Follow by Email

Montag, 13. Juni 2016

Couscous aux merguez - die sommerliche Variante diesmal als Salat serviert

Couscous mit Merguez ist ein Rezept aus der nordafrikanischen Küche und mittlerweile ein Klassiker in der französischen Küche. 

Ich habe mir heute eine schnelle, leicht sommerliche Version überlegt, und zwar Couscous als Salat, den ich bewusst nicht als Salat Taboulé bezeichnen will, denn in diesen gehören andere Zutaten (ein Rezept für Taboulé gibt es hier (klick) 




Ich habe mich für eine leichtere gemüsige Variante entschieden. Dazu kamen Merguez auf den Grill, die ich anschliessend auf dem Couscous-Salat angerichtet und mit dem obligatorischen Harissa (natürlich selbstgemacht klick) serviert habe.


ich nehme (für 2 Personen):

1 Tasse Couscous-Gries
2 Tassen Brühe
2 Karotten, geschält, fein gewürfelt
1 Zucchino, in Halbmonde geschnitten
1 EL Harissa-Paste (selbstgemacht hier - klick)
Salz, Pfeffer
1 - 2 EL Olivenöl
1 EL fein gewürfelte Salzzitronen
frisch gehackte glatte Petersilie
pro Person 2 Merguez

und los gehts:

Den Couscous in eine Schüssel geben, mit der heissen Brühe übergiessen und unter gelegentlichem Auflockern mit einer Gabel ca. 20 min ziehen lassen.

Währenddessen Karotten- und Zucchino-Würfel in einer Pfanne in Olivenöl bissfest andünsten, salzen, pfeffern, Harissa und Raz el Hanout zufügen und kräftig abschmecken. 

Alles mit dem Couscous mischen, Salzzitrone und gehackte Petersilie darunter mengen.

Die Merguez grillen und auf dem Couscous anrichten.

Kommentare:

  1. Schöne Couscous- Variante- mal schauen ob ich mich nochmal an eine Salz-Zitrone wage. Meine letzte hab ich irgendwann weggeworfen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine, es geht auch ohne Salzzitrone, aber ich liiiebe diese Dinger!

      Löschen
  2. Ich nerv mich immer wieder, dass ich eigentlich viel zu selten Couscous esse, obwohl dessen Zubereitung ja so einfach wäre. Ende Woche jedoch fahre ich nach Sizilien, dort ist der Couscous aufgrund der Nähe zu Nordafrika ja auch sehr beliebt. Bin gespannt, ob ich neue Rezeptideen entdecken werde... übrigens, Sabine. An dieser Stelle nochmals ganz, ganz herzlichen Dank für deine tollen Elsass-Tipps. Wir haben eine sehr entspannte Zeit in Colmar verbracht und der Besuch der Domaine Weinbach war eines der grossen Highlights unseres Trips :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Marco, ich wünsche dir viel Spass auf Sizilien und hoffe auch auf neue Rezeptideen. Die dortige Küche finde ich sehr spannend. Unser Sohn war letztes Jahr dort und er hat viel selbst gekocht mit den Schätzen, die er auf den sizilianischen Märkten fand.
      Ich freue mich, dass dir meine Elsass-Tipps gefallen haben, insbesondere natürlich auch über Madame Faller. Aber du musst bald wieder hin, denn ich habe eine Neuentdeckung - Winzer habe ich im vorletzten Post vorgestellt - und ich wage es zu sagen, dass diese die Domaine Weinbach noch übertreffen.

      Löschen
  3. Merguez sind doch wirklich geniale Würstel. Und sie erinnern immer so an Urlaub. Besonders dieses Rezept schreit ganz laut Urlaub! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, ahhhh, Urlaub - ich schreie ganz laut mit ;-)

      Löschen
  4. Aaahhh. Ich hab gerade SO Hunger und jetzt kommst du mit sowas :D Merguez liebe ich auch, allerdings mag ich lieber die Variante mit Rind wenn ich sie kriegen kann ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta, magst du kein Lamm? Die Merguez, die ich bin uns kaufe, sind eine Mischung aus Rind und Lamm und verbreiten bereits beim Grillen einen köstlichen Duft.

      Löschen