Follow by Email

Sonntag, 13. Januar 2013

Pralinés von Gänseleber und ein Sonntag ohne Sonntagsausflug




Sonntagmorgen im Elsass - eine meiner liebsten Sonntagmorgen-Gewohnheiten ist das Blog-Lesen. Ganz in Ruhe, kein Zeitdruck, keine Termine drängen... ganz genüsslich bei den lieben Blogger-Kollegen lesen und kommentieren... Doch irgend etwas stimmt heute Morgen nicht... Da fehlt etwas! Ach, nein, da fehlt jemand: Monsieur Robert fehlt! Bzw. die lieb gewonnen "Sonntagsausflüge", die Monsieur Robert und Madame L. unternommen haben und die der treuen Leser- und Fangemeinde sonntagsmorgens sozusagen zum Frühstück präsentiert wurden.

Ein Sonntag ohne Roberts Sonntagsausflüge ist kein Sonntag. Ich brauche Trost. Bei vielen hilft dann Schokolade... Ich mag keine Schokolade! Ich mag auch sonst nichts Süßes! Ich mag Sonntagsausflüge!
Na ja, vielleicht helfen ja diese Pralinen für Herzhafte ein wenig......



Seit ich DIESE Feigen vor einigen Jahren bei Katia von Bollis Kitchen entdeckt habe, gibt es sie mindestens einmal pro Jahr zu Weihnachten oder Silvester. Die kreative, in Paris kochende  und bloggende Katia hat natürlich ihre Quellen für beste Gänseleber und teilt diese auch großzügig mit uns, klick hier

Und wer keine Gänseleber mag, nimmt Ziegenkäse, Gorgonzola, Roquefort etc.... diesen glatt rühren mit etwas von der aufgefangenen alkoholisierten Flüssigkeit.



ich nehme (pro Person rechnet man 3 Pralinés)

ca. 150 g Gänseleberterrine bester Qualität (keine Supermarkt- bzw. Dosenware!)
6 Trockenaprikosen, entkernt
6 Trockenpflaumen, entkernt
1/2 Tasse Aprikosenschnaps (Marillenschnaps oder Cognac, Armagnac etc.)

und los geht's:

Am Vorabend die Trockenfrüchte in den Alkohol (moi: Abricotine von Morand) einlegen, sie sollten gut bedeckt sein. Über Nacht stehen lassen.

Morgens die Gänseleber in grobe Würfel schneiden, in die abgetropften Trockenfrüchte (den hochprozentigen Saft anderweitig verwenden) füllen, etwas in Form drücken und leicht verschliessen (so wie auf den Fotos zu sehen) und bis zum Verzehr kalt stellen.


Kommentare:

  1. Gänseleberterrine....da muss ich erst noch drüber meditieren. Aber mit Gorgonzola oder Ziegenkäse ist das definitv meins!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So sind diese Pralinés halt für jeden Geschmack etwas, nur mit Schokolade würde ich sie jetzt nicht unbedingt füllen ;-)

      Löschen
  2. Wenn du die Früchte mich Alkohol bedeckst, haben die sicher genug Wumms, dass sie dich sogar Roberst tolle Fotos vergessen lassen. ;)

    Tolle Fotos! Vor allem das erste finde ich sehr elegant.

    AntwortenLöschen
  3. ... mit, nicht mich ... Sorry! Dabei habe ich noch gar keinen Schnaps intus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sooo viele Trockenfrüchte mit "Wumms" kann ich gar nicht essen, dass ich Robert vergesse, liebe Turbohausfrau.

      Löschen
  4. nun musst halt Du in die Lücke springen, liebe Sabine, zwischen Elsass und dem Tessin gibts noch viel zu entdecken ;-)
    so schlimm ist das ja nicht, bei besserem Wetter werden auch wir wieder mal ausreisen, dann werde ich auch darüber berichten, bloss nicht mehr so regelmässig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Robert, bisher hat mir unsere "Aufgabenteilung" eigentlich sehr gut gefallen: Du bist für die Kultur zuständig und ich darf essen gehen ;-)

      Löschen
  5. Wie es der Robert sagt...springe in die Lücke.

    Ich liebte die Sonntagsausflüge auch und anschließend was Süßes zum Kaffee.
    Da kommst jetzt du ins Spiel...zum Kaffee ein Happen Pikantes!

    Liebe Sonntagsgrüße

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sybille, es gibt Lücken, die lassen sich nicht füllen...

    AntwortenLöschen
  7. Die hätte ich jetzt gerne hier...Mit Aprikosen muss ich testen, geniale Idee, und, wo ist das foie gras Anti-kommando???.....Du unterdrückst die Kommentare Sabine gibs zu!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich unterdrücke nichts, liebe Katia, ich bin tolerant, meine Leser offensichtlich auch. Und außerdem ist doch für jeden was dabei.

      Löschen
  8. Also ich liebe sowohl Gänseleberpastete, als auch Roquefort als auch Ziegenkäse. Vielleicht ließe sich in diesem Fall ja auch ein nettes Dreierlei arrangieren?

    AntwortenLöschen
  9. Ja, eine gute Idee, lieber Beni, dann machen wir eine Trilogie von Trockenfrüchten, wobei der Roquefort dann etwas zu kräftig sein dürfte und den Geschmack der Gänseleber erschlägt, wir sollten stattdessen vielleicht lieber einen milderen Blauschimmelkäse nehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, auch ein milderer Blauschimmelkäse hat Charakter und würde die Trilogie harmonisch vervollständigen.

      Löschen