Follow by Email

Freitag, 13. Juli 2012

Weltbeste Spaghetti mit Artischocken - mein allerliebstes Pastagericht - zum darniederknien


Die Semesterferien stehen kurz bevor - folgender Dialog zwischen dem in Wien studierenden Sohn und der im Elsass lebenden Mutter, die sich riesig freut, den Sohn mal wieder zu Hause verwöhnen zu dürfen, der im übrigen genau wie seine Mutter begeisterter Hobby-Koch ist und ebenfalls äußerst anspruchsvoll mit dem, was vor ihm auf dem Teller landet :

Ich: "Schätzchen, was soll ich Dir denn kochen, wenn Du nach Hause kommst?"
Er: "Pasta, Mama, Pasta!"
Ich: "Und was genau stellst Du Dir vor?"
Er: "Einfach nur Deine tolle Pasta."
Ich liebe solche präzisen Angaben....

Sohn ist mittlerweile zu Hause ... wir freuen uns alle riesig... ich koche Pasta - Pastasotto mit Calamares - wird vom Sohn für gut befunden "tolles Pastasotto, vielen Dank, das hat super geschmeckt" .... einen Tag später folgender Dialog:

Ich: "Schätzchen, hast Du denn noch einen Koch-Wunsch?"
Er: "Mama, ich hatte mir doch Deine tolle Pasta gewünscht."
Ich: "Aaaber...., das hatten wir doch gestern schon"
Er: " Mama, aber das war doch Pastasotto - ich hatte mir doch Deine tolle Pasta gewünscht."

Okay, ich habe ihn fast vier Monate nicht mehr zu Hause gehabt, bis auf ein kurzes Treffen auf halber Strecke haben wir uns wegen seiner Bachelorarbeit nicht sehen können und Pasta geht ja eigentlich immer, ich mache mich ans Werk:

Voilà, Spaghetti mit Artischocken:



Zutaten für 2 Personen (na ja, wenn Yannick mit am Tisch sitzt, die Zutaten einfach verdoppeln):

250 - 300 g Spaghetti (ich liebe Pasta von Faella)
4 - 6 Artischocken
Saft einer Zitrone
1 rote mittelgroße Zwiebel (oder noch besser Tropea-Zwiebeln, davon gleich 4 Stück), in schmale Spalten geschnitten
1 rote Chilischote, (wer mag, entkernt), in dünne Ringe geschnitten
4 Anchovis-Filets, in kleinere Stücke geschnitten
2 Knoblauchzehen, geschält, in dünne Scheiben gehobelt
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
abgeriebene Schale einer Zitrone
eine Handvoll schwarze Oliven, entkernt und in grobe Stücke gehackt
wer hat, etwas selbst gekochte Gemüsebrühe oder etwas von dem Weißwein, den man gerade zum Kochen trinkt ;-) (moi: es darf natürlich auch Crémant sein)
2 Handvoll frisch geriebener Parmesan
ca. 3 EL frisch gehackte Petersilie (mir schmeckt auch sehr gut Ruccola dazu)



Zubereitung:


Mit dem was am meisten Arbeit ist beginnen: Artischocken putzen:

Dazu zunächst eine Flasche gut gekühlten Crémant öffnen, ja nach Anzahl der Mitkocher ein oder zwei Gläser einschenken und erstmal geniiiießen. Dann sich die Artischocken vornehmen. Eine Schüssel Wasser mit Zitronensaft vorbereiten. Die äußeren Blätter der Artischocken entfernen, den Stiel mit einem Sparschäler schälen. In das Zitronenwasser geben, bis alle Artischocken auf diese Art vorbereitet sind.

Die Artischocken halbieren, das obere Drittel bzw. die harten Blattspitzen mit einem scharfen Messer abschneiden und das Heu (am besten mit einem Melonen-Kugel-Ausstecher) entfernen, dann die Hälften nochmals vierteln und sofort zurück in das Zitronenwasser geben.

In einer genügend großen Pfanne, die später noch die gekochte Pasta aufnehmen soll, die Zwiebeln in Olivenöl andünsten, Artischockenspalten mit Knoblauch, Chili und Anchovis dazu, salzen und pfeffern und leicht anschmoren, mit Brühe, Weißwein oder.... ablöschen, das Ganze darf nicht zu trocken sein.

In der Zwischenzeit die Pasta kochen, aber nur ganz, ganz knapp al dente, denn sie soll noch ein wenig in der Artischockenpfanne mitgaren.
Kurz bevor die Spaghetti fertig sind, die geschmorten Artischocken abschmecken, dann die Pasta abgießen, etwas Kochwasser zurückbehalten und sofort zu den Artischocken in die Pfanne geben, die Oliven, geriebene Zitronenschale und Parmesan dazu und so lange schmurgeln lassen (vielleicht 2 min.) bis die Spaghetti fertig sind. Mit frisch gehackter Petersilie mischen, evtl. nochmals mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Genial, köstlich, grandios, könnte ich ständig essen.












Kommentare:

  1. Bachelorarbeit...hatte mein Sohn vor einem Jahr und sein Wunschessen war immer Curryhuhn ;)
    Deine Pasta ist echt was für mich, könnte ich auch ständig essen! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sybille, Curryhuhn würde ich auch nicht verachten, da hätte ich dann Entscheidungsprobleme ;-)

      Löschen
  2. Artischocken koennte ich staendig essen - in jeder Form! als Pasta besonders gerne!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Obwohl für viele unverständlich, macht mir sogar das Artischocken-Putzen richtig Spaß, aber so ein Putz-Crémant muss schon dabei sein ;-)

      Löschen
  3. mit "weltbeste" kann man mich immer fangen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Wie die Mutter so der Sohn! ;-) Ich könnte auch immer Pasta essen, und diese sieht wirklich weltbest aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, Sohn ist sehr vielseitig, liebe zorra, vom Papa hat er u.a. das Faible für Schokoladeneis

      Löschen
  5. Mhmmm, Pasta mit Artischocken! Für mich bitte wieder ohne Anchovis ;-))
    Bekomme gerade Hunger...
    Liebe Grüße
    Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ariane, für Dich selbstverständlich ohne Anchovis, Du hast heute bei mir sowieso "Wunschkochen" ;-)

      Löschen
    2. Das ist aber ganz lieb von Dir!!!!:-))))

      Löschen
  6. Bonjour ma chère,
    Dank Heike habe ich mich erst kürzlich an die kleinen Artischocken herangewagt. Und war mehr als begeistert. Dein Rezept kommt am Wochenende dran. Dein wunderbarer Risottoreis wartet auch noch auf Weiterverarbeitung. Hach. Wo nehme ich nur die Zeit her? Herzlichst-Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alex, das Zeitproblem kenne ich nur zu gut, ich bin froh, wenn ich zum Kochen komme, zum verbloggen reicht die Zeit im Moment leider auch nicht so, wie ich das gerne hätte.
      Ich hoffe, die Artischocken schmecken Euch am WE.

      Löschen