Follow by Email

Samstag, 5. April 2014

ganz einfach, ganz klassische: Kohlrouladen


Für diese deutsche Hausmannskost ist bei uns Monsieur zuständig, ich assistiere lediglich bei der Zubereitung. Wir bereiten gleich eine grössere Menge davon zu, die wir dann portionsweise einfrieren. Auch nach einem langen Arbeitstag sind schnell ein paar Kartoffeln gekocht, ein frischer grüner Salat zubereitet und die Rouladen in ihrer Sauce aufgetaut und erwärmt.



Gerhard nimmt:

1 Kopf Weisskohl
1 kg Hackfleisch gemischt
1 Brötchen, eingeweicht
1 Ei
1 Zwiebel, geschält, in feine Würfel geschnitten
1 EL Dijon-Senf
Salz, Pfeffer, Muskat
Rinderfond (selbst gekocht), ca. 1 Liter
1 EL Speisestärke





und los gehts:

Für die Hackfleisch-Füllung das Brötchen ein paar Minuten einweichen, gut ausdrücken, mit dem Hack, Ei, Zwiebeln und Gewürzen vermischen.

Die einzelnen Weisskohl-Blätter auslösen, dies geht am besten, indem man den kompletten Kohlkopf in einen Topf mit gesalzenem Wasser gibt (moi: Dampfgarer), dann sind sie auch leicht blanchiert und besser formbar.

Den Strunk herausschneiden. Entweder sind die einzelnen Blätter gross genug oder man legt zwei oder drei Blätter zusammen. Mit der Hackfleischmasse füllen, aufwickeln, mit Küchengarn verschnüren.

In Öl bei starker Hitze anbraten - die Kohlrouladen sollen Farbe annehmen, evtl. noch ein paar Zwiebelspalten mitbraten, die aber später wieder entfernt werden müssen. Mit Rinderfond auffüllen und schmoren lassen, bis der Weisskohl weich ist (ca. 45 min) Abschmecken, vielleicht mit Speisestärke (2 TL) binden und servieren.

Kommentare:

  1. Yammy ... Du bekomst ein rießiges Glas von meinem eingelegten Schafskäse u. ich zwei Rouläschdscha ,) OK?

    Am besten wir treffen uns irgendwo in der Mitte, damit ich die gud Soß noch mit dem Brot vom Cheriechen uffbutze kann ;) Vergiss de Wein nidd *o*

    LG es Kerschdin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin, meinetwegen darfst du alle Rouladen haben, ich weiss nur nicht, wie Monsieur darauf reagieren wird ;-) Ich nehme gerne deinen eingelegten Schafskäse, das ist eher meine Geschmacksrichtung. Und den Wein vergesse ich NIEEEE!

      Löschen
  2. Ich beneide Gerhard, so viele Kohlrouladen. Ich liebe ja diese "ganz einfache" Hausmannskost. Dazu Kartoffeln mit Sauce und es wird mir ganz warm ums Herz.
    Einen schönen Sonntag wünscht Euch
    Toettchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, dann weiss ich ja, womit ich dich locken kann, lieber Gerd und blinzele mal zum dem wilden Federvieh ;-)

      Löschen
  3. Eine Gemeinsamkeit mit Toettchen, auch ich bin Fan von Hausmannskost, einfachen Rezepten, die auch ohne Schnickschnack schmecken. In Thailand finden wir Weisskohl, wie in Deinem Rezept, ich mag die Rouladen aber lieber mit dem "richtigen" Kohl, dem leicht gekraeuselten dunkelgruenen Gruenkohl, Kohlwickel hiessen sie bei uns.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Erich, dann schaue mal hier bei mir im Tessin - da wird auch ab und zu gekocht ;-) und da gab es diese Wirsing-Rouladen:

      http://tisalutoticino.blogspot.fr/2012/02/tessiner-kuche-involtini-di-verza-alla.html

      Löschen
  4. Ich habe tatsächlich noch niemals Kohlrouladen gekocht, obwohl ich sie als sehr köstlich in Erinnerung habe, seltsam... Und Herr H. würde sich bestimmt Toettchen und Erich anschließen. :-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, jaja, du hast es erkannt, ich glaube auch, das ist ein Gericht für die Männers ;-)

      Löschen
  5. Den ganzen Winter hab ich keine Krautrouladen gegessen. Eine Schande! Vor allem, wenn ich mir deine tollen Rouladen anschaue.

    Bei uns ist Monsieur für nicht viel mehr als Spaghetti Alio e Oilo zuständig, wenn ich ihn mit vorgehaltener Waffe zwinge, geht sogar eine Eierspeis ... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, nicht zwingen, unter vorgehaltener Waffe vermischt sich der Angstschweiss mit dem guten Essen, das kann nichts werden. Verlocke ihn lieber mit Kohlrouladen und dann kocht er dir deine Lieblingsgerichte (pssst... ich weiss, wovon ich rede ;-) )

      Löschen
  6. Boah, Gemeinheit!
    Jetzt hab ich schon wieder Hunger...
    Die sehen extrem lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag ichs doch, lieber Deifi: DAS ist ein Essen für die Männers - auch du springst darauf an ;-)

      Löschen
  7. Ja, das kann ich bestätigen: ein Essen für Männer....aber ehrlich gesagt: ich esse sie auch gerne, bereite sie nur nicht so gerne zu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, Flüstermodus an: "ich mag keine Hausmannskost, weiss aber, womit ich den Liebsten um den kleinen Finger wickeln kann" ;-)

      Löschen
  8. Nichts gegen Kohlrouladen, aber mir ist jetzt nach Frühlingsgerichten, das ist so winterlich ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike, Monsieur liebt Kohlrouladen immer, sogar im Hochsommer, und ich wollte sie noch schnell als Rezept im Blog unterbringen... VOR dem Hochsommer ;-)

      Löschen
  9. Der Kohl wird bei mir immer ganz durchsichtig, ich finde es toll wie er bei Euch die gruene Farbe erhaelt. Eines meiner Lieblingsgerichte (irgendwie wie alle gefuellten Gemuesearten...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kohl bleibt grün, weil wir ihn im Dampfgarer blanchieren.

      Löschen