Follow by Email

Sonntag, 21. Juni 2015

weisse Spargelmousse


Diese wunderbare Mousse aus weissem Spargel habe ich bei Eline entdeckt. Da sie leicht flüssig ist, wird sie am besten in einer Schale serviert. Zum Nocken abstechen ist sie ungeeignet. Der Geschmack ist einfach grandios, ich bin davon so begeistert, dass diese Mousse auf unserer persönlichen Rangliste der Lieblings-Spargelgerichte ganz oben steht. Ich hatte sie im Rahmen meines Spargel-Final-Menus mit den beiden Spargelsalaten kombiniert, wobei dieser Mousse eher als Amuse oder kleine Vorspeise mit vielleicht gebeiztem Lachs kombiniert besser passen würde.


ich nehme für 4 Personen:


  • 350 g  Spargel, weiss, geschält 
  • 400 ml  Wasser (moi: 200 ml Spargelfond, 200 ml Geflügelfond)
  • 1 EL  Salz 
  • 1 EL  Butter 
  • 2 EL  Zucker 
  • 2,5 Blatt  Gelatine 
  • 100 ml  Sahne, geschlagen 
  • 50 ml Sauerrahm
  • 1 Prise  Pfeffer, weiss
und los gehts:

Den Spargel bis auf die Spitzen in dünne Scheibchen schneiden. Wasser bzw. Fond mit 1 TL Salz, 2 TL Zucker und 1 EL Butter aufkochen, zuerst die Spargelspitzen kurz knackig kochen, abschrecken, als Garnitur aufheben. Dann im gleichen Kochwasser die Spargelscheiben weich kochen, abgiessen, mit dem Mixstab (moi: im Bianco Turbomixer) sehr fein pürieren. Gelatine in etwas Spargelwasser auflösen. In die etwas abgekühlte Spargelmasse rühren, würzen. Masse mit der Rückseite einer Schöpfkelle durch ein sehr feines Haarsieb passieren (moi: nicht passiert, sondern im Turbomixer püriert, dadurch erübrigt sich das passieren), pfeffern, kaltstellen. Kurz vor dem Stocken der Masse Sauerrahm und die halbfest geschlagene Sahne unterheben und in kleine Schüsseln füllen. Mindestens 4 h kühlen.

Kommentare:

  1. Ich freue mich, dass dir meine Spargelmousse so zusagt! Hmm, meine Spargelmousse nach diesem Rezept ist nie flüssig, sondern gestockt, aber eben nicht sehr kompakt. Vielleicht blieb bei dir mehr Kochwasser am Spargel, oder deine Gelatine stockt weniger. Ich würde 1/2 bis 1 Blatt Gelatine hinzufügen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eline, ich habe es schon nachgemacht, mit der gleichen Menge Gelatine aus der gleichen Verpackung, diesmal wurde sie fest... vielleicht hatte ich sie beim ersten Mal zu heiss aufgelöst, wer weiss.

      Löschen
    2. Da bin ich aber froh, wenn beim Nachkochen meiner Rezepten was nicht ganz klappt, fühle ich mich immer ein bisschen mitschuldig ;-)

      Löschen
  2. Edel und bestimmt sehr gluschtig.
    Wenn Eline und auch du davon schwärmen ist das schon eine "kleine Nötigung" ...
    Noch hat es frische Spargeln - gekupfert ist das Rezept so oder so.
    Besten Dank an Beide !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Peter, Elines Rezepte sind immer edel und gluschtig, also, worauf wartest du noch? ;-)

      Löschen
  3. Du machst mich fertig! Noch so ein genial aussehendes Spargelgericht! Und was mach' ich jetzt? Für's nächste Jahr speichern? Oder soll ich vielleicht morgen doch noch mal ganz schnell ein paar Stangen besorgen...? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara, s.o. beim Basler Dybli: auf auf, worauf wartest du noch? ;-)

      Löschen
  4. Wow, das sieht toll aus! Muss ich mir unbedingt bis zum nächsten Jahr merken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine "Spargel-Galerie" wird auch immer umfangreicher ;-)

      Löschen
  5. Unser Spargel-Finale gönnen wir uns noch. Das Rezept ist schon dafür vorgemerkt.
    Danke Eline und danke Bonjour Alsaca,
    Eure nika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar hier, liebe nika und hoffentlich findest du noch Spargel, ansonsten gibt es ja im nächsten Jahr wieder welchen ;-)

      Löschen
  6. Sehr lecker! Spargelmousse hatte ich auch schon, aber diese Variante muss ich auch mal probieren. Vielleicht bekomme ich ja nachher noch welchen, bevor die Saison dann ganz rum ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, offiziell geht die Saison ja noch bis zum 24. Juni, aber bei uns war am Sonntag auch schon Schluss

      Löschen
  7. Ich kann mir gut vorstellen, wie köstlich die Mousse ist, bevorzuge jedoch die ganze Spargelstange. Mal sehen, vielleicht probiere ich es in der nächsten Saison. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, gleich zu Beginn der Spargelsaison gibt es ihn bei uns auch immer klassisch, aaber dann ....

      Löschen
  8. Das hab ich auch schon nachgemacht, nachdem Katharina Seiser so davon geschwärmt hat. Aber für dieses Jahr ist Schluss mit Spargel, leider! Der Spargel, den ich am Wochenende gekauft hatte, hat schon sehr geschwächelt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, wir sind jetzt auch spargel-übersättigt, aber nächstes Jahr gibt es ja wieder welchen ;-)

      Löschen