Follow by Email

Montag, 14. April 2014

Steak frites oder Pfeffersteak - ein Klassiker der Bistro-Küche

Blog-Event XCVII - Lieblingslöffelessen (Einsendeschluss 15. April 2014)

Steak - frites ist ein Klassiker der französischen Bistro-Küche. Selbst wenn sonst gar nichts geht - das geht immer! Dazu ein frischer grüner Salat, ein schöner Landwein - und der Tag ist gerettet. Ein Klassiker der 70iger Jahre ist das Pfeffersteak: Ein Rindersteak, wobei es sich vorzugsweise um ein Filet handelt, wird in grob geschrotenen Pfeffer getaucht, gebraten und mit Sahnesauce serviert.

Dazu braucht es keine besonderen Zutaten, einfach für zwei Personen zwei schön abgehangene Filetsteaks, eine Stunde vor dem Braten aus dem Kühlschrank genommen, von beiden Seiten gut getrocknet und in Pfefferschrot gedrückt.

Von beiden Seiten anbraten und dann im Backofen warm stellen. Währenddessen den verbliebenen Sud in der Pfanne mit einem ordentlichen Schluck Cognac ablöschen, etwas einkochen lassen, 1 - 2 EL grünen Pfeffer (in Salzlake) hinzugeben, Sahne angiessen, salzen und kurz einreduzieren lassen.




In der Zwischenzeit die Teller vorwärmen, den Tisch decken, den Wein öffnen und Salat und Kartoffeln zubereiten. Bei uns gab es mal wieder die Pommes Frites aus der Actifry:



Diese Pfeffer-Cognac-Sahne-Sauce schmeckt sooo genial, dass ich kein Tröpfchen davon verschwenden mag, daher braucht es einen Saucenlöffel. Das passt doch wunderbar, denn Petra darf das aktuelle Event bei zorra ausrichten und hat sich als Thema "Lieblingslöffelessen" ausgesucht.

Dann zeige ich euch gleich mal meinen Lieblingssaucen-Löffel und mein Pfeffersteak darf beim Event mitmachen:





Kommentare:

  1. Ein Klassiker der 70iger Jahre! Das Studium war noch nicht ganz abgeschlossen, und wie gerne hätten wir uns Steak Frites leisten können. Dafür gab es regelmäßig Steak Hachee und natürlich Pommes Frites dazu. Dann kam 1975 die erste Anstellung in Basel, und wir erfüllten uns den Traum vom Steak Frites.
    Eine schöne Erinnerung. Mit Grüßen vom Toettchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Gerd, nicht nur ein Klassiker der 70iger - auch heute noch gibt es kaum ein einfaches Bistro, in dem Steak, frites nicht zum Standard-Repertoire gehören.

      Löschen
  2. Als Kind der 70er hätte ich davon jetzt bitte gerne etwas.
    Wobei es mich kurz gerissen hat bei der Überschrift.....ob Du wohl Steak mit dem Löffel isst? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, ein solches Steak ist zum richtigen Zubeissen ;-)

      Löschen
  3. Mir ging es wie Susanne- habe auch gestutzt bei Steak und Löffel. Und liebe dieses Gericht, in einem elsäßer Gasthaus wurde uns das mal am Tisch flambiert, toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine, ja, im Elsass wird noch die Flambierkunst zelebriert und so ein Pfeffersteak mit Cognac flambiert hat was.

      Löschen
  4. Ja, das Pfeffersteak war wirklich zu jener Zeit ein Restaurant-Hit, auch in der Schweiz, und ich mag es noch heute, ass es auch beim letztjährigen CH-Urlaub, hier Rahmsaucen mit grünem Pfeffer aus dem Garten gemacht, aber zu Schwein, geht auch, besonders mit dem eigenen Pfeffer. Beim Mauerbau haben mir die Maurer den einen Strauch verzementiert, er ist eingegangen, den andern maltraitiert, und der hat noch keine neuen Pfefferchen dran.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Erich, bei mir gehört Pfeffersteak auch zu den Jugenderinnerungen. Meine Mutter hat es früher häufiger mal Sonntagmittags zubereitet. Pfeffer im eigenen Garten zu haben - ein Traum!

