Follow by Email

Sonntag, 19. August 2012

Das nun aber endgültige ultimative beste, nicht mehr zu übertreffende Schokoladeneis der Welt und 10!!! GSS-Punkte


Gerhard, Erfinder der GSS (Gerhards Schokoladeneis-Skala) ist ein großer Fan von Schokoladeneis - Schlagsahne gehört für ihn immer meistens dazu. Selbst mit einer extra großen Portion geschlagener Sahne habe ich versucht, ihn zu bestechen. Keine Chance: er hat noch nie die Höchstpunktzahl 10 verliehen. Mit diesem klick hier verbloggten Schoko-Eis nach Joel Robuchon war ich nahe dran: 9,5 immerhin. Es war sogar so gut, dass Robert von Lamiacucina sich veranlasst sah, den großen Schokoladeneis-Test anzutreten und sich seitdem nicht mehr retten kann vor Anträgen von LeserInnen, die sich als Testpersonen zur Verfügung stellen wollen. Ich war schon kurz davor, mir einen Paco-Jet zu kaufen, um endlich die Höchstpunktzahl 10 zu erreichen, doch dann kam SIE.

Jultchik macht in ihrem Blog nicht nur wunderschöne Fotos, sie hat mir auch das Buch "Das beste Eis der Welt" empfohlen, das ich sofort bestellt habe. Ausgepackt, Zutaten eingekauft und DAS BESTE SCHOKOLADENEIS DER WELT gemacht. GSS 10 Punkte!!! Ein anderes Eis-Rezept brauche ich nicht mehr. Auch Madame M. von grain de sel und die Gelateria- und Schokoexpertin zorra sind schon vor lauter Begeisterung dahin geschmolzen. Beide haben es in der leicht abgewandelten Form nach David Lebovitz probiert.

Robert, tut mir leid, Du musst da wieder ran.



Zutaten:

250 ml frische Vollmilch
300 ml Sahne
230 ml Kondensmilch (moi: Kaffeesahne, 10 %ig aus dem Bioladen)
150 g Zucker (moi: 130 g)
3 TL Speisestärke (im Original-Rezept: Tapiokastärke)
1 EL Glucosesirup (moi: Invertzucker nach Eline)
40 g ungesüsstes Kakaopulver
1/4 TL Fleur de Sel
60 g Zartbitterschokolade (moi: 30 g 85 %, 30 g Vollmilch)

Zubereitung:

Die Stärke mit 2 EL Milch glatt rühren, beiseite stellen. Nun alle weiteren Zutaten bis auf die Schokolade in einen 4 L Topf geben, aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen (WICHTIG, damit der Wasseranteil in der Milch verkochen kann und das Eis weniger kristallin wird). Vom Herd nehmen und langsam die Stärkemischung einrühren. Wieder aufkochen und etwas 1 Minute rühren, bis die Mischung andickt. Vom Herd nehmen. 
Die heiße Mischung zur zerbrochenen Schokolade geben und vollkommen abkühlen lassen, dabei immer mal wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet (ich habe die Mischung am Abend zubereitet und über Nacht auskühlen lassen. Im Buch wird die Eisbasis in einen Gefrierbeutel gefüllt und in ein Eiswürfelbad gelegt). In der Eismaschine zu dem cremigsten, schokoladigsten Eis der Welt gefrieren lassen.



Schwierig, bei diesen Temperaturen Eis zu fotografieren. Obwohl ich das Gefäß vorgekühlt hatte, schmilzt das Eis schneller, als ich die Kamera zücken kann.


Fazit: Das MUSS ich unbedingt wieder machen, diesmal gleich in doppelter Menge. Und dann habe ich es hier in diesem schönen Blog nochmals entdeckt als Schoko-Konfekt, das wird auch noch ausprobiert.

Kommentare:

  1. Da sich das letzte Schoko-Eis so schnell verflüchtigt hat, mußte ich bereits nachproduzieren. Jetzt schaue ich mal, was die kleinen Unterschiede sind zwischen Deinem und dem Lebovitzschen - dünkt mir sehr ähnlich...

    Denn das hat bei uns bereits volle Punktzahl bekommen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Micha, wie zorra schon schrieb, das Eis von David Lebovitz ist aus der englischen Buchausgabe. Lediglich die Mengenangaben variieren etwas und er gibt die Sahne direkt darunter ohne sie zu schlagen.

