Follow by Email

Sonntag, 6. April 2014

Poussin - Stubenküken - Mistkratzerle - ihr dürft sie nennen, wie ihr wollt

Stubenküken, Poussin oder Mistkratzerle, egal wie man sie im Elsass oder Deutschland bezeichnet, DAS ist für mich ein Sonntags-Essen (das ich täglich zu mir nehmen könnte ;-)




Dazu dann knusprige Kartoffeln und ein grüner Salat - ein schön gekühlter Wein darf auch nicht fehlen - und ich schwebe im siebten Himmel.




ich nehme (für 2 Personen):

2 Stubenküken
Salz, Pfeffer
wer mag: ein paar Zehen junger Knoblauch, 2 Zweige Rosmarin, 4 Zweige Thymian, ein paar junge Salbeiblätter, 3 - 4 Zitronenscheiben, denen ich vorher die Schale abgerieben habe, 2 EL Olivenöl

und los gehts:

für Monsieur: ein Stubenküken salzen und pfeffern - fertig!

für Madame: Schale einer halben Zitrone ins Olivenöl reiben, geschälte Knoblauchzehen dazu, salzen, pfeffern und damit das Güggeli einreiben. Die frischen Kräuter und die Scheiben der halben Zitrone zusammen ins Hühnchen stecken und gemeinsam mit seinem Geschwisterchen zu Monsieur auf den Spiess stecken. So lange grillen, bis es knusprig ist (ca. 50 min).

In der Zwischenzeit den Salat zubereiten, die Kartoffeln schön knusprig braten (moi: in der Actifry) und den Wein kalt stellen.

Kommentare:

  1. Es gibt (beinahe) nichts Besseres!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  2. Schaut grandios aus!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, vielen Dank, es freut mich, dass dir eines meiner Lieblingsessen gefällt.

      Löschen
  3. Und wieder wurde gestern mein Kommentar nicht angenommen!

    Stubenküken sind eine ausgesuchte Köstlichkeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leider, lieber Gerd. Ninive hat das gleiche Problem bei den Kommentaren hier bei mir... Ich weiss auch nicht, was ich dagegen tun kann. Aber ärgerlich ist es schon...

      Löschen
  4. für mich bitte auch eins... ich mag sie sehr gerne und hatte wirklich schon lange keine mehr, immer nur große Hühner.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob gross oder klein, liebe Christine, Hauptsache Huhn ;-)

      Löschen
  5. ...zu Monsieur an den Spiess stecken...? Ojee, der arme Monsieur... ;-)

    Jedenfalls sehen die Küken sehr gut aus. Ich hätte mich dann Dir angeschlossen... Zitrone zum Huhn... seeeehr leckär :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau, liebes Federvieh, Zitrone und dann noch Rosmarin, das ist die Traumkombi ;-)

      Löschen
  6. Eigentlich hatte ich über das Wochenende ja mehr als genug Fleisch...so ein Hühnchen wie Deines war aber nicht dabei.....und diese Zitrone-Rosmarin-Kombination, da geht ja nix drüber.....schmacht....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nächste Wochenende kommt bestimmt, liebe Susanne ;-)

      Löschen
  7. Letztens habe ich auch Stubenküken gesehen und war ganz knapp davor, mir eines unter den Nagel zu reißen. Aber auch wenn ich für meinen Mann was anderes koche, halte ich seine leidenden Augen nicht aus, wenn ich ein ganzes Tier auf meinem Teller liegen habe. *seufz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wenigstens so ein kleines Schenkelchen, liebe Susi? Die restlichen Teile kannst du dann ja heimlich in der Küche knabbern?

      Löschen
  8. Ein wahrhaft leckeres Ende fuer ein zartes junges Wesen, appetitlich zubereitet in der Tat, da krieg ich sogar noch um diese Uhrzeit das Magengrummeln :)

    AntwortenLöschen