      Löschen
  5. bei Pfeffer im eigenen Garten muss ich dir erzählen, dass ich gerade Sichuan-Pfeffer-Versuche mache: die Pflänzchen sind aber gerade mal 10 cm groß ... mal sehn, ob das was wird!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uschi, ohhh, ich bin gespannt, bitte halte mich auf dem Laufenden!

      Löschen
  6. Ich denke einfach dass da ein Löffel ist damit man die leckere Soße bis zum letzten Rest auslöffeln kann, und außerdem ist das nun mal wirklich ein sehr schöner Löffel. Auch ich erinnere mich an das Steak Frites mit Nostalgie an meine Studienzeit in Paris zurück, obwohl ich eigentlich nicht so der „Frites“ Fan bin, aber immer wieder wenn ich mal nach Frankreich zurück komme muss ich das mindestens einmal essen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Foodzeit Blogger, ich bin auch nicht so der Frites Fan, aber die selbstgemachten in der Actifry liebe ich mittlerweile. Und ja, natürlich, der Saucenlöffel ist zum Löffeln der Pfeffersauce gedacht ;-)

      Löschen
    2. Wird das wirklich was? Ich meine Frites aus dem Actyfry. Ich las darüber und verwarf die Idee eines solchen Gerätes, denn ich schloss aus dem Gelesenen, dass es sich schlicht um einen Heissluftofen handelt, dem ein Löffel Oel in die Luft gemischt wird. Wie ist Dein Praxisurteil? Für Frites und anderes, was machst Du sonst noch darin?

      Löschen
    3. Lieber Erich, ich habe aus gesundheitlichen Gründen lange auf Pommes frites verzichtet und habe Frittiertes generell gemieden. Mittlerweile werde ich manchmal schwach bei Fritto Misto, doch Pommes frites aus der Actifry gönne ich mir sehr häufig, denn da habe ich es in der Hand, wieviel Fett sprich Öl ich verwenden möchte und die gesundheitsschädlichen Acrylamide vermeiden kann.

      Schau mal bei zorra im Kochtopf nach, sie hat schon vieles mit dieser Methode zubereitet, benutzt allerdings auch ein anderes Gerät. Ich verwende die Actifry 2 in 1 und habe bisher lediglich Kartoffeln bzw. Hähnchenflügel in verschiedenen Varianten zubereitet (über den einen misslungenen Versuch Calamari hüllen wir den Mantel des Schweigens)

      Löschen
    4. Liebe Sabine
      Danke sehr für die Info, das Thema ist für mich somit abgehakt, kann verzichten, Meow frittiert ihre Pouletflügel und Fische ohnehin lieber Thai style, mit 1-2 cm Oel in der Bratpfanne, Frites können wir ausser Haus essen. LG, Erich

      Löschen
  7. Schon viel zu lange nicht mehr gegessen - danke, dass du mich erinnerst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, für mich sind das auch Jugend- bzw. Kindheitserinnerungen .... also angenehme Erinnerungen.

      Löschen
  8. Ich hab schon sooooo lange kein Pfeffersteak mit grüner Pfeffersauce mehr gegessen. Das war das Lieblingsgericht meines Grossvaters und kam bei uns am Sonntag auf den Tisch, wenn die Grosseltern zu Besuch kamen. Muss ich unbedingt wieder mal machen. Mit selbstgemachten Pommes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Wild-Täubchen, selbstgemachte Pommes frites gehören unbedingt dazu, ganz klar ;-)

      Löschen
  9. Ein Klassiker den ich ebenfalls liebe, und du weisst ja, ich lass den Löffel weg! ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Gesehen - losgegangen und eingelegten, grünen Pfeffer gekauft. Wird demnächst nachgebaut!
    LG
    Da Deifi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich bin gespannt, wie es dir schmeckt, bitte erzähle es mir.

      Löschen
  11. Grüner Pfeffer, für mich ein Tribut an die 80-er - und zwar ein sehr schmackhaftes - von der Soße darf nichts verloren gehen, klar :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau, kein einziges Tröpfchen darf von dieser Köstlichkeit verloren gehen ;-)

      Löschen
  12. Ich liebe es - genau so zubereitet ! (ein weiterer Kommentar ist gar nicht nowendig)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau so liebe ich es auch - und freue mich trotzdem immer sehr über deine Kommentare ;-)

      Löschen