Follow by Email

Freitag, 9. März 2012

Ferme Auberge du Moulin des Sept Fontaines, Drachenbronn

Moulin des 7 Fontaines, Drachenbronn, Tel. 00 33 (0) 3 88 94 50 90
Ruhetage: Montag und Donnerstag, unbedingt reservieren


Von Wissembourg kommend fährt man die D 77 Rott, Cleebourg und an der Abzweigung Drachenbronn noch vorbei, NICHT in den Ort abbiegen. Nach dem Militärgelände in einer Linkskurve sieht man das Anwesen schon vor sich.

Das aus dem 18. Jahrhundert stammende Gebäude war von einem Bediensteten des Barons von Fleckenstein errichtet worden, der als Dank für treue Dienste das Land und eine Geldsumme erhalten hatte. Davon baute er zwei Mühlen, eine Kornmühle (das aktuelle Anwesen) und eine Ölmühle etwa 100 Meter unterhalb. Lina Finck, die Mutter des jetzigen Besitzers Philippe stammt in direkter Linie von dieser Müllersfamilie ab. Sie hat ihr ganzes Leben in der Mühle verbracht und stand bis vor ein paar Jahren noch selbst am Herd, um all die elsässischen Köstlichkeiten nach alten Rezepten ihrer Großmutter zuzubereiten.



Auch heute noch wird hier bodenständig nach ihren Rezepten gekocht. Samstagabends kann man eine der köstlichsten Tartes-flambées, die ich jemals gegessen habe, genießen. Auf Vorbestellung gibt es auch Pot au Feu, Baekkeoffe, Fleischknepfle oder Choucroute garnie.



Wir hatten als Vorspeise - nach dem für mich obligatorischen Glas Crémant - Assiette Gourmande au Canard - Feinschmeckersalat mit Spezialitäten "um die Ente", dazu gehören dünne Scheiben von geräucherter Entenbrust, warm gebratene Entenmägen, etwas Enten-Rillette, ein kleines Stückchen Foie Gras de Canard, eine Scheibe der köstlichen hausgemachten Ententerrine und in grünem Pfeffer marinierte Streifen Entenbrust.



Eine weitere Spezialität ist hier das Escaloppe de veau aux cèpes - Kalbsschnitzel in einer köstlichen Sahne-Steinpilzsauce. Dazu gibt es Bratkartoffeln und/oder die hausgemachten kleinen Kartoffelklösschen und einen wunderbar angemachten Salat. Vielleicht noch etwas Sauerkraut in Senfcreme dazu? Oder ein Löffelchen Bibbeleskaes? Mmmmmmhhhhh! Köstlich!

Immer gibt es hier eine - selbstverständlich selbstgemachte - Tarte. Heute war das Apfeltarte mit einem hauchdünnen knusprigen Boden.

Mein Tipp:
Bei den Caves de Cleebourg anhalten, auch sonntags geöffnet, um Crémant d'Alsace und Sylvaner - letzeren nehme ich für Baekkeoffe - einzukaufen.

Kommentare:

  1. Sehr lecker hast du da gegessen. Die Tarte hätte ich jetzt auch noch gerne gekostet. :) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin leider keine Süsse, Sybille, beim nächsten Mal mache ich aber extra für Dich zumindest ein Foto.

      Löschen
  2. Guten Morgäään ;).

    schade das Du die Tarte nicht probiert hast, aber bei der Käseauswahl im Elsass ist das ja auch nicht schlimm ,o)
    Es gibt für jeden Gaumen den passenden Nachtisch ... auch für Unsüße ;)

    Liebe Grüße ins WE
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, liebe Kerstin, da nehme ich dann ein Stückchen Munster ;-)

      Löschen
  3. Guten Morgen,

    wir planen heute Mittag hier zu speisen *freu*
    sind auf dem Weg i.d. Schweiz.

    Ich werde berichten.

    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen,

    als wir Ende August dort waren, hatten sie leider Urlaub.

    Wir waren dann aber im Rest. Wasigenstein in Wengelsbach danke für den guten Tipp.

    LG
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Gibt es Händler die das Gericht fertig verkaufen, wie z.Bsp. Chhoucroute garni?
    Gruß XXL-Tester.

    AntwortenLöschen