Follow by Email

Dienstag, 29. Dezember 2015

Tajine mit vielen verschiedenen Gemüsen und Salzzitrone


Tajine stammt aus der nordafrikanischen Küche und bezeichnet sowohl das Gefäss als auch das darin zubereitete Gericht. 




Es ist einfach und schnell gekocht und lässt sich auch wunderbar vorbereiten. Man kann eine Tajine mit Fleisch, Geflügel oder Fisch zubereiten, aber gerade nach den etwas üppigeren Feiertagen schmeckt mir die vegetarische Variante am besten. Darin kann man dann auch noch eventuelle Gemüsereste verarbeiten, einfach das reinpacken, worauf man Lust hat. Sehr gut passen auch Kichererbsen, doch die waren mir leider ausgegangen.

ich nehme (für 2 - 3 Personen):


  • 2 - 3 EL Olivenöl
  • 1 gewürfelte Zwiebel
  • 2 zerdrückte Knoblauchzehen
  • 1 TL Raz el Hanout
  • 1 TL Curcuma
  • 1 TL Harissa
  • 1 Dose Tomaten, in der Saison ca. 4 frische, geschält und gewürfelt
  • ca. 400 g Möhren, verschiedenfarbige sehen besonders hübsch aus
  • ca. 200 g gewürfelte Rübchen oder Kohlrabi 
  • 1 Fenchelknolle, in Spalten geschnitten
  • 1 Salzzitrone, in kleine Würfel geschnitten 
  • ca. 400 ml Gemüse- oder Geflügelfond                               
  • Salz, Pfeffer     
  • etwas glatte Petersilie, gehackt (wer mag nimmt Koriander)

und los gehts:

Zwiebelwürfel im Öl anbraten, den gepressten Knoblauch zugeben und mit den Gewürzen kurz anbraten. Tomaten und alles andere Gemüse einschliesslich der Salzzitrone zugeben, salzen, pfeffern und mit soviel Fond auffüllen, dass alles knapp bedeckt ist. Man kann auch die Möhren am Schluss dekorativ auf der Tajine anrichten.

ca. 45 min mit aufgelegtem Deckel schmoren, abschmecken, mit Petersilie bestreuen. Sehr gut passt Couscous dazu.

Mit einem kleinen übrig gebliebenen Rest habe ich mir am nächsten Tag eine Art Shakshouka gemacht: einfach eine Mulde ins Gemüse drücken, 2 Eier hineingleiten lassen und so lange garen, bis die Eier gestockt sind.




Kommentare:

  1. Davon habe ich ja noch nie gehört, sieht ja unglaublich lecker aus :-) Finde es immer wieder spannend über den Tellerrand zu gucken und sich mit einer komplett fremden Küche auseinander zu setzen. Danke, für den tollen Einblick, muss ich unbedingt mal probieren! Liebe Grüße aus dem Passeiertal :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hannah, ich gucke auch immer wieder gerne in andere, mir noch nicht so bekannte Küchen. Besonders gerne mag ich allerdings die orientalische Küche.
      Liebe Grüsse und danke für deinen Besuch hier bei mir.

      Löschen
  2. Sehr schöne Tajine. Habe gerade an dich gedacht, weil ich was über Kichererbsen schreibe und dir ja verdanke, dass ich sie gekocht und portioniert einfriere!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, liebe Eline! Ich bin gespannt, was du über Kichererbsen schreiben wirst - ich hoffe, es erscheint auch im Küchentanz.

      Löschen
  3. hallo liebe Sabine, da hast Du mir eine schöne Anregung gegeben, vielen Dank dafür... wird nachgekocht :)) liebe Grüße Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gaby, viel Spass und vor allem viel Erfolg beim Nachkochen! Erzähl doch mal darüber, wenn du magst.

      Löschen
    2. Hallo liebe Sabine, heute gab es zum Abendessen Deine Tajine, wunderbar hat sie geschmeckt, und die Salzzitronen waren das i-Tüpfelchen.
      Schade, dass ich keine bunten Karotten fand.
      Liebe Grüße Gaby

      Löschen
    3. Das freut mich, liebe Gaby. Du hast recht, mit den Salzzitronen gibt das nochmals einen richtigen Kick.

      Löschen
  4. Was für ein wunderschöner Topf! So einer fehlt mir noch in meiner "Sammlung". Ich wünsche dir einen herrlichen Start ins neue Jahr!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, eine Tajine ist absolut grandios, du kannst darin auch wunderbar saftigen Fisch zubereiten. Meine ist backofenfest und induktionsgeeignet. Sie ist von Emile Henry.

      Löschen
  5. Eine tolle Variante! Merke ich mir mal für Neujahr vor, hab nämlich alles im Haus und muss dann morgen nicht mehr einkaufen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, falls du noch Kichererbsen hast, gebe sie mit dazu - das hat mir diesmal gefehlt.

      Löschen
  6. Höchste Eisenbahn, dass ich meine Tajine endlich auch mal wieder hervorpacke! Die war schon viel zu lange unbenutzt. Meine Gedanken kreisen gerade um's heutige Abendessen, dass es noch zu planen gilt ;) UND: ich muss bald mal wieder Salzzitronen machen. Danke für die Erinnerung ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Marco, Salzzitronen dürfen mir nie ausgehen und in der arabischen Küche sind sie für mich unverzichtbar.

      Löschen
  7. Das war gestern dran, nicht ganz vegetarisch allerdings ;-) - Frau C ist wieder begeistert von dieser Geschmacksvielfalt, ich auch ;-)
    Danke Axel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Axel, es freut mich, dass es euch geschmeckt hat. Für die nicht ganz vegetarische Variante eignen sich gut Lamm oder Geflügel ;-)

      Löschen
  8. Ja - Lamm wäre auch meine erste Wahl gewesen, gab es nicht, also musste ein Rind dran glauben ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist ja auch nicht die schlechteste Variante ;-)

      Löschen