Follow by Email

Donnerstag, 29. November 2012

Einladung zum Blog-Event LXXXIII - DAS ELSASS


Eine Hommage an meine Heimat: Das Elsass

Blog-Event LXXXIII - Das Elsass (Einsendeschluss 15. Januar 2013)

Regionale Küche ist in aller Munde. Gut so. Ich möchte Euch heute dazu einladen, einer ganz besonderen Region Aufmerksamkeit zu schenken: Dem Elsass. Die Elsässer sind bekanntlich Grenzgänger: Die deutsch-französische Geschichte, vor allem während Kriegszeiten, hat den pfälzisch-elsässisch-bayrischen Grenzverlauf mal hierhin verlegt, mal dorthin verworfen, dann wieder retour und die Leute hier haben es schlucken müssen, heute Deutsch zu reden und morgen Französisch zu parlieren. Ihre Sprache setzt also noch eins auf die Pfälzische Mundart drauf - jene wird zum einen um die alemannische Komponente erweitert, bekommt andererseits reichlich französische Couleur - Tricouleur sozusagen. Und selbstredend sind sie genauso individuell wie ihr Dialekt, die Elsässer.

Entsprechend verhält es sich mit der Elsässer Kochkultur, der ebenfalls dieses historische Spannungsfeld zu Grunde liegt und ihr die typische Delikatesse verleiht. Die Küche des Elsass kombiniert bäuerlich-deftige Einfachheit mit der Haute Cuisine Frankreichs, und beides wiederum mit dem allgegenwärtigen Wein: Riesling, Edelzwicker, Silvaner oder Pinot Noir vom Fuße der Nordvogesen. Womit wir endgültig beim kulinarischen Aspekt dieses liebenswerten und überaus originellen Landstrichs angekommen wären und damit beim Motto meiner Einladung. Ich selbst lebe als Deutsche in meiner elsässischen Wahl-Heimat Wissembourg, einem Kleinstädtchen direkt an der Grenze zum Bad Bergzaberner Land, in dem wiederum meine berufliche Heimat liegt. So bin ich täglich "hüben wie drüben" unterwegs und habe dabei immerzu meine Freude im Beobachten der Gemeinsamkeiten - und der feinen Unterschiede. 

Wer kennt Elsässische Rezepte? Ob klassisch oder wagemutig, her mit euren raffinierten Varianten von Baeckeoffe, Flammekueche und Choucroute. Wer verwandelt derben Münsterkäse über Grumbeere in dieses wunderbar milde Ofengericht, dem man zur Glückseligkeit der Gäste jeder Ferme Auberge nur noch einen Klecks Bibbeleskaes und einen "Pfiff" Vin d'Alsace hinzufügen muss...

Ich schenke mir derweil schon mal ein Glas Crémant  ein und trinke ein Dankes-Schlückchen auf Zorra.

Ich freue mich sehr, dass ich Gastgeberin bei zorras Blog-Event sein darf und bin gespannt auf Eure Rezepte, die ihr bitte hoffentlich ganz zahlreich bei zorras Kochtopf einreicht.

Blog-Event LXXXIII - Das Elsass (Einsendeschluss 15. Januar 2013)

Kommentare:

  1. Gläser...klirr...

    Dein erstes Event!!! Cool!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sybille, dann lass uns die Gläser klirren und anstossen.

      Löschen
  2. Ui! Da muss ich schauen, was ich an Rezepten finde, denn außer den 08/15-Gerichten fällt mir auf die Schnelle nix ein zum Elsass. Aber schön, dass es wieder ein regionales Thema gibt bei dem Event.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 08/15 Gerichte sind häufig Turbogerichte und das passt dann, ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn Du mitmachst.

