es doch das Gleiche, das sich auch bei uns zu Hause findet: Hémisphère - auch hier wird exakt mein Geschmack getroffen.

Die Küche grüsst mit zwei Löffeln, einmal Wachtelei mit frisch geriebenem Muskat - noch nie habe ich die Aromen eines Wachteleis so intensiv wahrgenommen - und der zweite Löffel Escabeche mit Anchovis - der Auftakt ist vielversprechend.




Monsieur und ich wählen als Vorspeise 



ŒUF PARFAIT
L’Œuf de Poule « Parfait », Asperges Blanches,
Champignons et Emulsion au Beurre Noisette 

DAS PERFEKTE EI - wer wird da nicht neugierig? Wie schmeckt das perfekt Ei? So! Genauso! So schmeckt das perfekt Ei! Serviert mit weissen Spargelspitzen, in einer Emulsion von Nussbutter und Pilzen, beim Zerteilen des Ei verschmischt sich das cremige Eigelb mit der Nussbutter-Emulsion, soll ich noch mehr erzählen?

Yannick probiert
Terrine de Foie Gras d’Oie à l’Ancienne,
Chutney de Fruits Exotiques et Confiture d’Oignons, dazu ein Glas Gewürztraminer

und Caro ist begeistert von
Cappuccino de Pommes de Terre et Truffes « Clin d’œil à Jean-Georges Klein 

Zum Hauptgericht wählen Monsieur und ich
RAIE
Aile de Raie au Wasabi et Gingembre Confit, Beurre Mousseux au Kaffir



Gerade im fast allerletzten Moment habe ich mich noch besonnen und ein Foto hinbekommen, beinahe wäre es zu spät gewesen und ich hätte euch diese köstlichen Rochenflügel mit Wasabi und Ingwer Confit und einem Schaum aus Kaffir-Limetten nicht mehr zeigen können, dann hätte sich kein einziges Körnchen des köstlichen Graupenrisottos mehr auf dem Teller befunden. 

Yannick ist ebenso begeistert von Kalbsbries
Noix de Ris de Veau au Foin, Petits Pois et Carottes à la Sarriette, Jus Réduit au Porto

wie Caro mit ihrem Kabeljau
Dos de Cabillaud, Mousseline de Pommes de Terre et Olives Noires,
Rhubarbe Rouge et Huile à la Verveine

Zum Dessert wählt Monsieur ein Sorbet, das grosszügig mit Marc de Gewurztraminer begossen wird und Yannick schwelgt in Schokolade (die er heftig gegen die restlichen Damen und Herren am Tisch verteidigen muss)



Wir haben eine für uns vier passende Weissweinbegleitung: Sancerre Domaine Vacheron 2015, den ich früher schon gerne getrunken habe, der aber aus unerklärlichen Gründen bei mir in Vergessenheit geraten war - was sich ab jetzt wieder ändern wird...

Fazit: Ihr ahnt es schon.... ICH MUSS DA WIEDER HIN! Wir waren begeistert, Ambiente, Service, Küche - Harmonisch! Perfekt!

Kommentare:

  1. Das tönt nicht nur perfekt, so sieht es auch aus!
    Mmmmhhh ...
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Andy, das hätte dir sicherlich auch gefallen. Ich bin überzeugt davon, dass man von diesem Restaurant noch einiges hören wird. Beide haben übrigens im Arnsbourg, als Jean-Georges Klein noch dort gekocht hat, gearbeitet - er in der Küche, sie im Service.

      Löschen