Follow by Email

Samstag, 21. April 2012

Für Yannick: Papa's Rindfleischsalat

Für Hausmannskost ist bei uns Monsieur zuständig. Er hat ein großes Repertoire an Gerichten, die immer mal wieder auf den Tisch des Hauses kommen. Kürzlich fragte ich unseren ebenfalls ausgezeichnet kochenden Sohn, welche Rezepte von Papa er denn gerne hier eingestellt hätte. Da kamen dann Ideen wie Semmelknödel (haben wir schon abgearbeitet), Wirsingrouladen (gibts bei Ti saluto Ticino), Rindsrouladen (kommen demnächst dran) und eben dieser Rindfleischsalat, der mit Bratkartoffeln serviert wird. Das passt dann auch wieder für mich, denn ich bin nicht unbedingt ein Fan von Hausmannskost und bin dann mit Bratkartoffeln und einer großen Schüssel Salat zufrieden.



Zutaten für 4 Personen:

1 kg Tafelspitz
Salz, Pfeffer
Wurzelgemüse (bei uns 1 Möhre, 1 Stück Lauch, 1 Stück Sellerieknolle, geschält und fein gewürfelt)
evtl. 1 Lorbeerblatt, 1/2 Zwiebel, 3 Nelken

für das Dressing:
1 Becher Crème fraîche
Salz, Pfeffer
2 EL sehr guter Weinessig
2 EL Dijonsenf
1 Schalotte, geschält, fein gewürfelt
4 mittelgroße eingelegte Gewürzgurken, klein gewürfelt
1 kleiner Bund glatte Petersilie, fein gehackt

5 hartgekochte Eier, geschält, in kleine Würfel geschnitten
evtl. später etwas flüssig Sahne

Zubereitung:



Den Tafelspitz waschen und in kräftig gesalzenes, sprudelnd kochendes Wasser geben. Das klein gehackte Wurzelgemüse dazu, evtl. noch 1 Lorbeerblatt und eine halbierte Zwiebel, die mit 3 Nelken gespickt wurde, dazu geben. Die Temperatur sofort herunter drehen und das Fleisch ca. 70 min. leicht gar sieden lassen, d.h. das Wasser sollte nicht mehr sprudeln kochen, sondern höchstens noch ab und zu einen kleinen blubb machen (Bei uns geht das im Dampfgarer einfacher: Fleisch kräftig salzen und pfeffern und mit dem Wurzelgemüse in einen ungelochten Garbehälter geben, bei 100 Grad ca. 65 min garen, den dabei ausgetretenen Fleischsaft aufbewahren). Das Fleisch abkühlen lassen und anschliessend in schöne kleine Würfel schneiden.

In der Zwischenzeit das Dressing zubereiten, dafür einfach alle Zutaten in einer Schüssel, die später alle Zutaten fassen kann, gut vermischen. Die Fleischwürfel dazu, nochmals gut vermengen und am Schluss die Eierwürfel. Abschmecken, evtl. fehlen noch Salz und/oder Pfeffer, vielleicht auch noch ein wenig Essig. Sollte der Salat zu trocken sein, einfach noch ein wenig flüssige Sahne unterrühen.

Und dann mindestens 1 Stunde durchziehen lassen. Der Salat kann auch gut am Vortag zubereitet werden.



Kommentare:

  1. Ich finde auch...es klingt sehr lecker!!
    Ich hab' meinen Sohn auch schon gefragt ober er mal was kochen und verbloggen will. Da kommt dann Entenbrust und Entenbrust und....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sybille, das ist doch dann zumindest mal ein Anfang und Entenbrust mag ich lieber als Rindfleischsalat. Yannick kocht zwar sehr gerne, aber das verbloggen überlässt er dann doch lieber mir ;-)

      Löschen
  2. Bei meiner Oma gab es sehr oft Rindfleischsalat. Ich selbst habe mich noch nicht drangewagt.
    Eure Kreation hört sich sehr gut an.

    Lieben Gruß
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gaby, das ist nicht schwer, nur die Fleischqualität ist fürs Gelingen wichtig.

      Löschen
  3. Hier mein Teller, einmal vollschaufeln bitte ;-)
    Dein Sohn ist mir sehr sympathisch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaber liebes Hühnchen, wer wird denn hier die Contenance verlieren ;-)

      Löschen
    2. Bei der grossen Schüssel, och - da kenn ich nix mehr ;-)

      Ich kann sowas dann auch ganz gut ohne Brot essen, gell.

      Löschen
    3. Hühnchen, ich backe Dir dann trotzdem noch schnell ein Brot, damit für meine Männer was übrig bleibt ;-)

      Löschen
  4. Ich hab noch Tafelspitz-Reste, das trifft sich gut!

    AntwortenLöschen