Follow by Email

Dienstag, 25. August 2015

Caponata mit Kirschtomaten und Basilikum


TitCapo

Die Caponata ist eine sizilianische Spezialität mit den für Sizilien typischen Geschmacks-Komponenten süss und sauer. Sie wird als Antipasto lauwarm oder kalt gegessen, schmeckt wunderbar auf Bruschetta oder passt, so wie bei uns heute, zu gegrillten Lamm-Ribs.


Als ich sie in der aktuellen Ausgabe der Essen & Trinken entdeckt habe, kam sie direkt ganz oben auf die Nachkochliste. Noch ein bisschen schneller als ich war allerdings der "freitags-kochende-Mann" (klick hier).


Caponata mit Kirschtomaten und Basilikum


ich nehme (für 4 Personen als Beilage, als Hauptgericht für 2 Personen):

50gSultaninen
100mlkochendes Wasser
3rote Zwiebeln; geviertelt, längs halbiert
2Knoblauchzehen; in dünnen Scheiben
300gZucchini; längs geviertelt, in Scheiben
1Aubergine; in 2 cm Würfeln 
200gStaudensellerie; Stangen geschält, in 2 cm Stücken geschnitten



1TL getrockneter Oregano
Salz
6ELOlivenöl
1-2TLPuderzucker
4ELpassierte Tomaten
6ELRotweinessig
30gkleine Kapern
30gPinienkerne; geröstet
200gKirsch- oder Cocktailtomaten; halbiert oder geviertelt
Basilikum




und los gehts:
Die Sultaninen mit dem kochenden Wasser übergießen und beiseite stellen. Zwiebeln, Knoblauch, Zucchini, Aubergine und Staudensellerie in einer großen Auflaufform mit Oregano und Salz und 4 El Olivenöl gut mischen, das Gemüse gleichmäßig mit dem Puderzucker bestäuben und für etwa 30 Minuten in den Backofen schieben, dabei nach 15 Minuten kurz durchmischen.
Passierte Tomaten und Essig in einer großen Schüssel mischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Restliches Olivenöl und Kapern unterrühren. Sultaninen samt Einweichwasser zugeben. Das Gemüse aus dem Ofen nehmen und in die Marinade geben, mischen und mindestens 1 Stunde durchziehen lassen, nochmal abschmecken.
Vor dem Servieren Tomaten und Basilikum unter das Gemüse heben, das Gericht mit Pinienkernen bestreuen.



Kommentare:

  1. Caponata mag ich sehr gerne- meine geht ohne Zuccini was mir sehr entgegenkommt. Deine kling auch sehr gut, mit den Tomaten erst zum Ende.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine, ein paar Tomaten habe ich auch vorher schon zum mitschmoren dazu gegeben...

      Löschen
  2. Wie? Ganz ohne Granatapfelsirup?!!!! ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich muss schon nachproduzieren, lieber Felix ;-)

      Löschen
  3. Caponata ist etwas sehr Feines! Meistens mach ich sie am Tag vorher, dann hab ich am Tag es großen Grillens kaum mehr Arbeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, und vor allem schmeckt sie mir schön durchgezogen noch viiiel besser, liebe Susi

      Löschen
  4. Das Gemüse, das man aktuell auf den Märkten bekommt, ist einfach klasse. Ich bin jetzt schon traurig, wenn ich an den Winter denke. Deswegen gibt es bei mir auch aktuell ständig Tomaten. Und eingekocht werden sie auch. Deine Caponata muss ich noch mal machen, bevor wieder Wirsing und Kohlsorten in die Auslage kommen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Julia, das ist noch richtig Sommer! Ich liebe zwar auch die herbstlichen Genüsse, doch das zögere ich hinaus, solange es noch geht.

      Löschen