Follow by Email

Samstag, 25. Oktober 2014

Kumquacello



Jedes Jahr blüht mein Kumquat-Bäumchen prächtig und erfreut mich mit seinen kleinen weissen Blüten und einem dezenten Zitrusduft. Und jedes Jahr, bevor es ab ins Winterquartier geht, erscheinen dann endlich anstelle der hübschen Blüten Früchte. Ein bisschen spät, manche reifen leider nicht mehr komplett. Und jedes Jahr pflücke ich sie und ertränke sie in Alkohol. Manchmal mache ich auch daraus ein Kumquat Chutney (aus den richtig schön reifen Früchten), das schmeckt grandios zu Möhren.

Aus den restlichen Früchten machen ich schon seit einigen Jahren einen sogenannten "Kumquacello".

Also, die Kumquats vierteln, in ein grosses Gefäss geben, mit Wodka übergiessen und mal so 2 - 3 Wochen ziehen lassen. Vielleicht auch eine halbierte Vanillestange mit in das Gefäss geben. 

Danach Rohrzucker in das Gefäss geben und nochmals 1 Woche ziehen lassen (ich rechne für ca. 3 l Wodka ca. 700 g Zucker, aber das kommt auf den persönlichen Geschmack an).

Durch ein Mulltuch sieben und in Flaschen abfüllen.

Man kann das dann auch so geniessen:

http://bonjouralsace.blogspot.fr/2014/02/ein-aufopferungsvoller-selbstversuch.html

*hicks*



Kommentare:

  1. :-) Super! Da hoffe ich doch, dass mich meine Kumquatquelle nicht im Stich lässt!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn nicht, melde dich, lieber Andy, dann bekommst du von mir welche geschickt, wir haben ja jetzt schon mal erfolgreich die Postzustellung geübt ;-)

      Löschen
  2. Tolle Idee, mein Bäumchen hat sich nach dem letzten Winter verabschiedet ;(

    Lass es Euch schmecken, liebe Grüße ins Wochenende
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Ich trau mich nicht mehr, eine Zitruspflanze zu kaufen... mit denen hab ich sowas von kein Glück... schön, dass sie bei dir anscheinend doch so gut gedeihen!

    AntwortenLöschen
  4. Doch - das liest sich lecker :-)

    AntwortenLöschen