Follow by Email

Mittwoch, 6. März 2013

Gegrillter Kokos-Lachs nach Bill Granger


Meine Nachkochliste - mittlerweile habe ich drei, weil ich immer noch hoffe, sie dadurch übersichtlicher zu gestalten - wird immer länger und länger. Manchmal "arbeite" ich auch etwas davon ab; manchmal ist das Gericht dann nicht so gelungen oder es ist nicht so fotogen und wird dann auch nicht verbloggt oder manchmal, wie z.B. das Blutorangensorbet nach Robert, gelingt mir etwas wunderbar, sogar mehrmals hintereinander. Dies liegt zum großen Teil aber auch daran, dass Roberts Rezepte so exakt und gelingsicher sind, dass kaum etwas schief gehen kann. Und außerdem schmeckt gerade dieses Blutorangensorbet sooo köstlich, dass ich es Euch hier nochmals in Erinnerung rufen muss ;-)

Gelingsichere Rezepte findet man aber nicht nur bei den Bloggern, sondern z.B. auch bei Bill Granger, dem australischen Kultkoch. Von ihm besitze ich u.a. sein Kochbuch: "Lust zu kochen?" aus dem es heute diesen köstlichen Lachs gab. Er empfiehlt als Beilage Reis und grünes Blattgemüse; ich hatte Vollkorn-Basmatireis und Spinat. Letzterer MUSSTE heute sein, auch wenn mein Bioladen weder frischen noch tiefgekühlten Blattspinat hatte, so gab es dann den gehackten aus der Tiefkühltruhe, der wenigstens in Bioqualität war.



ich nehme: (für 4 Personen)


  • 4 Lachsfilet ohne Haut (moi: Biolachs MIT Haut - ich liiiebe knusprige Haut)
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 60 ml Kokosmilch
  • 1 TL gemahlener Kurkuma


Beilage:

  • Reis
  • Spinat

und los gehts:

Die Lachsfilets mit Salz und Pfeffer würzen. Kokosmilch und Kurkuma in einer kleinen Schüssel verrühren. Den Fisch mit der Mischung bestreichen, den Rest beiseitestellen.

Eine Grillpfanne bei starker Hitze erwärmen (moi: beschichtete Pfanne). Mit etwas Öl einpinseln. Die Lachsfilets in 2 Minuten pro Seite grillen oder nach Wunsch auch länger. Die gegrillten Fischfilets nochmals mit der Kokosmischung bestreichen.

Den Lachs mit gegartem Reis und grünem Blattgemüse anrichten und sofort servieren.

Anmerkung: Ich habe den Fisch in einer beschichteten Pfanne nur auf der Hautseite gebraten, dann kurz vor dem Servieren umgedreht und noch 1 Minute auf der anderen Seite gebraten. Unbedingt vor dem Servieren nochmals mit der übrig gebliebenen Kokosmilch bestreichen, ohne diesen Vorgang kommt der Kokosgeschmack zu wenig durch.



Kommentare:

  1. tolle Variante, ich mag Lachs sehr, auch mit Haut :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lachs kommt bei mir mindestens einmal pro Woche auf den Tisch, liebe Gaby, ich bin auch ein Fan davon.

      Löschen
  2. Wäre wieder mal Zeit für ein Stück Lachs, den gibt es so selten bei mir, weiss gar nicht wieso. Und sonst nicht übertreiben. Gelingsicher sind Petras (chili&ciabatta) Rezepte, meine nur ab und zu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Robert, bitte keine falsche Bescheidenheit, denn ich weiss, wovon ich rede. Ich habe schon so vieles von Dir nachgekocht, wenn auch nicht immer verbloggt. Bisher habe ich nur ein einziges Mal einen kleinen Reinfall erlebt, und das lag nicht an Dir, sondern an meinen falschen Erwartungen (weisst Du noch? Es waren die Badener Chräbeli)

      Löschen
  3. ich hab alle Bücher von Bill Granger, finde die Rezepte einfach & genial!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katia, das habe ich mir fast gedacht, denn seine Küche passt einfach zu Deiner Küchenrichtung - Bill Granger auf französisch ;-)

      Löschen
  4. Schon wieder haben wir was gemeinsam - knusprige Haut liebe ich auch! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sicherlich nicht unsere einzige Gemeinsamkeit, liebe zorra ;-)

      Löschen
  5. Hmm sehr lecker siehts aus. Ist noch was übrig...? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider nein, liebe Verena, aber es ist schnell gemacht - wann bist Du da? Du musst allerdings ein bisschen weiter reisen - bin gerade im Tessin angekommen ;-)

      Löschen
  6. Das ist ganz genau MEIN Essen, aber hab schon kapiert, nichts mehr da....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. leider...., liebes Magentratzerl, beim nächsten Mal habe ich ein Stückchen für Dich auf ;-)

      Löschen