      Löschen
  3. Ein schönes Thema! Ich habe mir mal gleich das Banner geschnappt und hoffe endlich mal mitzumachen. Sehr schön Dein Bericht hier, dieser Wechsel in der Küche des Elsass. Ich hoffe ein schönes Rezept zu finden, Auswahl habe ich zur Hand, nur immer diese Entscheidungen was..... Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid, Du darfst doch auch mit zwei Gerichten mitmachen, dann fällt die Entscheidung nicht ganz so schwer.

      Löschen
  4. ich seh schon, das wird nix mit event-pause.

    AntwortenLöschen
  5. Mal schauen, ob ich etwas finde... ich gestehe, die klassische Elsässer Küche ist mir oft ein bissel zuu deftig...

    Aber vielleicht hab ich ja noch eine Idee, als Region liebe ich ja das Elsass sehr :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta, Du kannst ja auch ein deftiges Gericht verschlanken.

      Löschen
  6. Oh, das schöne, leckere Elsaß - da habe ich doch genau das Richtige in der Warteschleife...

    AntwortenLöschen
  7. Huiiii das passt ja ... super Eventidee da mache ich doch sehr gerne mit, am WE geh ich wieder nach Frz. einkaufen, muss gleich mal Munster einkaufen und die Bude rocken ;)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kerstin, dann wünsche ich Dir einen erfolgreichen Einkauf und freue mich, wenn Du mitmachst.

    AntwortenLöschen
  9. Oh, bei Dir möchte ich so gerne mitmachen. Aber Elsass... jessäs, kenn ich da ausser Flammkuchen und Sauerkraut irgendwas? Ich werde in mich gehen und hoffe, dass mir da was einfällt. Aaaaah, doch, jetzt grad beim Schreiben fällt mir was ein!

    AntwortenLöschen
  10. Du hast den Hopf ja schon gesehen!
    Für dich!

    http://tomatenbluete.wordpress.com/2012/12/16/kugelhopf/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Geschenke für mich entdecke ich immer seeehr schnell ;-

      Danke!°!

      Löschen
  11. Ich bin durch Sybilles Kugelhopf auf Deinen Blog und das Alsace-Event aufmerksam geworden. Tolle Idee! Baeckeoffe wollte ich schon länger mal in einer vegetarischen Variante ausprobieren, vielleicht schaffe ich das bis zum Einsendeschluss ja noch und leihe mir dafür an Weihnachten von meinen Eltern die original passende poterie dafür aus ;-).

    Wissembourg... Da werden Kindheitserlebnisse wach! Auf dem Weg nach Soufflenheim sind meiner Eltern dort mal mit mir in ein ganz einfaches Gasthaus eingekehrt, in dem aber wunderbar gekocht wurde. Das herrliche Wirsing-Püree, dass wir dort gegessen haben, haben danach meine Eltern und heute ich noch oft zubereitet. Hach, da wird mir ganz nostalgisch...

    Beste Grüße aus dem Bonheur goûteux
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, herzlich willkommen hier auf meinem Blog und vielen Dank für Deinen Kommentar. Das klingt nach wunderschönen Erinnerungen. Kannst Du denn noch irgendwie in Deiner Erinnerung kramen und herausfinden, welches Restaurant das war? Das würde mich sehr interessieren.

      Löschen
    2. Es lag an einer Durchgangsstraße durch den Ort und befand sich in einem Eckgebäude, mehr fällt mir leider nicht ein. Aber ich werde über die Weihnachtstage mal in den Fotoalben meiner Eltern aus den späten 70ern blättern - vielleicht finde ich da ja etwas und lasse es Dich dann wissen. Ist halt schon eine Weile her ;-).

      Löschen
    3. hach, das war bestimmt das Restaurant Belle Vue in Wissembourg-Altenstadt, schau mal hier:

      http://www.bellevue-wiss.fr/FR/contact.html

      Löschen
    4. Vielleicht was es dieses Restaurant. Zumindest im Innern hätte es sich dann aber sehr verändert - was nach rund 30 Jahren ja auch sehr gut möglich ist. Es war ein ganz einfaches Lokal, total unstylish, deshalb waren wir recht überrascht von der wirklich guten Küche. Aber es gab Cola für uns Kinder aus Weingläsern ;-). Ich schaue wie gesagt mal nach, bin jetzt auch sehr neugierig, ob sich das noch rausfinden lässt.

