Follow by Email

Freitag, 20. Dezember 2013

Fettucine Alfredo mit Albatrüffel nach lamiacucina

Hier könnte als Überschrift auch stehen: Ich koch den Robert nach! Denn das ist schon das zweite Trüffel-Gericht bzw. - Gedicht, dass ich bei Robert entdeckt und innerhalb kurzer Zeit nachgekocht habe.




Doch bevor es mir so geht wie Micha und ich vom Fettucine-Alfredo-Meister geschimpft werde, übe ich gleichmal Selbstkritik: 

  • 1. Fehler: die Pasta waren nicht selbstgemacht (aber sehr gute Qualität, frisch, und selbst gekauft ;-)
  • 2. Fehler: viiiieeel zu trocken, d.h. die Pasta haben sofort die Sauce aufgesogen, ich hätte mehr vom Kochwasser aufheben sollen bzw. besser gleich - s.o. - selbermachen
  • 3. Fehler: das Ei war (wie beim Meister selbst) zu lange gegart (Memo für mich: beim nächsten Mal Dampfgarer 80 Grad, 4 Min.).

Hinweis: Wer die Pasta mit Trüffel UND Ei zubereiten möchte, 1 - 3 Tage vor der Zubereitung die Eier zusammen mit der Trüffel in einem luftdicht verschlossenen Gefäss im Kühlschrank aufbewahren.




ich nehme:


für die Crema:
  • 100ml Sahne
  • 30 g Parmesan frisch und fein gerieben
  • 20g Comté, fein grieben
  • 50 g Butter, weich
  • Salz, weisser Pfeffer

  • 2 Eier

  • weisse Trüffel
und Pasta, wenn selbstgemacht, dann so wie hier (klick) und hier (klick)

und los gehts:

Für die Crema zuerst Sahne aufschlagen, dann die Butter mit dem Handrührer schaumig schlagen (kurz ins warme Wasserbad), danach den Parmesan und Comté unterziehen. Anschliessend die Sahne portionsweise unterheben. Dazu nach jeder Sahnezugabe das Gefäss kurz in warmes Wasser (ca. 50 °C) stellen und kräftig rühren. Falls die Crema zu weich wird, das Gefäss in kaltes Wasser stellen und weiterrühren. Dieses Prozedere braucht etwas Geduld, zu starkes Erwärmen ergibt eine flüssige Käsesauce anstelle der schaumigen Crema.

Die entstandene Creme hat die Konsistenz von schaumig geschlagener Butter. Sie kann vorbereitet werden, sollte aber nicht kaltgestellt werden (oder muss rechtzeitig wieder auf Raumtemperatur angeglichen werden).

Eier separat und behutsam in je eine Plastiktüte aufschlagen, im Dampf bei 90°C 5 Minuten garen (beim nächsten Mal probiere ich 80°C 4 Min. Das Eigelb vorsichtig aus dem milchigen Eiweiss herauslösen. Evtl. nochmal die Tüte mit dem Eiweiss zurück in den Dampfgarer geben und so lange dämpfen, bis das Eiweiss festgeworden ist. Auch dieses verströmt ein wunderbares Trüffel-Aroma und kann mitverwendet werden, z.B. wie bei uns klein gehackt über einem Feldsalat. 

Teller vorwärmen. Nudeln in reichlich Salzwasser gar kochen und sofort mit der Crema mischen, Trüffel hauchdünn darüber hobeln und servieren.




Kommentare:

  1. Immerhin scheinen die Alba-Trüffeln tadellos gewesen zu sein. ;-)
    Ernsthaft, ich gäbe eine Menge darum, um so etwas mal zu probieren, perfekt hin oder her!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, Danke für Deinen Trost ;-) Dafür koche ich, wenn Du mal ins Elsass kommst,Trüffel-Pasta für Dich, die Trüffel waren von einzigartiger Qualität!

      Löschen
    2. Dann bringe ich eine herzhafte "Torte" für dich mit. ;-)

      Löschen
  2. Okay, ich komm dann zum Trüffelessen zu dir und dann fahren wir gemeinsam weiter zu Eva und essen als Nachspeis ihre Torte. ;)

    Mei, mich wurmt das so, dass ich am falschen Platz gespart und dieses Jahr keine weiße Trüffel gekauft habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, noch ist Gelegenheit zum Alba-Trüffelkauf. Und zu Eva fahre ich gerne mit, aber nur, wenn ich keinen Süsskram essen muss ;-)

      Löschen
  3. Sehr, sehr lecker sieht das aus - Respekt!

    AntwortenLöschen
  4. Ohne Worte... ;-)
    Bei uns gab es letzte Woche auch welchen, auch mit einem Rezept von Robert, allerdings der Trüffelschaum, den mögen wir auch sehr gern. Diese Variante hab ich auch schon ausprobiert (allerdings mit schwarzem Trüffel), war auch köstlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta, das Schäumchen wird auch noch probiert, aber jetzt sind mir erst mal die Trüffel ausgegangen

      Löschen
  5. Die will ich auch mal machen, aber ich denke immer erst daran, wenn sie wieder irgendwo verbloggt werden - danke :-)
    Liebe Grüsse und schöne Weihnachten,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Andy, dann habe ich ja jetzt vorgemacht, wie man es nicht machen sollte ;-)
      Auch für Dich und Deine Frau wundervolle Weihnachten!

      Löschen
  6. wenn die pasta alle Sauce aufzieht muss mehr Sauce dran. Die müsse glitschen. Kochwasser ist nur ein Notbehelf ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh jeh, ich wusste es, jetzt gibts Schelte ;-)
      Nein, ernsthaft, lieber Robert, ich hatte die komplette Saucenmenge Deines Rezeptes verwendet. Damit die so richtig schön glitschen wie bei Dir und Micha hätte ich bei diesen Nudeln mindestens die doppelte Menge Sauce nehmen müssen. Also, Kochwasser ist ein Notbehelf, Du hast Recht. Beim nächsten Mal wirklich nur mit selbstgemachter Pasta.

      Löschen
  7. Fettuccine mit Alba-Trüffeln ist der höchste Pastagenuss, den man sich vorstellen kann! Was gäbe ich jetzt für so einen Teller. Bei all Deiner Selbstkritik: Es sieht wunderbar aus!
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ariane, danke, dass Du mich tröstest. Doch diese Selbstkritik - und jetzt auch noch die vom Alfredo-Meister persönlich - ist absolut berechtigt. Denn es wir leider nur stümperhaft und nicht der höchste Pastagenuss.

      Löschen