      Löschen
  2. @Micha - Das Lebovitsche Eis stammt ebenfalls aus dem Kochbuch, einfach aus dem Englischen. Und somit hat sich der Kreis wieder geschlossen. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zorra, das mit dem Sahneschlagen ist halt Deine ganz persönliche Gelateria-Expertin-Variante ;-) Das probiere ich beim nächsten Mal vielleicht auch mal aus, wobei ich mir gerne aus Faulheit einen zusätzlichen Arbeitsschritt einspare. Wenn das hier im Hause so weitergeht, werde ich ohnehin wie Micha auch bald nachproduzieren müssen.

      Löschen
  3. Hier wieder erinnert. Danke! Das Eis wird jetzt unbedingt gemacht. Sirup wird bei mir Agavensirup sein. Hoffentlich gelingt's, sonst wie hier im Rezept oder doch mal im Buch von D.L. schauen, wo ist das blos??!!!LG auchwas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, wie es mit Agavensirup gelingt, bitte erzähle doch mal. Vor allem hoffe ich, dass es Dir genau so gut schmeckt wie allen, die es bisher ausprobiert haben.

      Löschen
    2. Oh ja, dass schmeckt und wie, sogar mir, die wenig Schokoeis isst. Bei meinen Männern war es ein super Volltreffer. Und der Agavensirup ist fein, macht sich gut in Eiscreme. Wiederholung bestimmt, danke, das ich das Rezept hier gefunden habe. LG auchwas.

      Löschen
  4. erst gestern hat mein Mitkoch gemeint "schokoeis könntest du auch mal mchen" :-)) Dankefür das Rezept, mach ich gleich diese Woche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Erfolg beim Nachbasteln, ich bin gespannt, wie es Euch schmeckt. Probierst Du die Variante mit der geschlagenen Sahne wie bei zorra? Darauf bin ich ja sehr neugierig.

      Löschen
  5. Hurra! Sabine, du hast ES gemacht! bin ich froh, dass du auch ein Eis-Fan geworden bist! Wilkommen in den Club der Süchtigen!
    Ich habe dieses eis schon -zig mal gemacht, es ist unglaublich lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe jultchik, neinnein, Eisfan bin ich noch nicht geworden, das Eis ist für Gerhard. Ich probiere höchstens mal ein Teelöffelchen voll, aber dieses Ziegenkäseeis mit Cognac-Feigen... das klingt interessiert. Das müsste ich dann allerdings alleine essen ;-)

      Löschen
    2. ah, verstehe:)
      Gerhard, der Glückliche, er darf so viel essen, wie er will:))

      Löschen
  6. ah, fast vergessen, probiere auch Ziegenkäseeis mit Cognac Feigen-oberlecker!

    AntwortenLöschen
  7. Ig wott jetzt ou e Glacemaschine, himutonnernonemou.

    Entschuldige den Ausbruch, aber sowas geht nur in Schweizerdeutsch ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Antworten
    1. Verstehst Du denn Schweizerdeutsch? Wahrscheinlich schon, oder? Die Elsässer reden ja auch fast wie wir, wenn sie nicht grad französisch reden ;-)

      Löschen
  9. Mir ist schwindlig! Welches Schokoeis soll ich denn bloß zuerst machen???

    AntwortenLöschen
  10. ich schmelze dahin, und habe auch keine Eismaschine....
    liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  11. Ich werde warten bis in der Küche wieder Temperaturen um die 20 Grad herrschen und dann schafft auch meine kleine Eismaschine das beste Schokoeis der Welt :)
    Tolles Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. einfach gut über Nacht vorkühlen ....

      und vielen Dank für Deinen Besuch hier bei mir.

      Löschen
  12. Lecker. Das Fleur de Sel scheint mir eine großartige Idee zu sein. Ich kann mir vorstellen, dass auch mit der Zugabe von Chilli ein spannendes Geschmackserlebnis zu erwarten ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wandersmann, herzlich willkommen hier.
      Das Fleur de sel war so dezent, dass ich es kaum heraus geschmeckt habe. Und etwas Chili habe ich mir für das nächste Mal vorgenommen.

      Löschen
  13. Hallo Sabine,
    ich hab heute das Schokoeis für uns und die jungen Damen gemacht: es ist phantastisch cremig und schmeckt herrlich! Ich hab Valrhona-Kakaopulver und Lindt-Schokolade, 85%ig genommen und zum ersten Mal den frischgemachten Invertzucker nach Eline probiert. Ein besseres Schokoeis bekommt man hier in der Stadt nirgendwo!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Küchenschabe, ich freue mich, dass es Euch auch so gut geschmeckt hat. Ein besseres kann ich mir nicht vorstellen. Dieses Eis-Buch kann ich Dir übrigens wirklich empfehlen, es stehen so tolle Rezepte drin, das man gar nicht weiss, welches man zuerst ausprobieren soll.

      Löschen