      Löschen
    5. So, nun habe ich inzwischen mal nachgefragt daheim. Meine Mutter und ich waren uns einig, dass es in Wissembourg gewesen sein muss, konnten uns aber weiter nicht an Namen oder Straße erinnern und die Fotoalben halfen auch nicht weiter. Mein Vater wiederum schwört Stein und Bein, es sei entweder in Drusenheim oder La Wantzenau gewesen. Die Möglichkeiten erweitern sich also ;-). Anyway, habe jetzt auch mal was gekocht und bei Zorra auf der Seite eingereicht.

      Liebe Grüße und danke für Euer tolles Event,
      Claudia

      Löschen
  12. Eben hab ich meinen Wälzer über Frankreich (eine kulinarische Reise) durchgeblättert und bin dabei auf eine nette geschichte zum Kugelhopf gestoßen: Der legende nach soll ein gewissen Kügel, seines Zeichens Töpfer, den drei Weisen aus dem Morgenland auf ihrem Heimweg seine Gastfreundschaft angeboten haben. Als Dank hätten sie ihm diese besondere Form dagelassen und einen Kuchen darin gebacken....
    Mein Beitrag dauert noch was, ich schau aber nahezu täglich nach was sich schon alles erlesenes versammelt hat.... wirklich ein schönes Thema!
    Meint Ninive

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine sehr schöne Legende. Und Kougelhopf-Rezepte kann man nicht genug haben. Ich freue mich schon auf Deinen Beitrag.

      Löschen
  13. Hallo Sabine, hier ist mein Beitrag zum Blog Event "Elsass Lxxxlll": Forelle mit Sauerkraut.
    http://reinegeschmacksache.blogspot.de/2013/01/la-truite-au-choucroute-oder-forelle.html
    Das Elsass ist nicht nur kulinarisch gesehen ein Paradies.
    LG Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika, wie schön, dass Du mit machst - ich gehe sofort mal zu Dir schauen.

      Löschen
  14. Hier kommt eine spontane Idee zum Neujahrstag
    http://ninivepisces.wordpress.com/2013/01/02/flammkuchen-neujahrstauglich-tarte-flambee-au-choucroute/
    Prost Neujahr und alles Gute
    Ninive

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die spontanen Ideen sind häufig die besten Ideen.
      Auch für Dich, liebe Ninive, alles Gute im Neuen Jahr.

      Löschen
  15. So, hier ist er nun, mein Bienenstich Elsäßer Art, der Lieblingskuchen mit Seltenheitswert
    http://ninivepisces.wordpress.com/2013/01/08/nid-dabeilles-bienenstich-elsaser-art/
    Grüßle
    Ninive

    AntwortenLöschen
  16. Die Rezepte sollten glaube ich bei Kochtopf eingereicht werden? Ich machs mal nach dem Motto: doppelt gemoppelt....

    Hier mein Elsässer Gougelhouf :D

    http://from-snuggs-kitchen.blogspot.de/2013/01/elsasser-gougelhouf.html

    AntwortenLöschen
  17. Heute wird als Wochenend-Tipp in unsrer Zeitung die Route du Chocolat et des Douceurs d'Alsace angepriesen, mit 39 Stationen von Bad Bergzabern bis Sundgau- als Elsäßer Spezialität erwähne ich die hier einfach mal mit

    Grüßle

    Ninive

    AntwortenLöschen

Ich wollte es euch eigentlich ersparen, denn diese Sicherheitsabfrage nervt - ich weiss! Doch mich nervt auch wieder dieses vermehrte Spam-Aufkommen, daher habe ich sie vorübergehend wieder reingenommen. Ich hoffe ihr seht es mir nach.