Follow by Email

Samstag, 2. November 2013

Donau-Kreuzfahrt,Teil 5, Wachau

Samstag, 26.10.2013 Fahrt durch die Wachau mit Krems, Kloster Melk

Heute ist bereits der letzte Tag unserer Donaureise angebrochen.  Es geht zurück durch die Wachau, vorbei an Krems, Dürnstein und Melk. Die „Landgänger“ dürfen in Krems aussteigen und erkunden entweder mit dem Fahrrad bzw. mit dem Bus diese wundervolle Region, die sich heute teilweise von ihrer sonnigen Seite zeigt. Wir bleiben, wie so viele andere auch, heute auf dem Schiff, sitzen auf dem Achterdeck und bewundern die Wachau von der Flussseite aus.




Diese wunderschöne Kulturlandschaft liegt ca. 80 Kilometer westlich von Wien und ist das Tal der Donau zwischen Krems und Melk. Sie wurde im Jahre 2000 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.






Die Küchencrew hat sich heute passend zur Region, die ja auch eine bekannte österreichische Weinregion ist, allen voran der Grüne Veltliner, etwas Schönes ausgedacht: Es wird Federweisser mit Zwiebelkuchen serviert.



















Bis zum späten Nachmittag zeigt sich die Wachau von ihrer besten, sonnigen Seite. Die herrlichen Herbstfarben leuchten und bieten wunderschöne Fotomotive.

























Doch irgendwann schliesst sich auch das letzte Schleusentor hinter uns 


und morgen früh werden wir in Passau aufwachen und von dort die Heimfahrt antreten.

Kommentare:

  1. Da hast du dir aber was wunderschönes entgehen lassen, wenn du auf dem Schiff geblieben bist (auch kulinarisch!), das solltet ihr unbedingt mal nachholen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Recht hat sie, die Küchenschabe, wirklich UNBEDINGT nochmals hinfahren -es lohnt sich :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Uschi, lieber Andy, ihr habt Recht, die Wachau ist wunderschön. Von Landseite kennen wir sie auch schon. Nun die ganzen Orte mal von "Wasserseite" aus zu sehen, war ein wunderschönes Erlebnis. Jetzt kennen wir die Wachau aus allen Blickwinkeln ;-)
    Wir haben uns bewusst gegen eine Fahrt im Reisebus in der Gruppe entschieden, die dann irgendwann kurz vor Mittag in einen Touristen-Heurigen gebracht wurde. Kurz vor 13 h fuhr das Schiff schon weiter, für eigene Entdeckungen, auch kulinarischer Art war leider keine Gelegenheit

    AntwortenLöschen
  4. So ein blitzblauer Himmel! Toll.

    Uschi und Andy haben recht: Die Wachau sollte man wirklich genauer kennenlernen. Das ist eines der schönsten Fleckerln, die wir in Österreich haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, stimmt, die Wachau ist wirklich wundervoll.
      Wir haben zwar hier im Elsass keine Donau, aber unsere elsässische Route du Vin ist jetzt auch wunderschön mit den tollen Herbstfarben - komm doch mal schauen ;-)

      Löschen