Follow by Email

Samstag, 16. Mai 2015

Blog-Buster: Ricotta-Gnocchi, blitzschnell, köstlich, genial



Diese blitzschnellen Gnocchi sind tatsächlich in 15 Minuten fertig - ehrlich! Aber das wisst ihr ja schon längst, denn es gibt sicherlich keinen, der sie noch nicht gemacht hat, oder?

Sie stammen ursprünglich von Nicky, wandern aber bereits seit Jahren durch diverse Blogs. Vor allem Madame Micha hat sich in unzähligen Varianten um diese köstlichen fluffigen kleinen Dinger verdient gemacht und bei zorra gibt es sogar ein Video zu sehen - da kann bei der Zubereitung wirklich nichts mehr schief gehen. 

Ich habe sie bereits auf meinem Tessin-Blog in der Variante mit Bärlauch oder mit Wildkräutern veröffentlicht, doch da 'Bonjour Alsace' unser Familienkochbuch ist, muss die Original-Fassung hier auch noch Einzug halten, diesmal ganz klassisch zubereitet mit Butter und Salbei.

Voilà, für dich, lieber Yannick.




ich nehme (für 2 Personen):





  • 250 g Ricotta
  • 1 Eigelb 
  • 1/2 Tel. feines Meersalz
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • frisch gemahlener weisser Pfeffer (moi: Kampot-Pfeffer)
  • 30 g frisch geriebener Parmesan
  • 50 - 75 g Mehl (plus Mehl zum Bestäuben)
  • 2 EL Butter (moi: Salzbutter)
  • ein paar Salbeiblätter


und los gehts:


  • Evtl. vorhandene Flüssigkeit vom Ricotta abgiessen, mit Eigelb, Gewürzen und Parmesan in eine Schüssel geben und gut verrühren. 
  • Das Mehl zugeben und nur kurz unterrühren. Der Teig ist recht klebrig, aber davon darf man sich nicht abschrecken lassen. Mehr Mehl würde zu zähen Gnocchi führen und gerade das Wunderbare an diesen Gnocchi ist ja, dass sie so schön samtig-fluffig sind. Ich bin mit 50 g Mehl ausgekommen, werde jedoch beim nächsten Mehl 70 g nehmen, so ein kleines bisschen fester wäre nicht schlecht gewesen.
  • Wichtig ist jetzt, dass das Arbeitsbrett dünn mit Mehl bestäubt wird, dann werden die Gnocchi mit mehlbestäubten Händen fingerdick ausgerollt und mit einem Messer, das ebenfalls in Mehl getaucht wird, in kleine Teigkissen geschnitten. Zügig arbeiten, zu lange Wartezeit lässt die Gnocchi wieder an der Arbeitsfläche kleben.
  • In der Zwischenzeit einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen, eine gute Handvoll Salz hinein und kurz bevor die Gnocchi ins Wasser kommen, einen kleinen Wirbel im Kochtopf veranstalten (dies verhindert ein Klebenbleiben am Topfboden) und dann ca. 2 - 4 min ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen. 
  • Währenddessen in einer Pfanne die Salbeiblätter in Butter knusprig braten.
  • Die Gnocchi mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen, in der Salbei-Butter schwenken und sofort servieren, wer mag mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.
Während der Zubereitung bin ich mal kurz aus der Küche ans notebook, um die Zutatenliste zu überprüfen. Der Tisch war schon gedeckt ... darauf das notebook .... Ich musste lachen - so etwas nennt man dann wohl ein "Food-Blogger-Gedeck" oder?



Nachtrag 07.06.2015: 
Weil mich Micha mit ihrem heutigen Beitrag wieder an ihr DUBB = Der-Unentdeckte-Blog-Buster erinnert hat, reiche ich die Ricotta-Gnocchi nachträglich dazu ein.